Reha mit Hund

von
Günter K.

Hallo Expertenteam,

ich habe eine Reha beantragt auf Empfehlung meines Neurologen und beim Antrag habe ich mit angegeben, das es für mich sehr wichtig ist, das ich meinen Hund mitnehmen darf. Dies wird auch von meinem Psychologen sehr empfohlen.
Bei dem Rehabescheid hat man mir eine Klinik zugewiesen, in der ich nun keinen Hund mitnehmen darf.
Daraufhin habe ich einen Widerspruch zur Klinikzuweisung gemacht und nochmals darum gebeten, meinen Hund mitnehmen zu können.

Jetzt kam ein Schreiben der Rentenversicherung, wo ich die Begründung nicht wirklich verstehe und um genaue Erklärung Ihrerseits bitte?

"Da wegen Ihrem laufenden Rentenverfahren eine Klinik mit Zulassung im Rentenverfahren ausgezeichnet werden muss, ist eine Änderung auf die von Ihnen gewünschte Klinik nicht möglich. Wir haben wegen der vorgenannten Voraussetzung leider keine Möglichkeit in eine Klinik mit Hundmitnahme umzustellen".

Bitte erklären Sie mir diesen Satz so, das ich den verstehe. Was kann die genannte Klinik der DRV besser oder anders, als andere Kliniken?

Meine angegebene Klinik im Antrag oder Widerspruch war nur ein Vorschlag. Grundsätzlich ist mir die Klinik total egal, hauptsache ich kann meinen Hund mitnehmen.

Was kann ich noch tun, um meinen Hund mitzunehmen?

Dankeschön.

Günter K.

von
Angelika

Hallo Günter,

ich finde im Netz die Klinik Glotterbad. Dort darf man Hunde mitnehmen und sie hat eine Zulassung.

Versuche es doch mal mit dieser Klinik. Ist auf Psychosomatik ausgerichtet.

Viel Erfolg.

Angelika

von
???

Zitiert von: Günter K.

Was kann ich noch tun, um meinen Hund mitzunehmen?

Es genügt nicht, wenn es irgendwo irgendwelche Kliniken gibt, die die Hundmitnahme gestatten. Ihr Rentenversicherungsträger muss das sowohl medizinisch befürworten, als auch entsprechende vertragliche Verbindungen zu einer dafür geeigneten Klinik haben, die gleichzeitig auch über die im Rentenverfahren erforderlichen sozialmedizinischen Kenntnisse verfügt. Offenbar gibt es eine solche Klinik im Verfügungsrahmen Ihres Leistungsträgers nicht. Eine privat finanzierte Behandlung in einer solchen Klinik bleibt Ihnen unbenommen. Inwieweit die Ergebnisse und Beurteilungen für Ihren Leistungsträger anschließend im Rentenverfahren nützlich sein können, ist dabei sehr fraglich.

http://www.partner-hund.de/info-rat/alltag-mit-hund/reha-mit-dem-hund.html

von
frida

Hallo!

Dr Becker Burg-Klinik in Stadtlengsfeld -

Thüringen nimmt Patienten mit Hund.

MfG

frida

von
Günter K.

Hallo zusammen,

Danke für die Antworten.

Eine Dr. Becker Klinik hatte ich vorgeschlagen, allerdings kam ja diese Antwort:
"Da wegen Ihrem laufenden Rentenverfahren eine Klinik mit Zulassung im Rentenverfahren ausgezeichnet werden muss, ist eine Änderung auf die von Ihnen gewünschte Klinik nicht möglich. Wir haben wegen der vorgenannten Voraussetzung leider keine Möglichkeit in eine Klinik mit Hundmitnahme umzustellen" der DRV.

Ich frage mich, gibt es keine Klinik von der DRV, die meine Fachrichtung hat (psychosomatisch) und Hunde zulässt?

VG Günter K.

von
KSC

Ist es denn wirklich unabdingbar, dass das Tier mit muss?

Könnten nicht Bekannte oder ein Tierheim das Tier für 3 bis 4 Wochen nehmen.

Im Sinn der Gesundheit sollten doch Alternativen zur "Reha mit Hund" angedacht und akzeptiert werden können.

von
Tierhaar-Allergiker

Also mich wundert es sehr, dass das Mitbringen von Haustieren in manchen Kliniken erlaubt.

Ehrlich gesagt, ich finde das unhygienisch. Man stelle sich die Lärmbelästigung durch das Gekläffe vor. Psychisch Kranke inkl. Burnout brauchen Ruhe. Und es gibt ja auch Allergiker. An die denkt auch niemand.

