Reha Antrag selbst gestellt, kann nich antreten aus familiären Gründen.

von
marita

Meine Frage, ich habe nach 1 Jahr Krankheit selbst einen RehaAntrag an die Deutsche Renten Versicherung gestellt, sie wurde auch bewiligt, jetzt ist mein Mann sehr krank
geworden und ich kann nicht die Reha sofort antreten. Was hat das für folgen für mich?
darf ich die Reha auf einen späteren Termin verschieben und weiter Krankengeld beziehen?MfG

von
Noah

In der Regel sind in einem Rehabilitationsbescheid keine Fristen für den Antritt der Reha genannt. Man sagt aber, dass die Reha innerhalb von einem halben Jahr nach Bescheiderteilung angetreten werden sollte. Wenn Sie neben dem Rehabilitationsantrag keine weiteren Anträge bei der DRV gestellt haben (Rente/LTA), ist es der DRV i.d.R. egal wann sie die Reha antreten, nur sollte es innerhalb des halben Jahres sein. Wurden Sie von Ihrer Krankenkasse in Ihrem Dispositionsrecht eingeschränkt, sollten Sie bevor sie die Reha verschieben oder ganz absagen zunächst Rücksprache mit dieser halten, da Ihnen sonst evtl. das Krankengeld gekürzt oder ganz gestrichen werden kann.

von
Klaus-Peter

Eine Verschiebung der Reha besprechen Sie mit ihrer Rentenversicherung und falls schon ein Aufnahmetermin vorliegt auch mit der Rehaklinik. 6 Monate ist in der Regel eine Rehabewilligung gültig. Danach müssen Sie einen ganz neuen Rehaantrag stellen.

Sollte die Krankenkasse ihr Dispositonsrecht bisher noch nicht eingeschränkt haben, dürfte es auch mit der Kasse hinsichtlich der weiteren Krankengeldzahlung keine Probleme geben. Die Einschränkung ihrer Dispositonsrechte kann die Kasse aber JEDERZEIT auch nachträglich noch nachschieben. Insofern ist da schon etwas Vorsicht geboten. Die Kasse wird einer Verschiebung der Reha sicher nicht freudig entgegen sehen, weil Sie dann ja länger Krankengeld zahlen muss..

von
Bleib übrig !

Geschickt ist es, wenn Sie der Kasse zuvor kommen und der DRV schreiben, daß Sie auf Ihr Dispositionsrecht bestehen.
Dann können Sie locker gegen das Einschreiben der Kasse Einspruch einlegen.

Bleib übrig !

von
marita

Vielen Dank an Noah und Klaus-Peter für die erläuterungen, sie haben mir sehr geholfen.
Einen sehr schönen Sonntag noch!

von
marita

Danke, Bleib Übrig, ganz große Klasse. Ihren Hinweis werde ich sofort umsetzen.LG

Experten-Antwort

Den Antworten im Forum können wir uns anschließen. Da die Reha bereits bewilligt wurde und die Klinik somit feststeht, klären Sie die Verschiebung, wie vorgeschlagen, möglichst mit der Klinik ab.

von
marita

an die Experten-Antwort:danke sehr für die freundliche Antwort.
Die von mir beantragte Reha Massnahme ist
zwar bewilligt worden, aber über die Auswahl der Klinik herrschte bisher keine Einigkeit. Die von mir
gewünschten KlinikEn sind von DRV alle ausgeschlagen worden.So ist zu keiner Anmeldung in einer Klinik bisher gekommen. Und jetzt
erst stellt sich für mich das Problem dar. Dass ich
sowieso nicht sofort die Reha antreten kann. Also zwei probleme. Ich weiß noch nicht in welche Reihenfolge ich diese angehen soll. Herzliche Grüße

Experten-Antwort

Wenn bisher keine Klinik feststeht, dann teilen Sie Ihr Anliegen bitte dem Sachbearbeiter des Rentenversicherungsträgers mit, der den Bewilligungsbescheid erteilt hat.

von
marita

Hallo Bleib Übrig! können Sie mir sagen, wie ich in etwa den
Schreiben an die DRV formulieren soll, damit es keine Widerrede gibt.Bin leider auf dem Gebiet ganz unerfahren. Herzlichen Dank!