Reha-Leistungen

von
Blümchen

Hallo!
Mein Vater ist derzeit in einer Reha, welche von der DRV bezahlt wird.
Er ist privat krankenversichert und würde in der Reha daher gerne zusätzliche Leistungen in Anspruch nehmen. Mal davon abgesehen, dass noch nicht ganz klar ist, ob die PKV überhaupt was übernehmen würde, weil ja die DRV zahlt, sagt ihm die Klinik, dass sie sowieso keine zusätzlichen Leistungen in Rechnung stellen dürfte, weil die DRV das untersagt!
Ist dies korrekt? Anbei noch ein Auszug aus der Mail meines Vaters:
Der Klinik sei es auch nicht möglich, das Programm ohne grössere
chefärztliche Bewilligung den individuellen Bedürfnissen anzupassen. Und es
sei darüber hinaus nicht möglich, privat bezahlte Wahlleistungen zusätzlich
zum 'gesetzlichen' Standardprogramm in Anspruch zu nehmen. Das sei der
Klinik vom Rentenversicherungsträger untersagt.

Danke für die Hilfe!
Blümchen

Experten-Antwort

Hallo,

die Antwort auf die Frage ist nicht ganz einfach.

Einerseits kann es natürlich niemand verbieten, wenn Versicherte sich während der Reha-Leistung privat Leistungen hinzukaufen. Andererseits besteht damit aber die Gefahr, dass von den Kliniken anstelle von Regelleistungen vermehrt Leistungen nur gegen Extrabezahlung angeboten werden - dies würde in den Kliniken schnell zu einer Zweiklassengesellschaft führen. Zudem dürfen die in selbst gekauften Leistungen zeitlich nicht mit der eigentlichen Therapie in Konflikt kommen. Dies ist weder iim Interesse des Rentenversicherungsträgers noch der Klinik und soweit ist die Aussage der Klinik auch richtig.

Allerdings kann der Kostenträger natürlich auch nicht bestimmen, was der Versicherte in seiner therapiefreien Zeit tut oder nicht tut.