Reha oder volle EM Rente

von
Kitkat

Hallo liebe Foren- Moderatoren,

Ich bin recht verzweifelt, was meine Situation angeht.

Hier meine Fakten:
Bj. '62
39 Jahre ununterbrochen in Vollzeit und vollschichtig tätig gewesen.
seit Okt.15 arbeitsunfähig erkrankt
Anfang Jan. 17 ALG1 Antrag gestellt, weil am 4.4.17 ausgesteuert
Nahtlosigkeitsregelung
ÄD der AfA sagt: nur noch unter 15 Std. die Woche belastbar
( das trifft voll und ganz zu - ich bin körperlich und seelisch am Ende!)
Aufforderung innerhalb 4 Wochen Reha oder Rentenantrag stellen.
Habe auf Anraten SoVD Reha Antrag gestellt.

Bin unglücklich mit dieser Entscheidung, denn ich benötige Ruhe und eine Zeit ohne Ängste, Sorgen und Druck, um hoffentlich irgendwann wieder auf die Beine zu kommen.

Ist es überhaupt wahrscheinlich das ich eine Reha bekomme?
2011 Reha
2015 Reha, nach Widerspruch
Mitte 2015 Antrag auf Teilhabe am Arbeitsleben gestellt- abgelehnt
2016 Akut.Aufnahme 6 Wochen Krankenhaus

Gibt es Erfahrungen, wie lange ich auf eine Entscheidung in der Regel warten muss?

Soll ich abwarten ob mein Antrag eventuell umgewandelt wird, oder ist es klüger sofort einen Rentenantrag zu stellen.
Ich habe in der letzten Reha so schlechte Erfahrungen machen müssen, dass ich große Ängste habe erneut mich in diese Einrichtung zu begeben.

Was könnt ihr mir aus eurer Erfahrung raten?

LG KitKat

Experten-Antwort

Ob Sie der Aufforderung der Agentur für Arbeit zur Beantragung einer medizinischen Rehabilitation nachkommen oder sofort den Antrag auf die Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit stellen, entscheiden Sie selbst. Wenn Ihre Erfahrungen mit Reha-Maßnahmen negativ waren und bei Ihnen Ängste auslösen, ist es vielleicht ratsam, gleich den Rentenantrag zu stellen. Grundsätzlich kann der Rententräger aber prüfen, ob er vor der Entscheidung über eine Erwerbsminderung eine Reha-Maßnahme vorrangig sieht. Über die Dauer des Verfahrens können wir keine generellen Aussagen treffen. Diese hängen immer vom Einzelfall ab.

von
Schade

Viel raten kann Ihnen ein Außenstehender nicht.

Wenn Sie nicht in Reha wollen, könnten Sie doch selbst noch heute die DRV anschreiben, dass Sie nicht in Reha sondern in Rente gehen wollen und stellen baldigst den Rentenantrag. Das hätten Sie ja auch schon tun können bevor Sie sich arbeitslos gemeldet haben, falls Sie eine Chance sehen erwerbsgemindert zu sein.

Ob Sie in diese Einrichtung kommen vor der Sie Angst haben, weiß hier niemand. Es ist ohnehin fraglich ob sie 2 Jahre nach der letzten Reha erneut eine med. Reha bekommen.
Erfahrungen anderer nützen Ihnen da gar nicht - entweder Reha wird bewilligt oder abgelehnt, oder Sie ziehen den Antrag zurück (s.o).

Ob ein Reha Antrag in einen Rentenantrag umgewandelt wird weiß auch keiner - aber das mit der Rente haben Sie ja selbst in der Hand (s.o).

Reha könnte ja auch abgelehnt werden weil 4 Jahre noch nicht rum sind oder weil man die Beschwerden ambulant behandeln kann, in diesen Fällen braucht die DRV vielleicht gar keine Aussage zu einer Umwandlung in den RA zu machen.

Oder gehts bei allem in Wirklichkeit um die berühmten "taktischen Spielchen" weil die Rente viel niedriger ist als Kranken- und Arbeitslosengeld?

von
Kitkat

Herr oder Frau "Schade".
Was sind Sie denn für einer/e.

Was sind denn das für Aussagen.
Bei 39 Jahren Vollzeit, als Frau und Alleinerziehende brauche ich doch Ihre Sprüche nicht.
Scheinbar verstehen Sie etwas vom Schmarotzertum!
Was haben Sie überhaupt in diesem seriösen Forum zu suchen.
Unverschämt und frech.

Dem anderen Herrn sage ich Danke
LG kitkat

von
Daway -Daway

O"je ,Kitcat sind Sie Frech wohl zu viel KITEKAT genommen oder wie ? Frau oder Herr Kittcat

von
Schade

Und was Frau Kitkat war nun frech und unverschämt an meiner Antwort?

Das meine ich ganz ernst. Würde mich wirklich interessieren. M.E. geben meine Antworten lediglich die Realität wieder, nicht mehr und nicht weniger.

Aber jeder Mensch ist natürlich anders.

von
Kahla

Hallo Kitkat,

nach Ihren Schilderungen würde ich einen Erwerbsminderungsrente beantragen. Sie haben ja bereits schon einige Rehabilitationen hinter sich. Und Ihr LTA wurde auch abgelehnt. Wenn Sis einen GDB 50 haben und wie ich sehe sind Sie 55 Jahre, dann könnten Sie mit 61 und 8 Monaten in die Altersrente gehen. Fast so ähnlich ist es bei mir auch.
Drücke Ihnen die Daumen das Sie richtigen Entscheidungen treffen.
Alles Gute.

Mfg