reha abgelehnt Wiederspuch und gleichzeitig rentenantrag?

von
rolf

Hallo,
der Reha-Antrag wurde abgelehnt jetzt wollen wir Wiederspruch einlegen macht es Sinn gleichzeitig ein Antrag auf Erwerbsminderungsrente zu stellen denn aus dem Schreiben geht hervor das man die Rente innerhalb von einem Monat stellen muss weil sonst wieder alles von vorne geprüft wird. Das duart dann warscheinlich wie beim Reha-Antrag 4-5 Monate, solang wie es bei mir gedauert hat.

von
Spezi

Zitiert von: rolf

Hallo,
der Reha-Antrag wurde abgelehnt jetzt wollen wir Wiederspruch einlegen macht es Sinn gleichzeitig ein Antrag auf Erwerbsminderungsrente zu stellen denn aus dem Schreiben geht hervor das man die Rente innerhalb von einem Monat stellen muss weil sonst wieder alles von vorne geprüft wird. Das duart dann warscheinlich wie beim Reha-Antrag 4-5 Monate, solang wie es bei mir gedauert hat.

M.E. kann es nur zwei Gründe für die Ablehnung der Reha geben.

1. Reha wird abgelehnt, weil sie aus medizinischen Gründen nicht notwendig ist.
Dann würde ich mit meinem behandelnden Arzt sprechen und ggf. Widerspruch gegen die Entscheidung einlegen.

2. Wurde die Reha abgelehnt, weil keine Erfolgsaussicht besteht, dann würde ich wieder nach Rücksprache mit Ihrem Arzt die Erwerbsminderungsrente beantragen.

von
rolf

Nr. 2 ist der Fall
Da ich aber erst 22 Jahre alt bin ist meine Mutter nicht dafür dass ich keine Reha mache.

von
Volker

Ob ihre Mutter für oder gegen eine Reha ist spielt aber in dem Fall keine Rolle...

Sie sind ja außerdem mit 22 Jahren wohl ein Erwachsener Mann und können das doch wohl selbst entscheiden. Das alles ist nun kein Wunschkonzert wo man sich eine Leistung aussuchen kann. Nach dem Motto, ich mach erst mal ne Reha und wenn das nichts bringt kann ich immer noch die EM-Rente beantragen...So läuft das ganze aber nicht !

Wenn die RV keine Reha genehmigt, weil eine Reha ihre gesundheitlichen Einschränkungen und damit ihre Erwerbsfähigkeit nicht mehr bessern kann, wird eben keine genehmigt . Punkt und aus. Alleine aus Kostengründen ist das schon angezeigt.

Die RV stellt während eines Rehagenehmigungsverfahren medizinische Ermittlungen an , um die Notwendigkeit und vor allem die Erfolgsaussichten einer Reha abschätzen und beurteilen zu können. Diese Aussichten sind in ihrem Falle eben negativ ausgefallen, weil bereits eine Erwerbsminderung festgestellt wurde.

In dem Fall wird ein Widerspruch gegen den ablehnenden Rehabescheid relativ sinnlos sein.

Sie sollten darum jetzt sofort einen EM-Antrag stellen.

von Experte/in Experten-Antwort

Wenn Ihr Leistungsvermögen aus Ihrer Sicht falsch beurteilt wurde, können Sie Widerspruch gegen des Rehabescheid einlegen. Wie ich Ihrer Frage entnehmen kann, scheint dies jedoch eher nicht der Fall zu sein. Um Ihren Lebensunterhalt bestreiten zu können, werden Sie wahrscheinlich die Erwerbsminderungsrente beanspruchen müssen. Den Antrag sollten Sie sofort stellen.