Reha trotz Arbeit

von
Jessica

Ich habe vor kurzem eine berufliche reha abgeschlossen. Habe es gesundheitlich nicht mehr geschafft. Jetzt zwingt mich die RV zur med. Reha. Obwohl sie RV sagt, bei mir ist alles audgeschöpft

von
Schorsch

Zitiert von: Jessica

Ich habe vor kurzem eine berufliche reha abgeschlossen.

Abgeschlossen oder abgebrochen?
Zitiert von: Jessica

Habe es gesundheitlich nicht mehr geschafft.

Was haben Sie gesundheitlich nicht mehr geschafft?
Zitiert von: Jessica

Jetzt zwingt mich die RV zur med. Reha. Obwohl sie RV sagt, bei mir ist alles audgeschöpft

Wie zwingt Sie die "RV" zur medizinischen Reha?
Oder meinen Sie ihre Krankenkasse?

MfG

von
Herz1952

Haben Sie jetzt Arbeit? (Überschrift: Reha trotz Arbeit). Dann kann Sie die RV nicht zur Reha zwingen, wieso auch.

Dies ist meine Meinung. Sie können natürlich sich auch mit der Reha-Stelle direkt in Verbindung setzen und die Sachlage klären.

von
Jessica

Ich habe Erwerbsminderungsrente beantragt. Übe zur Zeit einen450 euro Job aus. Die berufliche Reha habe ich nicht abgebrochen. Die RV Bund meint, bei mir sei durch meine neurologische ErkrANKUNG sei alles ausgeschöpft. Jetzt meint aber eine Neurologin von der RV Bund eine medizinische REHA sei sinnvoll. Ich möchte keine med. Reha, weil es bei mir nicht besser wird.

von
Jessica

Zitiert von: Herz1952

Haben Sie jetzt Arbeit? (Überschrift: Reha trotz Arbeit). Dann kann Sie die RV nicht zur Reha zwingen, wieso auch.

Dies ist meine Meinung. Sie können natürlich sich auch mit der Reha-Stelle direkt in Verbindung setzen und die Sachlage klären.

RV meint: REHA vor Rente.Ich kann dann meinenAntrag auf Rente vergessen.Wird dann abgelehnt

von
Herz1952

Das ist nicht unbedingt gesagt, dass der Rentenantrag abgelehnt wird. Sie können nicht zur Reha gezwungen werden. Es wird aber allgemein etwas schwierig mit einem 450,-- Euro-Job die Rente durchzusetzen.

Wenn Sie AU wären, wäre es wahrscheinlich sicherer. Vielleicht weis auch die Neurologin der RV nicht, dass nach der Meinung eines Sachbearbeiters kein Reha-Erfolg zu erwarten ist. Sie können auch die Reha antreten und abbrechen, wenn diese Ihnen nichts bringt.

Es ist allerdings sehr widersprüchlich. Vielleicht meint die RV, dass bei Ihnen alle beruflichen Reha-Maßnahmen ausgeschöpft sind. Wenn Sie noch keine medizinische Reha hatten, ist es eigentlich normal, dass Reha vor Rente geht.

Versuchen Sie es doch mit der Reha und denken Sie daran, dass Sie niemand zwingen kann die Reha fortzusetzen, wenn Sie damit gesundheitlich weiter Schwierigkeiten haben.

Vielleicht fällt das Reha-Gutachten zu Ihren Gunsten aus und endet in Rente/Teilrente. Sie haben eigentlich nichts zu verlieren. Vermutlich erhalten Sie auch Übergangsgeld. Allerdings sollte der Minijob nicht über 3 Stunden täglich hinausgehen.

Es ist so oder so nicht einfach Rente zu erhalten.

von
???

Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben und medizinische Rehabilitation sind zwei völlig unterschiedliche Leistungsarten. Von daher ist es durchaus möglich, dass die berufliche Reha keinen Sinn mehr macht, eine medizinische schon.
Die DRV kann Sie natürlich nicht direkt zwingen, eine medizinische Reha zu machen. Allerdings ist es möglich Ihren Rentenantrag wegen fehlender Mitwirkung abzulehnen, wenn Sie sich weigern, an der Reha teilzunehmen. Nachdem Ihr Neurologe nach Ihrem Posting vom 04.06. (das waren doch Sie?!) eine medizinische Reha auch befürwortet, würde ich es einfach ausprobieren. Sie können eigentlich nur gewinnen.

Experten-Antwort

Hallo Jessica,

im Ergebnis kann ich auch nur dem Beitrag von „???“ zustimmen. Aus meiner Sicht wäre es schon ratsam und sinnvoll, das Angebot Ihres Rentenversicherungsträgers für eine medizinische Rehabilitation wahrzunehmen. Die Zahlung einer Erwerbsminderungsrente kommt letztlich auch nur in Betracht, wenn wirklich alle Möglichkeiten der Rehabilitation - sei es berufliche oder medizinische - ausgeschöpft sind.