Reha Umschulung... viele Fragen

von
lenkala

Hallo,

ich bin neu hier, und auf der Suche nach Antworten. Ich hoffe, dass ich hier richtig bin. Hab schon ganz viel gegoogelt, aber kaum was gefunden.

Nun zu mir. Ich bin weibl. 29 Jahre alt, und durch einen Bandscheibenvorfall nicht mehr in der Lage in meinem alten Beruf zu arbeiten. Eine Kostenübernahme ist durch die Rentenversicherung erfolgt. Ich habe mich entschlossen Augenoptikerin zu werden und freue mich schon sehr, endlich beruflich wieder durchstarten zu können. Nun meine Fragen:

Ich beziehe derzeit noch Krankengeld, welches spätestens im Dezember ausläuft. Durch meine Krankheit wurde ich betriebsbedingt gekündigt. Die Umschulung, bzw. der Vorbereitungslehrgang fängt erst im März 2010 an. Steht mir während der Übergangszeit Arbeitslosengeld zu? Bis zum Beginn der Krankheit im Mai 2008 war ich 8 Monate in Teilzeit beschäftigt.
Das Arbeitsamt will mir keinen Beratungstermin geben, erst wenn ich ausgesteuert bin.

Wie wird das Übergangsgeld während der Umschulung berechnet? In meiner letzten ausgeübten Tätigkeit war ich lediglich in Teilzeit beschäftigt. Bekam knapp 600,00 € ausbezahlt. Wird das Übergangsgeld tatsächlich nur nach dem letzten Gehalt gezahlt, oder hochgerechnet auf eine Vollzeitstelle? Die Umschulung findet in Vollzeit statt.

Wenn ich für die Übergangszeit Arbeitslosengeld beziehe, wird dann das Übergangsgeld nach dem Arbeitslosengeld berechnet? Was ist da für mich günstiger?

Für die Rentenversicherung und evtl. ja auch für das Arbeitsamt wird eine Verdienstbescheinigung vom letzten Arbeitgeber benötigt. Allerdings existiert die Firma mittlerweile nicht mehr. Ich weiss also nicht, ob ich diese Bescheinigung von dort noch bekomme. Wie kann dieses noch bescheinigt werden?

Zum Überbrückungsgeld werden ja auch die Fahrkosten zur Bildungseinrichtung getragen. Ich werde täglicher Pendler sein und täglich ca. 90 km fahren. Wenn ich das richtig verstehe, bekomme ich pro km 0,20 Cent. Jedoch nur bis zu einer max. Grenze von 269,00 € im Monat. Ist das korrekt?

Ich habe eine Tochter. Die Unterbringung und Versorgung ist durch unsere Familie weitestgehend sichergestellt. Sollte ich aber doch Kinderbetreuung benötigen, z. B. durch eine Bekannte, kann ich die Kosten für diese Betreuung geltend machen?

Werden auch Kosten für Lehrmittel, wie Schulbücher, Hefte, evtl. EDV-Ausstattung usw. getragen?

Diese Fragen würde ich natürlich gerne dem Reha-Fachberater stellen. Jedoch bekommt man leider sehr schwer Termine. Mein nächster Termin ist erst mitte November!!! Daher brennen mir die Fragen so unter den Nägeln.

Fragen über Fragen.... es kommen evtl. noch mehr. Wenn ich hier evtl. nicht richtig sein sollte, würde ich mich über Info´s passenderer Foren freuen.

Danke und schöne Grüße
lenkala

von
Huch

Ui, wenn Sie seit Mai 2008 krank sind, sind Sie ja früh dran mit Erkundigen! Bei den 78 Wochen Krankengeld zählt die Lohnfortzahlung übrigens mit.
Erfüllen Sie überhaupt die Anspruchsvoraussetzungen für ALG? Die sagt Ihnen bei Bedarf google. Und Sie haben ja sicher noch Ihre Verdienstabrechnungen von Ihrem letzten Arbeitgeber, die helfen notfalls auch weiter, um den Verdienst glaubhaft zu machen.

von
123

.

von
123

.