REHA arbeitsfähig entlassen

von
stefano

Sehr geehrtes Team,

ich war im April für 5 Wochen in der REHA Bad Kreuznach.
In meinem vorläufigen Entlassungsbericht wurde ich Arbeitsfähig entlassen.
Am Entlassungstag hatte ich Schmerzen und ging zu meinem Orthopäden.
Dieser schrieb mich einmal 3 und dann noch mal 2 Wochen arbeitsunfähig.
In dieser Zeit bekam ich von meiner Krankenkasse ein Schreiben, das sie das Krankengeld nicht zahlen da ich arbeitsfähig entlassen wurde. Außerdem sollte ich mich beim Amt für Arbeit melden.
Diese konnten mit mir nichts anfangen da ich ja nicht arbeitslos oder ausgeteuert wurde.
Mein Orthopäde wurde angeschrieben Stellungsnahme zu seiner Krankschreibung zu geben. Den Abschlussbericht von der REHA Klinik "Drei BurgenKlinik" haben meine angegebenen Ärzte auch noch nicht erhalten. Auf eine E-Mail von mir an die Klinik kam aber keine Rückmeldung.

Frage ist es rechtend, das die Krankenkasse so vorgeht und nichts zahlt. Ich habe auch finanzielle Verpflichtungen und laufende Kosten.

Danke für Ihre Nachricht

MfG

Stefan Zier

von
k-o-r

Zitiert von: stefano

Frage ist es rechtend, das die Krankenkasse so vorgeht und nichts zahlt. Ich habe auch finanzielle Verpflichtungen und laufende Kosten.

Nein, ist nicht rechtens. Aber das wird sich hier nicht klären lassen.

Wenn ein Arzt der Ansicht ist das sein Patient AU ist, dann ist er AU. Zweifelt die KK das an kann sie den MDK einschalten und das prüfen lassen. Aber wie gesagt, dass lässt sich hier nicht klären.

H.

von
Reha

Es fällt immer häufiger in diesem Forum auf, dass Fragen zu Leistungen anderer Sozialträger gestellt werden, deren Antwort nicht in das Aufgabengebiet der Rentenversicherung fällt.
In Ihrem Fall sollten Sie sich eher an ein Krankenkassenforum wenden.

von
Anti k-o-r

Zitiert von: k-o-r
Zitiert von: stefano

Frage ist es rechtend, das die Krankenkasse so vorgeht und nichts zahlt. Ich habe auch finanzielle Verpflichtungen und laufende Kosten.

Nein, ist nicht rechtens. Aber das wird sich hier nicht klären lassen.

Wenn ein Arzt der Ansicht ist das sein Patient AU ist, dann ist er AU. Zweifelt die KK das an kann sie den MDK einschalten und das prüfen lassen. Aber wie gesagt, dass lässt sich hier nicht klären.

H.

Wieder so eine unqualifizierte, nichts sagende Aussage, die mit Rentenrecht rein gar nichts zu tun hat.
In welchem Forum könnten Sie auch nicht überzeugen? Hier wirken Sie einfach nur lächerlich.

von
k-o-r

Zitiert von: Insider
Zitiert von: k-o-r

Nein, ist nicht rechtens.

Und DAS wissen Sie ohne genaue Detailkenntnisse?

Ja, gerne auch hier nachzulesen: https://www.aerzteblatt.de/archiv/43662/Bei-Zweifeln-an-der-Arbeitsunfaehigkeit

H.

von
Insider

Zitiert von: k-o-r

Ja, gerne auch hier nachzulesen: https://www.aerzteblatt.de/archiv/43662/Bei-Zweifeln-an-der-Arbeitsunfaehigkeit

Die Rechtslage dürfte den KK-Mitarbeitern auch ohne das "Ärzteblatt" durchaus bekannt sein.
Warum genau sie aber im vorliegenden Fall die Krankengeldweiterzahlung verweigern, kann man nur dann sicher beurteilen, wenn man den GENAUEN Inhalt des Versagungsbescheides kennt.

Und den kennen Sie ebensowenig wie jeder andere Außenstehende!

von
k-o-r

Zitiert von: Insider

Warum genau sie aber im vorliegenden Fall die Krankengeldweiterzahlung verweigern, kann man nur dann sicher beurteilen, wenn man den GENAUEN Inhalt des Versagungsbescheides kennt.

Nach den vorliegenden Angaben:

Zitiert von: stefano
.
In dieser Zeit bekam ich von meiner Krankenkasse ein Schreiben, das sie das Krankengeld nicht zahlen da ich arbeitsfähig entlassen wurde.

...kann man nur so antworten wie getan.

Ansonsten müsste man jede Frage hier anzweifeln, da niemals alle Dokumente vorliegen, selbst wenn die Frage eindeutig wäre ;-)

H.

Experten-Antwort

Sehr geehrter Stefano,

bitte wenden Sie sich an Ihre Krankenkasse um eine Antwort/Begründung zu erhalten.

von
Reha

Dies ist ein Forum der Rentenversicherung, was auch eindeutig die knappe aber dafür durchaus wegweisende Antwort des Experten zeigt.
Andere "Müchtegernexperten" sollten sich daran ein Beispiel nehmen und nicht zu anderen Rechtsgebieten antworten oder was meinen Sie k-o-r?

von
k-r-o-i

Zitiert von: Reha
Dies ist ein Forum der Rentenversicherung, was auch eindeutig die knappe aber dafür durchaus wegweisende Antwort des Experten zeigt.
Andere "Müchtegernexperten" sollten sich daran ein Beispiel nehmen und nicht zu anderen Rechtsgebieten antworten oder was meinen Sie k-o-r?

Und was hat dein Beitrag jetzt mit dem zu tun auf das du hier hinweisen willst?

Was auch immer ein "M-Ü-chtegernexperte" :-) ist, wird wohl dein Geheimnis bleiben.

von
Reha

Zitiert von: k-r-o-i
Zitiert von: Reha
Dies ist ein Forum der Rentenversicherung, was auch eindeutig die knappe aber dafür durchaus wegweisende Antwort des Experten zeigt.
Andere "Müchtegernexperten" sollten sich daran ein Beispiel nehmen und nicht zu anderen Rechtsgebieten antworten oder was meinen Sie k-o-r?

Und was hat dein Beitrag jetzt mit dem zu tun auf das du hier hinweisen willst?

Was auch immer ein "M-Ü-chtegernexperte" :-) ist, wird wohl dein Geheimnis bleiben.

Dass Sie das nicht verstehen wundert mich nicht!

von
o-r-k

Zitiert von: Reha
"Müchtegernexperten"

Hauptschule nach der 8. abgebrochen?

Experten-Antwort

Für alle, bei denen grad die Gemüter etwas hochkochen/hochkochten und die mal schnell ein paar nicht ganz so schöne Worte und Zeilen geschrieben haben:

Bitte einfach mal Gedanken machen, ob Ihr Beitrag der Fragestellung dienlich ist und eventuell auch mal wieder in die Regeln rund um die Nettikette gucken.
VIELEN DANK DAFÜR