Ichwar 1x beim Neurologen, der gleichzeit auch Psychiater ist. Im Wartezimmer saßen 3 Damen mit Hund. Ich dachte schon, ich wär beim Tierarzt. Scheint ein neuer Trend für Psychisch Kranke zu sein. Ich konnte mir nicht verkneifen zu fragen, ob er auch Tierarzt sei. Hab mir dann einen anderen Arzt gesucht, der nur Neurologe und nicht Psychiater ist. Bei diesem hatte ich hygienisch keine Bedenken beim Blutabnehmen und beim Spritzen.

Man Tierliebe auch übertreiben ohne Rücksicht auf seine Mitmenschen. Es bestimmt einige Leute, die Widerspruch einlegen würden wenn sie in so eine Psychosomatisch (Tier-) Klinik müßten

von
Günter K.

@KSC:

wenn es mir nicht so wichtig wäre, meinen Hund mit in die Reha nehmen zu können, dann würde ich hier nicht Rat suchen. *kopfschütteln*

@Tierhaar-Allergiker und Unwissende im allgemeinen:

Kliniken die Patienten mit Tieren aufnehmen, haben in der Regel dafür spezielle Zimmer. Fast so wie es auch in Hotels abläuft, wenn man sein Tier mitbringen darf.

Des weiteren kann ich hier an dieser Stelle sagen, keiner braucht sich die Mühe machen und sich meiner Kopf zu zerbrechen, wenn es darum geht, ob es besser oder schlechter ist, mein Tier bei mir zu haben.

Bleiben wir doch hier einfach bei meiner Frage die ich anständig gestellt habe.

VG
Günter K.

von
Peter H.

Im Hotel trägt die Mehrkosten der Gast.
Bei so einer Tier-Reha werden die Kosten auf die Allgemeinheit abgewälzt. Mann Mann Mann, In der Reha sind kranke Menschen, die Behandlung brauchen, somit sind da auch andere Hygienestandards anzulegen. Außerdem ist der Hund doch meistens allein. Sie müssen zu den Anwendungen und zum Essen.

Sie werden doch ein paar Wochen ohne den Hund auskommen, wenn nicht, dann lassen Sie sich eben am Wochenende besuchen und den Hund mitbringen. Es geht in einer Reha doch um die Wiederherstellung der Gesundheit und nicht um das individuelle Ausleben von Hobbys oder Vorlieben. Wenn das jeder machen würde.....Stellen Sie sich mal vor, da bringt jemand seine weißen Mäuse, Schlangen usw mit, In einer Reha ist auch ein Stück weit Anpassung von Seiten des Patienten nötig. Das werden Sie auch noch merken

von
frida

Hallo!

Ein Hund kostet pro Tag 8.00 Euro in Dr. Becker

Burg Klinik - Stadtlengsfeld.

LG

frida

von
Günter K.

Danke frida!

einer der Mal Ahnung hat und hier nicht wirres Zeug schreibt.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Günter K.,

im Rahmen des Wunsch- und Wahlrechtes ist es grundsätzlich zulässig, dass von Ihnen der Wunsch geäußert wird, Ihren Hund zur Reha mitnehmen zu dürfen. Die Leistungsträger haben eigentlich auch alle Vertragseinrichtungen, in die der eigenen Hund mitgenommen werden darf. Allerdings ist der Wunsch nach Mitnahme von Haustieren nach den Vorschriften des SGB IX nur berechtigt, wenn die Mitnahme des Hundes für eine erfolgreiche Reha notwendig ist (z. B. bei Blindenhunden). Der Wunsch auf Mitnahme Ihres eigenen Hundes wäre jedoch nicht berechtigt, wenn kein objektiver Zusammenhang zwischen Anwesenheit des Haustieres und dem angestrebten Reha-Ziel besteht. In Ihrem Fall wäre also entscheidend, ob die Mitnahme des Hundes aus therapeutischen Gründen notwendig ist. Dann würde Ihnen auch die Mitnahme des Hundes in einer dafür geeigneten Reha-Einrichtung zustehen. Mehr kann ich im Rahmen dieses Forums hierzu leider auch nicht sagen. Im Zweifel sollten Sie sich nochmals mit Ihrer zuständigen Reha-Sachbearbeitung in Verbindung setzen.

von
Schorsch

Zitiert von: Günter K.

Danke frida!

einer der Mal Ahnung hat und hier nicht wirres Zeug schreibt.

So so, Meinungen die Ihnen nicht gefallen, sind also "wirres Zeug"?

Wie gefällt Ihnen denn die Antwort des Experten, dass ein Anspruch auf Hunde-Mitnahme nur dann besteht, wenn dadurch der Reha-Erfolg begünstigt wird?

Hoffentlich liest meine Nichte nicht hier mit.
Sonst kommt die womöglich noch auf die Idee, ihr Reitpferd mit zur Reha zu nehmen.....:-)