Reha nicht genehmigt da keine ambulante Therapie

von
Lotta

Hallo,
mein Sohn hat eine Reha beantragt, in erster Linie aus psychischen Gründen aber auch wegen früher Vaterschaft von Zwillingen, bzw. einen anstrengenden Job in der Pflege mit Früh und Spätdienst im Wechsel.
Die Psychiaterin hat ihn heute mitgeteilt, das ihm die Reha sowieso verwährt werden würde, weil er noch keine ambulante Therapie gemacht hat. Kann ich gar nicht glauben...es sind ja noch andere Erkrankungen aufgeführt, wie z.B. Reitzdarm, Adipositas. Das wird doch eingehend geprüft oder? ICh kenne den Verweis, dass alles vor Ort gemacht werden sollte...bis auf die Therapie hat er es ja gemacht, allerdings weiss doch jeder, das die nicht gerade rar gesäht sind.
Weiss jemand was man machen kann

Experten-Antwort

Hallo Lotta,

ich verstehe Sie so, dass Ihr Sohn den Reha-Antrag bereits gestellt hat. Dann sollten Sie jetzt bitte zunächst die Entscheidung abwarten.

Es mag sein, dass seine behandelnde Ärztin in anderen Einzelfällen die Erfahrung gemacht hat, dass eine Reha abgelehnt wurde, weil zunächst eine Akut-Behandlung (z.B. im Krankenhaus)erforderlich war, um überhaupt reha-fähig zu sein. Daraus aber bereits Prognosen für Ihren Sohn abzuleiten, halte ich für eher nicht ganz zulässig. Es wird in jedem Fall genau geprüft, ob der Bedarf für eine Reha besteht (also: ist die Erwerbsfähigkeit durch die bestehenden Leiden gemindert oder gefährdet?) und ob die voraussichtliche Fähigkeit für die Durchführung derselben vorliegt. Sollte es tatsächlich zur Ablehnung kommen, kann Ihr Sohn dann immer noch Widerspruch einlegen oder überlegen, ob zunächst über andere Therapiemöglichkeiten eine Lösung gesucht wird.

von
Lotta

Ja, mein Sohn hat alles beantragt. Die Ärztin will aber nun nicht die Bescheinigung für die DRV ausfüllen, wegen oben genannter Begründung. Was kann man jetzt tun?

von
=//=

Zitiert von: Lotta
Ja, mein Sohn hat alles beantragt. Die Ärztin will aber nun nicht die Bescheinigung für die DRV ausfüllen, wegen oben genannter Begründung. Was kann man jetzt tun?

Was nimmt sich die Ärztin heraus? Nicht sie, sondern die Ärzte der DRV entscheiden über einen Reha-Antrag. Vielleicht wird der Reha-Antrag tatsächlich abgelehnt, weil in der Regel immer zuerst ambulante Therapien gemacht werden sollen. Trotzdem - bestehen Sie darauf, dass der Befundbericht ausgefüllt wird. Wenn sie es nicht tut, geben Sie dies unbedingt im Reha-Antrag an! Gut kenntlich machen! Dann kann evtl. von den Ärzten der DRV ein Bericht angefordert werden.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Was die Dax-Erweiterung für Sparer bedeutet

Von 30 auf 40: Deutschlands wichtigster Börsenindex wird erweitert. Für Anleger lohnt es sich, deshalb einmal genau auf den Dax zu schauen.

Gesundheit 

Berufsunfähig: tückische 50-Prozent-Klausel

Die 50-Prozent-Klausel erweist sich oft als Hürde, wenn es um die Anerkennung einer Berufsunfähigkeit geht. Was es mit der Klausel auf sich hat.

Rente 

Erwerbsminderungsrente rechtzeitig verlängern

Eine Erwerbsminderungsrente wird meist nur befristet gewährt. Das Ende des Bewilligungszeitraums sollten Sie immer im Blick haben und rechtzeitig...

Rente 

Per Versorgungsausgleich zur Frührente

Eine Scheidung bringt manchen Versicherten einen vorzeitigen Rentenanspruch. Wie sich der Versorgungsausgleich auswirkt.

Altersvorsorge 

BU: Die 7 schlimmsten Fallstricke

Wenn die Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) nicht zahlt, ist der Ärger groß. Wie Sie schon bei Vertragsabschluss die größten Fallstricke vermeiden.