Reha oder Erwerbsminderungsrente

von
Frau Engel

Meine Schwester, geb. Jan. 1956, erhält seit Längerem Krankengeld und wurde seitens der GKV zur Beantragung einer Reha mit Fristsetzung Ende Oktober aufgefordert. Der Rehaantrag wurde fristgerecht gestellt. In den Unterlagen war zu lesen, dass der Rehaantrag bei Ablehnung seitens des Rententrägers als Antrag auf Erwerbsminderungsrente zum Antragstermin - also im alten Jahr - gewertet wird. Meine Frage ist, ob nach Beendigung der Reha ohne dass die Arbeitsfähigkeit wieder hergestellt ist, dennoch der Rentenantrag rückwirkend ab Rehaantrag gilt.
Weiter wäre ich für einen Tip dankbar, wie es zu erreichen ist, den Rentenantrag erst im nächsten Jahr zu stellen - um vom neuen Rentenpaket zu profitieren -, ohne die GKV zu verärgern. Was den Verlust des Krankengeldes zur Folge hätte. Vielen Dank im Voraus.

von
KSC

Das haben Sie nicht mehr in der Hand. Sollte die DRV feststellen dass eine Reha nichts mehr bringen kann weil trotz allem die EM bereits eingetreten ist, wird der Rehaantrag als Rentenantrag zählen. Je nach Leistungsfall und der Frage Rente zeitlich befristet oder nicht ergibt sich der Rentenbeginn.

Einfluss haben Sie in diesem fall nicht. Anders wäre es wenn es zur Reha kommt, diese Erfolg hat und wieder gearbeitet werden kann.

Es kommt wie es kommt - der Eintritt einer EM ist kein Wunschkonzert und auch nicht beliebig verschiebbar.

von
PeterT

Bei MIR war es so:
Aufforderung der Krankenkasse einen Reha Antrag zu stellen.
Dies habe ich fristgerecht gemacht.
Natürlich wurde der Reha Antrag abgelehnt. Widerspruch eingelegt.
Reha wurde dann bewilligt.
Aus der Reha AU entlassen mit 3 -6 Std. leistungsfähig im Beruf, aber >6 Std. auf dem Allg. Arbeitsmarkt.
Antrag auf Teil EMR gestellt. Diese wurde dann auch rückwirkend bewilligt. Aber zu einem Zeitpunkt der deutlich vor dem Reha Antrag lag.

ICH vermute das ist das Datum der ERSTEN Krankschrift, plus 6 Monate. Denn ...... im Januar 2015 war mein erster AU Tag.
Plus 6 Monate ( ich denke das hängt damit zusammen, dass man mindestens 6 Monate krank sein muss um überhaupt einen Anspruch auf EMR zu haben )
Also hat man mir die Teil EMR zu Juli 2015 anerkannt, obwohl ich den Reha Antrag im März 2016 erstmal stellte.

von
Daniela

Zum Beginn der Erwerbsminderungsrente hat die DRV den Spielraum von 3 Möglichkeiten, je nachdem welches Datum am wahrscheinlichsten für den Eintritt der Erwerbsminderung ist:
1. Am 1. Krankheitstag plus 7 Monate
2. Ab Rehaantragsstellung
3. Ab Rentenantragsstellung

Experten-Antwort

Hallo Frau Engel,

dem Beitrag von KSC kann ich zustimmen.

Interessante Themen

Gesundheit 

Wenn die BU-Versicherung nicht zahlen will

Berufsunfähig – aber die eigens für diesen Fall abgeschlossene Versicherung stellt sich quer. Wie Versicherte vorbeugen können.

Rente 

Kinderregelung in der KVdR nutzen

Freiwillig versicherte Rentner müssen für die Krankenversicherung tief in die Tasche greifen. Dabei muss das in manchen Fällen gar nicht sein.

Altersvorsorge 

Wann lohnt sich eine private Pflegeversicherung?

Im Pflegefall übernimmt die gesetzliche Pflegeversicherung nur einen Teil der Kosten. Also besser eine private Pflegezusatzversicherung abschließen?

Altersvorsorge 

Altersvorsorge: Börse für Einsteiger

Aktien und Fonds bieten langfristig bessere Renditechancen als sichere Zinsprodukte, aber sie bergen auch mehr Risiken. Wie Sie teure Fehler bei der...

Altersvorsorge 

Mit wenig Geld fürs Alter vorsorgen

Viele Geringverdiener sorgen nicht zusätzlich für den Ruhestand vor. Dabei reichen oft schon ein paar Euro, um sich attraktive Zuschüsse und Zulagen...