< content="">

Reha - Erwerbsminderungsrente

von
alibaba

Bin zur Zeit in psychsomatischer Reha. Der Rehaarzt teilte mir mit, das ich als arbeitsunfähig entlassen werden würde (war vor Antritt der Reha als arbeitssuchend beim Arbeitsamt gemeldet). Es bestünde eine Depression, aufgrund der neuen Medikation bestehe aber durchaus Hoffnung auf Besserung, weshalb auch derzeit keine Erwerbsminderungsrente angezeigt sei. Sollte sich der Gesundheitszusand innerhalb von 6 Monaten nach der Entlassung aus der Reha nicht gebessert haben, so bestünde die Aussicht auf eine Rente. Wie ist diese Aussage zu verstehen? Wird die Rente in diesem Fall automatisch gewährt, oder muss dann Rentenantrag gestellt werden? (Bin schwerbehindert mit GdB von 80%)
Gruß
alibaba

von
W*lfgang

Zitiert von: alibaba
Wird die Rente in diesem Fall automatisch gewährt, oder muss dann Rentenantrag gestellt werden?
alibaba,

eine EM-Rente ist grundsätzlich zu beantragen - auch nachdem Sie die DRV ggf. auf die Möglichkeit zur 'Umdeutung' (Reha- Antrag = EM-Rentenantrag) hinweist - hier eher nicht, oder die Krankenkasse 'in das Rentenverfahren/Sie müssen Antrag stellen einsteigt - hier eher nicht...weil in beiden Fällen keine Einschränkung des Leistungsvermögens auf dem allgemeinen Arbeitsmarktes unter 3 Std./tgl. festgestellt worden ist.

Davon unabhängig können Sie natürlich jederzeit eine EM-Rente beantragen - die Erfolgsaussichten nach dieser Reha-Diagnose sind eher mau.

Gruß
w.