< content="">

Reha-Bericht

von
Gudrun

Irgendwann kommen dann die Mobber aus ihren Löchern gekrochen, wenn die Gruppe den Konflikt verloren hat. Schönes Lehrbeispiel für Viertsemester im Fach Industriesoziologie.

Hätte ja nie gedacht ein so prächtiges Forum für Studienzwecke entdecken zu können. Und alles absolut freiwillige Probanden.

Nun werd ich meinen "Urlaub" auf Kosten der Versichertengemeinschaft in vollen Zügen genießen. Jetzt erst mal gratis ab ins Schwimmbad, danach per Tastatur Bett in die richtige Position gebracht und Glotze an.

Hier wird es nach Beantwortung meiner Fragen zu langweilig.

Den Mobbern wünsch ich noch frohes Schaffen hier und im Büroalltag der DRV mit all den unsinnigen Formularen und Reha-Berichten.

von
Stefan

Dürfte ich mir jedoch noch eine Bemerkung erlauben ?

Sie haben dargelegt, dass es IHrer Meinung nach nicht zulässig ist, dass die Rehaklinik DAten bzw. den Entlassbericht an die DRV weitergibt.
Ob dies zutreffend ist , kann dahingestellt bleiben weil Gudrun die Zulässigkeit der Datenerhebung in Frage stellt.

Sehen Sie es auch (wie Gudrun) als problematisch an, dass ein Entlassbericht über die Reha angefertigt wird oder würden Sie sagen dass ein Entlassbericht angefertigt werden darf, dieser jedoch nicht an die DRV weiterzugeben ist.

Wäre folgende Vorgehensweise für Sie hinnehmbar ?
Bei jeder Reha wird ein Bericht angefertigt, wie auch bei jeder Krankenhausbehandlung ein Bericht angefertigt wird.
Dieser Bericht wird an den Patienten ausgehändigt. Auf ausdrücklichen Wunsch des Patienten kann der Bericht auch an andere STEllen verschickt werden.

von
Wolfgang

Hallo Gudrun,

Ihnen wirds nicht aufgefallen sein - aber Sie verwenden in nahezu jedem Beitrag &#39;ICH BIN SOZIOLOGIN&#39; ...meist im ersten Satz. Nur mal so am Rande - und jede weitere Wertung lass ich offen ...

Gruß
w.
...ist natürlich eine Wertung ;-) - nur mit der Etikette &#39;meine besondere&#39; Ausbildung über Beiträge Anderer - ohne entsprechende Ausbildung - herzufallen, hmm (sprachen Sie von Mobben ? ;-) ...Psychologie wäre ergänzend hilfreich gewesen ;)

&#39;Feuer frei&#39; - schön, dass dort wenigstens Internet/Hardware funktioniert - ich kenne andere Aussagen, wo das allein den Genesungserfolg verhinderte ...*g

von
Gudrun

Lieber Wolfgang,

es besteht ein Unterschied zwischen einer wissenschaftlichen (quasi objektiven, man lese aber Popper) und persönlichen (subjektiven) Bewertung des Verhaltens eines Menschen. Mein Beruf verbietet es auch hier allzu persönlich zu werden. Deshalb die Abstraktion durch Betonung des Erlernten als Maßstab der Bewertung der "Mobber".

Mit Erbsenzählen können Sie das allerdings nicht erkennen, es sei denn Sie berücksichtigen die verschiedenen Sozialisationsbiographien der Menschen, die ein bestimmtes Verhalten erlauben bzw. verbieten und deren übliche Streitkultur.

In hierarchischen Systemen oder Institutionen, wie Sie z.B. bei der DRV zu finden sind, gibt es keine gesunde Streitkultur, sondern nur eine Hackordnung. Deshalb auch das Abgleiten der hier tätigen anonymen "Berater" ins Persönliche. Diejenigen, die Publikumskontakt haben, sind in einer starken Position. Plötzlich werden die hier mit etwas konfrontiert, was sie nicht kennen und ein Konflikt bricht aus, der Kraft intellektueller Fähigkeit (hier Jura-Kenntnisse mit der Verknüpfung verschiedener Ebenen von Rechtsvorschriften) nicht gelöst werden kann, weil die berufliche Sozialisation 'das haben wir immer schon so gemacht, das hat sich bewährt, das ist geprüft worden' zum Ergebnis hatte. Wer es hinterfragt, der "stört".

Danach geht es dann - wie im Büro - ins Persönliche und Mobbing etabliert sich. Geradezu klassisch, was abgegangen ist. Durchsetzung von Herrschaftsansprüchen mit der Brechstange.

Natürlich wird dann auch die "Rechtfertigung" gleich mitgeliefert: "Sie finden das vielleicht lustig.Aber stellen sie sich mal den armen Berater/Verkäufer/Arzt etc. vor, der es mit so jemandem wie User Gudrun zu tun hat,der kann einem bei Gott nur leid tun."

