Reha Klinik

von
Kira

Hallo, ich habe kürzlich eine Reha beantragt und die ist inzwischen auch bewilligt worden. Ich hatte in dem Antrag zwei Wunschkliniken benannt und die wurden abgelehnt mit der Begründung das zu lange Wartezeiten wären.
Nun habe ich bei der Klinik angerufen die von der Rentenversicherung angegeben wurde, frühestens Ende November Anfang Dezember.
Darauf habe ich auch noch eine meiner Wunschkliniken angerufen, Ende Dezember Anfang Januar.
Die Differenz wäre also 4 Wochen.
Kann ich Widerspruch einlegen gegen den Bescheid oder bringt das überhaupt nix?
Vielen Dank für die Antworten!

von
Rentenschmied

Hallo,
natürlich können Sie im Rahmen der diesbzgl. Frist Widerspruch gegen den Rehabescheid einlegen. Ob nach einer für Sie positiven neuen Bewilligung immer noch die gleiche Aufnahmesituation in Ihrer Wunschklinik vorliegt ist aber spekulativ.
Mit besten Grüßen

Experten-Antwort

Hallo Kira,

Ihre Frage, besonders wegen der Differenz von 4 Wochen zum Aufnahmetermin, kann so allgemein nicht beantwortet werden, weil die Bescheide eine befristete Gültigkeit haben. Es wäre auch zu klären, ob Ihre Wunschklinik grundsätzlich von Ihrem Rentenversicherungsträger belegt wird.

Lassen Sie sich ggf. den Aufnahmetermin in Ihrer Wunschklinik unverbindlich reservieren und klären Sie dann baldmöglichst mit der Sachbearbeitung Ihres zuständigen Rentenversicherungsträgers, ob eine Verschiebung des Aufnahmetermins und die Änderung der Klinik unter den von Ihnen geschilderten Voraussetzungen möglich sind (für eine entsprechende Änderung des Bewilligungsbescheides müssten Sie dann nicht zwingend Widerspruch einlegen).