Reha-Antrag, warum soll ich Befunde vorlegen, muss doch Renternversicherung anfordern, oder ?

von
Ella Korn

Hallo,
ich habe heute die Antwort zu meinem Antrag auf medizinische Rehabilitation erhalten und bin sehr verwundert, weil ich ärztliche Befunde vorlegen soll.
Im Antragsformular G100 und Anlageformular G110 steht nirgendwo geschrieben, dass ich
einen Ärztlichen Befundbericht vorlegen soll.
Lt. meines ausgefüllten Antragsformulares G100, Seite 6, Punkt 19.1, habe ich meine Einwilligung gegeben, dass der Rentenversicherungsträger von den Ärzten und Einrichtungen, die ich im Antrag angegeben habe, die Untersuchungsunterlagen anfordert.
Also muss ich dass doch nicht machen, sondern der Rentenversicherungsträger, oder versteht ich da was falsch ?

von
KSC

Wo ist eigentlich das Problem?

Sie wollen doch was von der DRV, oder?

von
Otto N.

Wenn Sie so etwas schon stört, dann tun mir Ihre Mitpatienten in der Rehaklinik und das dortige medizinische Personal jetzt schon leid!

Oh, das Küchen- und Service-Personal hätte ich beinahe vergessen zu erwähnen.....

von
User

Na is ja schon ein Ding, dass sie die Antragsformulare übersandt haben und nicht gewartet haben, bis die DRV sie fragt wann sie denn gerne auf Reha möchten...

von
=//=

Zu einem med. Reha-Antrag gehört es ZWINGEND dazu, dass MIT dem Antrag ein Befundbericht des behandelnden Arztes, der die Reha auch befürwortet, vorgelegt wird.

Ich verstehe Ihr Problem nicht! Da Sie eine Leistung von der DRV wollen, ist dies doch eigentlich das Normalste von der Welt. Die DRV zahlt ja dann auch dem Arzt einen Pauschalbetrag, aber wenn sie in allen Fällen die ärztlichen Unterlagen anfordern müßte.... dann Gute Nacht. Haben Sie eine Ahnung, wieviel Reha-Anträge täglich eingehen?

Fazit: Wenn Sie etwas wollen, müssen Sie auch mitwirken und den Befundbericht übersenden.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Ella Korn,

Ihr Rentenversicherungsträger will von Anfang an Ihren behandelnden Arzt in das Antragsverfahren mit einbinden. Daher soll dem Reha - Antrag auch ein ärztlicher Befundbericht beigefügt sein. Bereits vor Antragstellung sollen Sie mit Ihrem Arzt Ihre persönliche Situation besprechen, dieser soll dann ggfs. zum Antrag einen Befundbericht ausfüllen, der dem Antrag beigefügt wird. Diese Einschätzung Ihres Arztes dient dem Rentenversicherungsträger als eine wesentliche Entscheidungsgrundlage. In Ihrem eignen Interesse und um das Antragsverfahren schnellstmöglich zum- hoffentlich für Sie günstigen - Abschluss bringen zu können, können wir Ihnen nur Empfehlen den Befundbericht ausfüllen zu lassen und das ganze Antragspaket zusammen einzureichen.

von
Ella Korn

Mein Hausarzt hat mir geraten einen Reha-Antrag zu stellen. Daraufhin habe ich bei der Servicenummer der DRV angerufen und gefragt, wie ich das machen muss (man kann ja nicht alles wissen). Die gute Frau von der DRV nannte mir die Formularnummern, welche ich ausdrucken und ausgefüllt an meine zuständige Rentenversicherungsstelle schicken sollte. Sie erwähnte nicht's von beizufügenden Befundberichtenl. In den Antragsformularen ist auch kein einziger Hinweis zu finden, dass durch den Antragssteller Befundberichte beizufügen sind. Ansonsten hätte ich dies selbstverständlich sofort getan. Klar, wer ständig mit Reha-Anträgen zu tun hat, weiß sicher wie der Hase läuft.
Vielleicht sollte die DRV mal ihre Formulare aktualisieren!
Vielen Dank für die Antworten, jetzt weiß ich wie der Hase läuft ;)

von
Fröbel

Zitiert von: KSC

Wo ist eigentlich das Problem?

Sie wollen doch was von der DRV, oder?

Ganz tolle Antwort, du Bettnässer

von
Otto N.

Zitiert von: Fröbel

Zitiert von: KSC

Wo ist eigentlich das Problem?

Sie wollen doch was von der DRV, oder?

Ganz tolle Antwort, du Bettnässer

In welchem Asozialen-Viertel sind Sie denn aufgewachsen?

von
Fröbel

Zitiert von: Otto N.

Zitiert von: Fröbel

Zitiert von: KSC

Wo ist eigentlich das Problem?

Sie wollen doch was von der DRV, oder?

Ganz tolle Antwort, du Bettnässer

In welchem Asozialen-Viertel sind Sie denn aufgewachsen?

In diesem Fall schreibt man asozial klein! Was ist man? asozial= Adjektiv

Ich wüsste auch nicht, dass ich dich persönlich angesprochen habe. Also lege dich mal wieder ins Bett.

von
Otto N.

Zitiert von: Fröbel

In diesem Fall schreibt man asozial klein! Was ist man? asozial= Adjektiv

Ich wüsste auch nicht, dass ich dich persönlich angesprochen habe. Also lege dich mal wieder ins Bett.

Irrtum! Der simple Bindestrich macht aus Ihrem Adjektiv ein Substantiv.

