Reha - Krankenversicherung

von
Anne

Hallo,
ich habe eine Reha begonnen und die Krankenkass will von mir nun die Krankenkassenbeiträge. Vor der Reha war ich ohne Arbeit, habe aber Krankengeld bezogen, weil ich krank war, als mneine Arbeit beendet wurde. Bisher musste ich keine Beiträge selbst zahlen.
Im Bescheid der Krankenkasse steht, dass ich versichert bin als Rentenantragstellerin. Ich habe Anfang des Jahres einen Antrag auf Frühverrente gestellt, weil ich nicht mehr arbeiten kann. Die Reha mache ich in einer Behindertenwerkstatt und dort hat man mir gesagt, dass ich Übergangsgeld bekomme anstelle Krankengeld.
Ist das richtig, dass ich nun einen Beitrag für die Krankenkasse (195 Euro) selbst zahlen muss? Ich habe biosher noch nie selbst zahlen müssen.
LG Anne

Experten-Antwort

Hallo Anne,

wenn ich sie richtig verstanden habe, befinden sie sich gerade in einer Werkstatt für behinderte Menschen im Eingangsverfahren oder Berufsbildungsbereich in Kostenträgerschaft der Deutschen Rentenversicherung (DRV). Sollte dies der Fall sein, besteht ab Beginn der Maßnahme eine Mitgliedschaft in der gesetzlichen Krankenkasse. Die Anmeldung erfolgt durch die DRV, bei der sie in der Regel zuletzt Mitglied waren. Die Beiträge werden von der DRV in voller Höhe getragen.