< content="">

Reha oder Rente

von
B´son

Zitiert von: Rosa

Ich persönlich kenne keinen Fall, bei dem es besser gelaufen wäre!

Hmm, also ich kenne dutzende Fälle, bei denen es besser gelaufen ist.

von
M. Krömer

Im Jahre 2011 wurden z.b. ca. 170.000 !! EM-Renten neu zuerkannt. Diese - eindrucksvolle - Zahl alleine spricht Bände und wiederlegt eindeutig jede hier getätigte Aussage nachdem die Rentenversicherung nicht nach Recht und Gesetz urteilt und/oder Renten bewusst nicht zuerkennt.

Es ist eben nicht jeder der meint Erwerbsgemindert zu sein auch wirklich EM. Das begreifen diese Leute aber nicht wirklich und beschweren sich dann massiv z.b. daghingehend, das die RV nicht alle ärztlichen Berichte berücksichtigt hat etc. Das ist natürlcih auch dummes Zeug, zumal viele ärztliche Berichte überhaupt nicht relevant und aussagekräfitg genug für die Beurteilung einer EM sind.

von
so so

und das bei 400000 Anträgen jährlich, das heißt das mehr als jeder zweite Antrag erstmal abgelehnt wird und eine vielzahl wird dann in Klageverfahren durchgesetzt.....

Da ist die Zahl der Bewilligungen nicht mehr so eindrucksvoll, sondern eher ernüchternd

von
M. Krömer

Zitiert von: so so

und das bei 400000 Anträgen jährlich, das heißt das mehr als jeder zweite Antrag erstmal abgelehnt wird und eine vielzahl wird dann in Klageverfahren durchgesetzt.....

Da ist die Zahl der Bewilligungen nicht mehr so eindrucksvoll, sondern eher ernüchternd

Sie wollen oder können es nicht begreifen. Darum ist es eigentliuch auch völlig sinnlos mit Leuten ihres Schlagen und einer vorgefertgiten ( falschen ) Meinung zu diskutieren.

Eben weil nicht jeder der einen Antrag stellt ist auch EM . Das dann im Widerspruchs/Klageverfahren noch viele Renten bewilligt werden liegt in der Natur der Sache, da im Laufe der Zeit und länneren Verfahrensdauer immer mehr und mehr ärztliche Unterlagen/ Gutachten zur Verfügung stehen und teilweise sich die Erkrankungen auch erheblich verschlechtert haben oder sogar ganz neue dazu gekommen sind . Dann ergibt sich im Widersoruchs/Klageverfahren oftnals eine völlig andere Situation die dann zur Genehmigung der Rente führt.

So einfach ist das eigentlich. Aber das wollen Leute wie Sie ja nicht verstehen. Das ist aber alleine ihr Problem.

von
so so

Sie sollten den Mund nicht so voll nehmen, Leute meines Schlages sind nicht auf die gesetzlichen Renten angewiesen und trotzdem habe ich das Verständnis für die Schilderungen vieler Betroffener, die Ihrer Meinung pauschalisiert dummes Zeug reden!

Sie kennen weder die Umstände noch die Begebenheiten, die sich viel zu oft abspielen. Oder haben Sie etwa doch selbst die 230.000 Anträge bearbeitet die durchschnittlich abgelehnt werden?

von
Reimar

Hallo
So,ich war nun nochmals bei einem anderen Neurochirurgen der auch Schmerztherapeut ist. Er hat mich eingehend untersucht und eine Nervenschädigung im Wirbelsäulenbereich diagnostiziert. Nächsten Monat soll nun eine Schmerzpumpe implantiert werden. Ich hoffe so sehr, dass mir das hilft. Die Schmerzen sind unerträglich. Meine Krankenkasse hält daran fest,dass ich den Reha Antrag stellen muss. Die Ärzte sagen nach wie vor, eine Reha nutzt bei Nervenschädigungen nichts. Soll ich nun doch eine Erwerbsminderungsrente beantragen. Ich weiß langsam nicht mehr was ich machen soll. Ich kann bald keinen klaren Gedanken mehr fassen. Was würdet Ihr in einer solchen Situation machen?
LG

von
Leser

Hallo,

stellen Sie schnellst möglich einen Antrag auf Erwerbsminderung. Sollte der ÄD der RV der Meinung sein, das Sie Rehafähig sind, dann werden Sie dazu aufgefordert eine Reha anzutreten.

Legen Sie dem Antrag alle ärztlichen Befunde in Kopie bei oder reichen diese komplett schnellst möglich nach. Beschreiben Sie auf dem Antrag alle Beeinträchtigungen (ggf auf gesondertem Blatt) und nennen nicht nur Diagnosen.

Stellen Sie vorsorglich bei der Agentur für Arbeit einen Nahtlosigkeitsantrag, falls Sie die Krankenkasse aussteuert.

Alles gute für Sie

von
B´son

Zitiert von: Leser

Hallo,

stellen Sie schnellst möglich einen Antrag auf Erwerbsminderung. Sollte der ÄD der RV der Meinung sein, das Sie Rehafähig sind, dann werden Sie dazu aufgefordert eine Reha anzutreten.

Legen Sie dem Antrag alle ärztlichen Befunde in Kopie bei oder reichen diese komplett schnellst möglich nach. Beschreiben Sie auf dem Antrag alle Beeinträchtigungen (ggf auf gesondertem Blatt) und nennen nicht nur Diagnosen.

Stellen Sie vorsorglich bei der Agentur für Arbeit einen Nahtlosigkeitsantrag, falls Sie die Krankenkasse aussteuert.

Alles gute für Sie

Ich würde definitiv noch keinen EM-Antrag stellen.
Warum ?
Vergleichen Sie mal : Höhe Krankengeld und Höhe eventuelle EM-Rente.

Da die AU seit 7 Monaten besteht, sind noch etwa 10 KM KG-Anspruch "übrig".

Reimar sollte den Aufforderungen seiner Krankenkasse nachkommen und den Reha-Antrag stellen.
Nicht mehr, aber auch nicht weniger.