Reha genehmigt aber Wünsche wurden nicht berücksichtigt

von
Die Ente

Hallo,

glücklicherweise habe ich jetzt die Bewilligung meiner Reha bekommen.
In meinem Antrag habe ich Kliniken angegeben in die ich gerne möchte, habe aber auch geschrieben wo ich überhaupt nicht hin möchte.
Jetzt ist es so das mir eine Klinik zugewiesen wurde in die ich nicht wollte. Sprich in die Region.
Freitag hatte ich bereits bei der DRV angerufen und mir wurde gesagt das ich in der Klinik anrufen soll und sagen soll das ich einen Umstellungsantrag gestellt habe. Die nette Dame wollte das weiter geben. Meine Wünsche hätte man überlesen weshalb sie sich noch entschuldigt hat.
Heute musste ich aus anderen Grund nochmal bei der DRV anrufen und habe dabei nochmal nachgefragt.
Dies mal hatte ich jemand anderes am Telefon und die meinte, das die Dame von Freitag nichts weiter gegeben hätte, das man so einen Antrag schriftlich stellen soll und das Wünsche eigentlich nicht berücksichtigt werden.
Was stimmt denn nun?

Gruß
Ente

von
Irrtum oder?

Äußern Sie Ihren Klinikwunsch schriftlich. Das ist allerdings keine Garantie, dass dem Wunsch auch tatsächlich entsprochen werden kann.

von
Die Ente

Danke für die schnelle Antwort.
Dann werde ich mal einen Brief schreiben.

Meine Wünsche habe ich ja bereits im Antrag genannt was man wohl übersehen hatte.
Eigentlich ist mir egal in welche Klinik ich komme aber ich möchte in so einige Regionen absolut nicht und das hatte ich auch so der DRV mitgeteilt.
Das man mich jetzt genau in so eine Region schicken will bei der sich meine Nackenhaare schon bei den Gedanken aufstellen verstehe ich nicht.
Dauert es nach so einem Antrag denn wirklich wieder bis zu 3 Wochen bis der bearbeitet ist?

von
Die Ente

Ich habe jetzt in einem anderen Tread vom 12.06 folgendes gelesen:
"Soweit es möglich ist, kommen die Rentenversicherungsträger regelmäßig dem Wunsch der Versicherten nach. Vielleicht sollten Sie daher zunächst bei Ihrem Rentenversicherungsträger nachfragen, warum die „Wunschklinik“ nicht genehmigt wurde und ob hier noch weitere Alternativen gesehen werden. In einem Widerspruch müssten Sie im Übrigen auf jeden Fall tragfähige Argumente liefern, warum die vom Rentenversicherungsträger genehmigte Klinik nicht in Frage kommen kann."
Also nachgefragt habe ich bereits Freitag, da hat sich die Mitarbeiterin dafür entschuldigt das man meine Wünsche übersehen hat.

Würde der Grund ausreichen: "Aufgrund meiner Kollegin die mich über Jahre gemobbt hat und auch auch dieser Region stammt möchte ich bitten mich in eine andere Klinik zu schicken da ich diesen dialekt einfach nicht mehr ertragen kann".
Oder reicht es aus wenn ich schreibe das ich einfach mit der Region was anfangen kann.?

Was ist wenn die DRV keine Änderung vornehmen will aber ich überhaupt nicht in die Klinik will? Kann die Bewilligung dann wieder zurück gezogen werden? Habe mir die Kliniken der DRV angesehen und da gibt es noch einige die gleichwertig behandeln und nicht in entsprechender Region sind.

von
oje

Was ist das für eine Logik/ Begründung- weil mich eine Kollegin gemobbt hat, möchte ich nicht in die Region, wo diese arbeitet oder wohnt-was hat das mit Ihrer Reha zu tun?. Arbeitet die Kollegin in dieser Rehaklinik?
Eigentlich ist die Reha zur Verbesserung des Gesundheitszustandes gedacht und wegen einer Kollegin diese Schlußfolgerung für alle Bürger dieser Region zu ziehen ist auch nicht gerade die beste Art und Weise. Am Besten auf die Reha verzichten, anderen freuen sich über den freien Platz.

von
Die Ente

"Eigentlich ist die Reha zur Verbesserung des Gesundheitszustandes gedacht"

ja, genau deshalb kann man doch wohl auch auf Wünsche eingehen.
Tut mir leid aber mich belastet das.

Sie tun ja fast so als ob es nur eine Klinik gibt.

von
Quisbrock

Ich denke eher, den Sachbearbeitern der RV dürften so manches Mal die Haare zu Berge stehen, ob solcher skurilen Bergündungen.

von
Elviz

Zitiert von: Die Ente

"Eigentlich ist die Reha zur Verbesserung des Gesundheitszustandes gedacht"

ja, genau deshalb kann man doch wohl auch auf Wünsche eingehen.
Tut mir leid aber mich belastet das.

Sie tun ja fast so als ob es nur eine Klinik gibt.

