Reha-Klinik?

von
Jessica

Hallo,
und zwar geht es um folgendes. Bei mir wurden Depressionen festgestellt ( mit Angst und Panikattacken ).
Jetzt habe ich mich schon bei einer Psychologin angemeldet bzw vorgemerkt.
Heute habe ich erfahren, das es sozusagen eine Reha gibt, die man aufgrund depressionen ( allg. psychische erkrankungen ) machen kann.
meine Fragen ist:
1. bekomme ich eine Rehamassnahme mit 27 Jahren genehmigt? Da ich auch letztes Jahr erst in eine MKK war ( auch wegen Depressionen und Asthma )
2. Gib tes im Ruhrgebiet ( NRW ) auch Kliniken oder müsste man iweder zur Nordesee oder so fahren?

MfG Jessica

von
Schade

zu1) das wissen Sie wenn Sie einen Antrag gestellt haben - der entweder bewilligt oder abgelehnt wird. Hängt von der Begründung für die Reha ab...bei entsprechender Notwendigkeit kann eine neue Reha bewilligt werden auch wenn noch keine 4 Jahre rum sind.

zu 2) da sollten Sie Ihr medizinisches Fachpersonal fragen, wo geeignete Kliniken für Ihre Krankheit sind - ich gehe stark davon aus, dass es auch in NRW Kliniken gibt, in denen Depressionen behandelt werden.:-))....um zu wissen wohin Sie geschickt werden, müsste ein Forumsteilnehmer schon Hellseher sein.

von
mabu

Hallo,
ihr Alter spielt bei der Rehagenehmigung keinerlei Rolle. Es werden lediglich die medizinischen Befunde bewertet.
Bzgl. Auswahl einer Rehaklinik kann ich Ihnen ein Gespräch mit dem Arzt empfehlen. Mein Hausarzt hatte ein Buch in dem die Kliniken nach Hauptsympthomen aufgelistet waren. Mir war z.B. wichtig nur in eine Klinik mit Einzelzimmern zu kommen, da viele Kliniken auch Doppelzimmer anbieten.

Noch ein Tipp: oft erfolgt mein Erstantrag eine Absage und ein Widerspruchsverfahren hat aber gute Erfolgschancen.

Also nicht locker lassen.

von
Nix

Der RV-Träger bestimmt nach pflichtgemässem Ermessen und je nach Leiden,die bei Ihnen vorliegen, in welche Rehaklinik Sie "kommen"....
Vorab informieren können Sie sich natürlich z.B. unter
www.rehakliniken.de

Eine Garantie dafür, dass der RV-Träger tatsächlich eine von Ihnen selbst ausgewählte Klinik bewilligt, besteht jedoch nicht, genausowenig wie eine Verpflichtung. Jeder RV-Träger hat seine eigenen Kliniken....die auch medizinisch sehr gut geeignet sind....und die er selbst dann auch belegt wissen möchte, anstatt Sie in eine fremde Klinik zu verschicken, bei der unter Umständen der Kostensatz tägliche Pflegekostensatz unangemessen hoch ist....

Viele Grüsse
Nix

von
mabu

Hinweis zur Klinikauswahl:
Ich habe bei meinem Antrag telefonisch nachgefragt, ob mein Klinikwunsch berücksichtigt werden kann.
Die Antwort lautete:
Wenn die Klinik in angemessener Entfernung zum Wohnort liegt und die geeignete Therapieform angeboten wird, geht die RV darauf ein.
Ich habe auch bei meiner Reha mit vilene Mitpatienten gesprochen, die Einfluss auf die Klinikauswahl getroffen hatten (vorab oder nachträglich)

von
Chris

Bei mir wurden Depressionen festgestellt ( mit Angst und Panikattacken ).
Jetzt habe ich mich schon bei einer Psychologin angemeldet bzw vorgemerkt.
----------------------------

Bevor eine Reha bewilligt wird, sollten doch erstmal die medizinischen Untersuchungen/Behandlungen abgewartet werden. Warum hier sofort eine Reha durchgeführt werden soll/muss kann ich nicht nachvollziehen.

von
Stefan

Da haben Sie allerdings recht, es ist durchaus wahrscheinlich dass der Reha-Antrag wenig Aussicht auf Erfolg hat, wenn die ärztliche Versorung noch nicht vollständig ausgeschöpft ist.

Experten-Antwort

Im Wesentlichen kann ich mich den Ausführungen meiner "Vorredner" anschließen.