Im Übrigen bestätigt Ihre respektlose "Duzerei" nur meine Vermutung, dass Sie keine ordentliche Erziehung genossen haben.

Hat man Ihnen schon beigebracht, wie man sich erfolgreich um einen Arbeitsplatz bemüht?

Bei den Jobs, die für Sie in Frage kommen, sind die Anforderungen meines Wissens nicht besonders hoch!

MfG

von
SB

Hallo Frau Korn,

eigentllich liegt dem kompletten Antrag auf med. Reha auch ein vom Arzt auszufüllender Befundbericht(Vordruck) bei. Vermutlich hat die Dame vom Servicetelefon vergessen Ihnen diesen zu benennen? Aber sei es drum. Geben Sie doch bitte die erforderlichen Vordrucke bei Ihrem Arzt ab, der fertigt den Bericht, bekommt dafür 25,20 EUR und schickt diesen (normaler Weise) auch gleich an die DRV. Sollte er (sie) aber das Porto sparen wollen, was nicht unüblich ist, schicken Sie den Bericht doch einfach zurück oder geben diesen in einer Beratungsstelle, m.d.B. um Weiterleitung, ab. Bei allem Verständnis, denn eine Reha hat ja auch immer einen "Hintergrund", aber Sie werden doch wohl in der Lage sein, hier ein wenig Eigeninitiative zu zeigen :-)

In diesem Sinne, wünsche ich Ihnen eine gute, erholsame und Anwendungs-reiche Reha. Werden Sie gesund :))
MfG
SB

von
Emilius

Kerl, was ein Theater wegen so einem Pippifax...Sorgen haben manche Leute - unglaublich.

von
=//=

Zitiert von: Ella Korn

Mein Hausarzt hat mir geraten einen Reha-Antrag zu stellen. Daraufhin habe ich bei der Servicenummer der DRV angerufen und gefragt, wie ich das machen muss (man kann ja nicht alles wissen). Die gute Frau von der DRV nannte mir die Formularnummern, welche ich ausdrucken und ausgefüllt an meine zuständige Rentenversicherungsstelle schicken sollte. Sie erwähnte nicht's von beizufügenden Befundberichtenl. In den Antragsformularen ist auch kein einziger Hinweis zu finden, dass durch den Antragssteller Befundberichte beizufügen sind. Ansonsten hätte ich dies selbstverständlich sofort getan. Klar, wer ständig mit Reha-Anträgen zu tun hat, weiß sicher wie der Hase läuft.
Vielleicht sollte die DRV mal ihre Formulare aktualisieren!
Vielen Dank für die Antworten, jetzt weiß ich wie der Hase läuft ;)

"ich habe heute die Antwort zu meinem Antrag auf medizinische Rehabilitation erhalten und bin sehr verwundert, weil ich ärztliche Befunde vorlegen soll."

Es ging doch nicht darum, dass Sie von Anfang an nicht wußten, dass ein Befundbericht beizufügen ist! Sie haben sich doch "sehr gewundert...." und von der DRV erwartet, dass diese den Befundbericht anfordert.

Sie sollten schon bei den Tatsachen bleiben.

von
=//=

Zitiert von: SB

Hallo Frau Korn,

eigentllich liegt dem kompletten Antrag auf med. Reha auch ein vom Arzt auszufüllender Befundbericht(Vordruck) bei. Vermutlich hat die Dame vom Servicetelefon vergessen Ihnen diesen zu benennen? Aber sei es drum. Geben Sie doch bitte die erforderlichen Vordrucke bei Ihrem Arzt ab, der fertigt den Bericht, bekommt dafür 25,20 EUR und schickt diesen (normaler Weise) auch gleich an die DRV. Sollte er (sie) aber das Porto sparen wollen, was nicht unüblich ist, schicken Sie den Bericht doch einfach zurück oder geben diesen in einer Beratungsstelle, m.d.B. um Weiterleitung, ab. Bei allem Verständnis, denn eine Reha hat ja auch immer einen "Hintergrund", aber Sie werden doch wohl in der Lage sein, hier ein wenig Eigeninitiative zu zeigen :-)

In diesem Sinne, wünsche ich Ihnen eine gute, erholsame und Anwendungs-reiche Reha. Werden Sie gesund :))
MfG
SB

Der Arzt bekommt 27,20 EUR (seit 2012). ;-)

von
SB

@ =//=
aha, 27,20 EUR (ok), meine Reha ist schon etwas her :-)

thx

von
Sonni

Hallo Frau Korn.

Eigentlich hätte Ihr HA das wissen müssen das Befunde gebraucht werden um die Reha zu begründen.
Auch bei anderen Behörden wollen die Befunde haben um es zu bearbeiten,ich hätte ohne Befunde sicherlich keinenGdB oder die EMR bekommen.

Das hätte man ja auch freundlicher begründen können wenn von der Behörde Anfangs nur unzureichende Auskünfte gegeben werden.
Alles kann man bei den ersten Antrag nicht wissen und dafür gibt es doch das Forum.
Wer hier über die Unfreundlichkeit meckert sollte bedenken das es in anderen Forum mit Anrede und Gruß geschrieben wird dann hat man auch mehr Achtung vor einander.

Auch Fehler als asozial darstellen um zu Streiten halte ich für sehr unfreundlich.Jeder von uns ist auf seine Art Krank ,sonst würde keine EMR beantragt werden und man hat nicht immer nen guten Tag und durch die Nebebwirkungen hat man auch Konzentrationsschwierigkeiten da kann sowas auch mal vorkommen ,auch das man den Tipp nicht gleich begreift.

LG SONJA