Sie haben als Pflichtversicherte natürlich Wunsch/und Wahlrecht was die Kliniken angeht wo Sie Ihre Reha machen möchten. Die Entscheidung trifft allerdings letzens die DRV. Das eien unbequeme Kollegin im Bereich der Klinkk wohnt wo Sie die Reha durchführen sollen ist allerdings als Begründung für eine Umeinweisung in eine andere Klinik sehr an den Haaren herbeigezogen.Eine Umeinweisung sollte von Ihrem behandelnden Arzt bekräftigt werde.

von
Die Ente

Ich habe Wunschkliniken benannt und der DRV auch mitgeteilt wo ich auf keinen Fall hin möchte. Das gleiche hat auch mein Arzt geschrieben.
Allerdings wurde das ganz einfach von der DRV übersehen. Was ja passieren kann, wir sind alles nur Menschen.
Im übrigen werden bei anderen ja auch die Wünsche berücksichtigt. Meine Freundin schreibt grundsätzlich in den Antrag das sie nur ans Meer will und da wurde bisher immer Rücksicht drauf genommen. Letztes Jahr und auch in diesem Jahr sie geht nur Psychosomatik.
Bei mir geht es um eine orthopädische Reha mit psychosomatischer Mitbehandlung. Zudem soll festgestellt werden ob für mich eine berufliche Reha in Frage kommt und genau darüber habe ich mich bei meinen Wünschen vorab informiert.

von
Jockel

Herrje ! Das Leben ist kein Wunschkonzert und die DRV kein Reisebüro.
Teilen Sie Ihre Wünsche halt erneut mit und warten ab was passiert.
Und nur mal nebenbei: Ihre Argumentation, dass Sie einen bestimmten Dialekt nicht mehr hören können, ist mehr als lächerlich.

von
Wunsch dir was

Was machen Sie aber wenn Sie in eine andere Region fahren dürfen, aber dort Patienten aus der für Sie verhassten Region ebenfalls zur Reha sind und vieleicht auch noch an Ihrem Tisch täglich die Mahlzeiten einnehmen oder gleichzeitig mit Ihnen Behandlungen haben?
Ich empfehle Ihnen dringend Abstand von der Reha zu nehmen, statt nur rumzumotzen. Wenn man wirklich krank ist, hat man sicherlich andere Probleme.

von
Die Ente

gehe jetzt nicht mehr drauf ein.

Hab einen Antrag gestellt auch wenn ich nichts dazu kann, das man was überlesen hat.

ik kuüre normal plattdütsch, heb aver lehrt hochdütsch to küuren dameie elk mi verstaht.
Ik kunn also von mi güntsiet auk lengen hochdütsch to küuren.

von
Hedwig

Mensch Du olle Ente. Watschel zur Reha und gut ist es. So ein Theater nur wegen einer Reha. Lass doch mal die Kirche im Dorf.

von
Grabowski

Sind ja mal wieder viele nette und hilfreiche Einträge hier. Nimmt in diesem Forum leider die Überhand.

Manche User hier scheinen nie gemobbt worden zu sein, ein Dialekt nicht mehr hören zu können, aufgrund von Mobbing, so das es zu Panikattacken und Angstanfällen kommt ist leider nicht selten sondern schon eher eine normale Folge des Mobbings (je nach Intensität und Dauer).

Wenn sie nichts besseres zum Thema hier beitragen können, lassen sie es einfach sein.

von
Force

Ich mußte das auch ertragen.
Bei meiner letzten Reha hatte ich eine Woche einen Beamten am Esstisch.
Der war nur dort, um jeden Tag nach Feierabend des Klinikleiter mit dem zum Golfen zu fahren.
Sag bloß keiner mehr was gegen die Griechen...........

Force

von
Knut Rassmussen

Liebe Ungläubige und med. Laien, liebe Zweifler.

Warum bitte fragen wir mit unseren Vordrucken nach Dingen, die den Rehabilitanden belasten????????????

Um dann zu urteilen, dass das ja Blödsinn ist?

Geht es noch?

von
hm

Ich wurde in der Schule von jemandem gemobbt der Hochdeutsch gesprochen hat... das macht die ganze Sache noch schwerer *g*

von Experte/in Experten-Antwort

Bitte machen Sie es so, wie bereits vorgeschlagen und wie von Ihnen bereits bestätigt, reichen Sie Ihren Wunsch nach einer anderen Klinik schriftlich ein. ‚Geben sie hierbei möglichst medizinische Gründe für Ihren Wunsch an. Ob diese (Ihre) Gründe dann ausreichend sind, entscheidet dann Ihr Rentenversicherungsträger. Da dies eine Ermessensentscheidung ist, kann hier im Forum natürlich keine verbindliche Aussage zum Ausgang des Verfahrens gegeben werden.

von
Die Ente

Eigentlich wollte ich mich ja nichts mehr dazu sagen.
Aber ich tue es jetzt doch. Habe den Antrag per Fax gestellt und gestern habe ich Bescheid bekommen, das die DRV meinen Antrag nochmal geprüft hat und dabei festgestellt wurde das die Klinik und deren Behandlungsform doch nicht für mich geeignet ist. Komme jetzt zwar auch nicht in meine Wunschklinik aber in eine Klinik die wirklich wie für mich gemacht ist.
Für alle die jetzt noch was zu meckern haben. Ich kann verstehen das es vielleicht für den ein oder anderen nicht nachvollziehbar ist aber wer meine Geschichte kennt und erlebt hat kann mich gut verstehen. So auch die DRV.