Interessant hier die Umfunktionierung des Täters (Arzt verletzt Persönlichkeitsrecht und geltendes Strafrecht) zum Opfer. "Opfer", welches sich wehrt, wird zum Täter gemacht. Gewisse Parallelen zum Mißbrauchsskandal in der kath. Kirche sind nicht zu übersehen, auch wenn das eine ganz andere Dimension ist. Die Vertuschungsstrategien sind aber soziologisch betrachtet dieselben, denn die Institution Kirche oder DRV darf nicht beschädigt werden. Die ist moralisch zu hochstehend.

Was ich persönlich von solchen Menschentypen halte, können Sie sich denken.

von
Bitte!!!

Klasse Beitrag @Wolfgang!!!!

Und gleich werden sie wieder von der SOZIOLOGIN zerflückt...getreu nach dem Motto : Ich höre mich ja so gern reden..bla bla bla...aus soziologischer Hinsicht...bla bla bla....und ausserdem...bla bla bla....und ich bin ja sowieso die Beste und weiss alles...bla bla bla...

von
Tschacka

Hallo Grudrun,

ok, dann lassen wir es darauf beruhen.

Eines würde mich aber doch noch brennend interessieren und das ist wirklich nicht ironisch gemeint. Ist es nicht so, dass Sie durch dieses ganze Hin und Her wegen dem Inhalt und der Weitergabe des E- Berichtes viel, viel mehr Stress haben?

Was kann denn da so Schlimmes drinstehen? Sie schreiben ja selbst, dass es kein komplizierter &#34;Fall&#34; war. Also was in Gottes Namen, kann da drin stehen?

Ich bin auch dafür, dass man nicht &#34;alles mit sich machen&#34; lassen sollte, aber manchmal ist der Zaun zu hoch, als dass es sich lohnt zu klettern!

Nochmals alles Gute und eine erfolgreiche Genesung.

MfG
Tschacka

von
Bitte!!!

und schwups....wie bereits angekündigt...frei nach dem Motto : Am liebsten höre ich mir selber zu

:-)))))

Was ich persönlich von solchen Menschentypen halte, können Sie sich denken.

Naja was die Menschen von Leuten wie Ihnen halten, lesen sie an den unterschiedlichen Beiträgen der "Mobber"

Und sie kriegen es natürlich jeden Tag aufs neue mit, wie die Luutschen auf solche speziellen Menschen, wie sie einer sind, reagieren.

So, und nun werden sämtlich eBerater und Institutionen, die sich nicht in Hamburg u Umgebung befinden aufatmen, weil es eher unrealistisch ist, das sie dort aufkreuzen.Und die armen in Hamburg u Umgebung werden schluchzen und hoffen und beten, dass sie nur niemals dort auftauchen.Denn so einen Kunden wie sie es sind, wünscht man ja nicht mal seinem ärgsten Feind.Das hatt selbst dieser nicht verdient.

von
Gudrun

Lieber Tschacka,

kommt es für mein Handeln darauf an, was in solch einem Bericht drin stehen könnte? Nein.

Die erste Frage, die (wissenschaftlich) zu stellen ist, ist die nach der Zulässigkeit bzw. Notwendigkeit. Das ist vorm Ausfüllen eines Fragebogens nicht anders.

Wird mein Handeln davon beeinflußt, dass "irgendjemand" 'Streß' machen könnte? Nein.

Sollte also jemand versuchen, mich zu etwas durch 'Streßmachen' zur Duldung unsinnigen Handelns zu zwingen oder handelt er gegen Recht und Gesetz, dann mache ich dem Streß.

Danke für die Genesungswünsche, aber letztendlich dauert das wohl noch mehr als ein Jahr, denn das Metall muß durch eine zweite OP wieder raus, sonst gibt es auf den Airports "Streß". ;-)

von
Gudrun

Meinen Sie ernsthaft mit "Mobbing" bei jemandem, der von Berufs wegen die Mobbingstrukturen und -methoden kennt und deshalb immun ist, irgendetwas erreichen zu können?

Mehr wie Pöbelei kommt bei Ihnen doch nicht mehr rüber. Also lassen Sie es sein ein institutionelles Handeln, welches offenkundig rechtswidrig ist, mit absolut untauglichen Methoden zu verteidigen. Da sie als so vehementer "Verteidiger" mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit MA dieser oder einer ähnlichen Institution sind, werden unbeteiligte Leser sehr schnell drauf kommen, was bei der DRV so abgeht und wie die "Kunden", die nicht spuren, behandelt werden könnten.

Das schöne am Patienten-Arzt-Verhältnis ist, dass ein Arzt nix erzählen und schreiben darf. Kommt er aber seiner Behandlungspflicht nicht nach, hat er sehr schnell die Ärztekammer + Aufsichtsbehörde am Hals.

"Denn so einen Kunden wie sie es sind, wünscht man ja nicht mal seinem ärgsten Feind.Das hatt selbst dieser nicht verdient."
Sehr schön. Als Frau von der Küste muß ich bei sowas immer an Achtersteven denken.