Reha- Entlassungsbericht

von
konny42

Entlassungsbericht von der Reha bekommen und habe festgestellt das viele Anwendungen aufgelistet wurden die ich nicht erhalten habe. Dann sind einige andere Sachen die nicht. Möchte gerne dagegen Widerspruch einreichen. Wer kann mir dabei helfen?

Vielen dank.

Kornelia

von
Gabi Brückner

Hallo,

Das habe ich auch erlebt. Aber zuallerst hatte sich die Klinik geweigert mir am Abschlusstag den Rehabericht auszuhändigen. Später als ich dann von meiner Hausärztin eine Kopie bekam wusste ich auch warum !
Es wurden Anwendungen angegeben die ich überhaupt nicht gemacht habe. Anwendungen die ich getätigt habe, wurden teilweise sogar verdreifacht. Dann haben viele Angaben gar nicht gestimmt,sogar irgend welche Aussagen die ich gemacht hätte. Ich hab mich dann an die DRV Bund gewandt und habe auch eine Kopie davon an die Klinik geschickt in der ich war.Im übrigen habe ich alle meine Anwendungen kopiert in der Klinik und ich habe Notizen gemacht. Das waren gute Beweise! Dennoch habe ich einen unerhörten Brief des Chefarztes bekommen . Er hat sich nur für die zuviel angegebenen Anwendungen entschuldigt. Aber für die falschen Angaben meinte er : Ich hätte meine Meinung geändert! Glauben sie mir ,da habe ich den Glauben an die Ärzteschaft verloren,denn er hat mit dieser Aussage seine Mitarbeiterin (eine Ärztin) voll in Schutz genommen,obwohl sie regelrecht Lügen geschrieben hat !
Ich empfehle ihnen, sich umgehends an die DRV zu wenden. Rufen sie an und schildern sie den Werdegang. Denn so ein Rehabericht kann für sie mal richtig wichtig werden. Und wenn dann solche Dinge wie angeblich vollbrachte Anwendungen gelesen werden,dann kann so manches hineininterpretiert werden was gar nicht stimmig ist mit ihrem Gesundheitszustand!

MfG
Gabi Brückner

Experten-Antwort

Hallo Kornelia,

bitte verfahren Sie wie von Gabi Brückner empfohlen.
Schildern Sie telefonisch oder evtl. besser in einem Schreiben, die von Ihnen angeführten Punkte Ihrem zuständigen Rentenversicherungsträger. Dieser wird hierzu von der Klinik eine Stellungnahme anfordern. Von der Rückantwort werden Sie dann auch einen Abdruck erhalten.

Solche Mitteilungen an den Rentenversicherungsträger über die durchgeführte Leistung sind sehr wichtig, damit evtl. für zukünftige Patienten die Qualität der Maßnahme/die Zuverlässigkeit der Klinik überprüft werden kann.