Reha-Antritt in Kündigungsfrist

von
Patientin 4.0

Sehr geehrte Expertinnen und Experten,

ich weiß leider nicht, ob ich mit meinem Anliegen hier richtig bin, aber einen Versuch ist es wert.
In wenigen Monaten werde ich eine bereits bewilligte und terminlich angestimmte Reha antreten. Allerdings möchte ich kurz daraufhin gerne den Arbeitgeber wechseln. Sprich, ich würde die Kündigung gerne so setzen, dass der Reha-Aufenthalt in die Kündigungsfrist fällt (ich also noch bei meinem derzeitigen Arbeitgeber beschäftigt bin). Ich denke, das würde passen, da ich nun zunächst die Bewerbungsphase durchlaufen und einen neuen Job finden muss.
Nun meine Frage: Mein Arbeitgeber hat die Reha-Maßnahme bereits bewilligt, bleibt dies im Falle einer Kündigung bestehen oder hat er die Möglichkeit aus der Arbeitnehmerseitigen Kündigung einen Aufhebungsvertrag zu machen, so dass er die Lohnfortzahlung nicht tragen muss? Und falls ja, habe ich in einem solchen Fall Anspruch auf Übergangsgeld?

von
Arbeitsrecht

Bei Fragen zum Arbeitsrecht sollten Sie bei einem Anwalt nachfragen.

Experten-Antwort

Hallo Patient 4.0,

da es sich bei Ihrer Frage tatsächlich um Arbeitsrecht handelt, sollten Sie diese erst einmal versuchen an entsprechender Stelle zu klären.
In Abhängigkeit davon wird sich dann auch die Frage nach einem möglichen Übergangsgeldanspruch beantworten lassen.

von
KSC

Also ich würde mein Arbeitsverhältnis erst kündigen wenn ich einen neuen Job gefunden habe. Dann würde sich das angesprochene Problemfeld gar nicht auftun.

Ihr derzeitiger Arbeitgeber dürfte nicht sehr erfreut sein, wenn der bisherige Mitarbeiter beispielsweise im Dezember 3 - 4 Woche Reha mit Lohnfortzahlung mitnimmt und gleichzeitig auf Jahresende kündigt; aber das ist letztlich nicht Thema dieses Forums und Ihre ureigene Angelegenheit.

von
W°lfgang

Zitiert von: Patientin 4.0
Nun meine Frage: Mein Arbeitgeber hat die Reha-Maßnahme bereits bewilligt,

Hallo Patientin 4.0,

die Reha hat nicht der AG bewilligt, sondern die Rentenversicherung. Unabhängig von Ihrem jetzigem/künftigem AG ändert sich an dieser Reha nichts - die wird 'durchgezogen', sofern Sie die antreten/nicht absagen + mit dem künftigen AG diese 'Verzögerung' der neuen Arbeitsaufnahme auf Reihe kriegen.

Gruß
w.