Reha und Teilerwerbsminderungsrente

von
Nancy Deinert

Ich bin seit 22.12.2012 krank geschrieben(KH und Reha schon hinter mir,Wiedereingliederung seit 6.05.2013,im alten Job gescheitert(Altenpflegehelferin)),habe einen Antrag auf Teilerwerbsminderungsrente gestellt,abgelehnt,Widerspruch eingelegt,mitten in der Bearbeitung Antrag zur Prüfung zur Teilhabe am Arbeitsleben gestellt(dazu hat mir das Integrationsamt für Behinderte geraten),Bearbeitung läuft,AG bietet mir eine Stelle an,die mir mit meinen Erkrankungen zumutbar ist(Morbus Meniere,Morbus Bechterew,Rheuma,Arthrose,Hirntumor und einige mehr),GdB von 70,die Stelle wäre ein 50% Job im Bereich sozialer Dienst,um an den benötigten Schein 87b(den brauch ich für den neuen Job) zu kommen,muss ich einen neuen Arbeitsvertrag unterschreiben(auch da kein Problem).Mein Problem,das solange ich den neuen AV nicht unterschreibe mein Antrag auf Teilerwerbsminderungsrente ruht,da ich aber in dem neuen Job 50% meines alten Gehalts verlieren würde,wüßte ich trotz neuen Jobs nicht wovon ich leben soll(beziehe derzeit noch Krankengeld während meiner Wiedereingliederung)!
Was kann ich tun?Ich kann doch nicht aufs "blaue" hinein einen neuen Vertrag unterschreiben,wo ich viel weniger Geld verdiene.
Werd ich zusätzlich zu meinen Krankheiten noch bestraft?Ist das gerecht?Ich möchte arbeiten,ein soziales Leben führen,aber auch davon leben können.
Vielleicht kann mir hier jemand einen Tip geben,ich bin echt verzweifelt,denn nach der Reha,weiß ich ja nicht ob ich überhaupt Teilerwerbsminderungsrente erhalte.
Vielen Dank

von
Psychiater

Ich staune immer wieder, wie schwer es hier wirklich körperlich kranke haben sogar nur eine Teilerwerbsminderungsrente zu bekommen!
Ein bißchen Depression, ein bißchen Angst, eine Prise Anpassungsstörung gepaart mit Chronischer Erschöpfung und Schlafstörung schon ist die Berentung durch. Kenne mehrere solcher Fälle. Einer verbringt den Winter,im Warmen hat keine Anpassungsstörung an das Leben in Thailand, die Depression kommt erst beim Psychiater wieder, wenn die Verlängerung der Rente ansteht.

Ich kann nur raten, für einen erfolgreichten Rentenantrag legen sie sich noch ein paar psychische Störungen zu, dann sollte es klappen

von
Gutachter

Zitiert von: Psychiater

Ich staune immer wieder, wie schwer es hier wirklich körperlich kranke haben sogar nur eine Teilerwerbsminderungsrente zu bekommen!
Ein bißchen Depression, ein bißchen Angst, eine Prise Anpassungsstörung gepaart mit Chronischer Erschöpfung und Schlafstörung schon ist die Berentung durch. Kenne mehrere solcher Fälle. Einer verbringt den Winter,im Warmen hat keine Anpassungsstörung an das Leben in Thailand, die Depression kommt erst beim Psychiater wieder, wenn die Verlängerung der Rente ansteht.

Ich kann nur raten, für einen erfolgreichten Rentenantrag legen sie sich noch ein paar psychische Störungen zu, dann sollte es klappen

Wenn man jemanden kennt, der jemanden kennt, kann man nicht von Wissen sprechen, nur von Stammtischniveau.

von
Nancy Deinert

okay...kein Thema..aufgrund meiner körperl. Erkrankungen,insbesondere dem Hirntumor,bin ich eh schon "gestört"..(leider,Panik-und Angstattacken).
Versuche es nicht auf die Psysche zu schieben,klappt nicht.Und dabei hab ich echt nen super guten AG,den findet man auch nicht überall....

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo,

ich würde Ihnen raten mit dem zuständigen Rehaberater Kontakt aufzunehmen und gemeinsam mit ihm prüfen und entscheiden was in Ihrem Fall das Beste für Sie ist. Ohne genaue Kenntnis der näheren Umstände ist es schwierig zu beurteilen was bei Ihnen das Beste ist.

von
Nancy Deinert

Danke,das habe ich bereits getan.Der Reha-Berater sagte mir das er nur die Entscheidung treffen würde,die den Antrag zur Prüfung zur Teilhabe am Arbeitsleben entscheiden würde und was die Teilerwerbsminderungsrente angehen würde,könnte er nichts sagen.Solange ich der Reha nicht zustimme(Finanzierung der Weiterbildung für 87b) und den neuen AV nicht unterschreibe,solange würde mein Antrag auf Teilerwerbsminderungsrente ruhen.WAS SOLL ICH TUN?
Im Moment sieht es so aus,das ich SOFORT den AV unterschreiben könnte,aber ohne Zusicherung einer Teilerwerbsminderungsrente,kann ich doch keinen Arbeitsplatzwechsel,mit deutlich weniger Gehalt,einfach so hinnehmen!?
Mein Leben ist schon schwer genug,muss ich das alles so hinnehmen?Ich kämpfe jeden Tag und ich dachte,wenn man sein Leben lang arbeitet,Kinder in die Welt setzt und allein aufzieht,das der Staat auch etwas für mich tut!

von
Kati

Zitiert von: Nancy Deinert

Ich kämpfe jeden Tag und ich dachte,wenn man sein Leben lang arbeitet,Kinder in die Welt setzt und allein aufzieht,das der Staat auch etwas für mich tut!
leider nicht so! Wer über seine Kräfte geht, zahlt mit Gesundheitseinbusen.
Und wer krank ist, und kann trotzdem noch, dem wird leider nicht geholfen.
Erst wenn gar nichts mehr geht, dann.....vielleicht...

von
Anna

Evtl. können Sie hier von den Erfahrungen anderer Betroffener profitieren.

http://www.krank-ohne-rente.de

mfg

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo,

es ist schwierig hier einen konkreten Rat zu geben.
Wenn Sie über die Teilhabe am Arbeitsleben eine Qualifizierung bekommen und den Schein nach § 87b SGB XI erhalten und dann auch entsprechende Jobmöglichkeiten haben kann es natürlich passieren das der Antrag auf (teilweise) Erwerbsminderungsrente abgelehnt wird, weil Sie entweder einen leistungsgerechten Arbeitsplatz innehaben , oder weil Sie aufgrund der Qualifizierung vollschichtig in diesem Bereich arbeiten können.
Wichtig zu wissen wäre auch ,welcher Jahrgang Sie sind.
Es stellt sich für Sie ja auch die Frage nach den Alternativen. Wenn Sie den schlechter dotierten Job nicht annehmen, haben Sie ja auch keine Garantie das die EM Rente bewilligt wird. Die Qualifizierung bringt Ihnen aber dauerhaft eine Chance wieder am Arbeitsleben teilnehmen zu können.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 12.03.2014, 10:16 Uhr]

von
Nancy Deinert

Ich bin Jahrgang 75,also recht jung.Natürlich bin ich froh eine neue Möglichkeit zu bekommen,am Arbeitsleben weiter teilhaben zu können.Ich bin glücklich,das ich in meiner gewohnten Umgebung einen neuen Arbeitsplatz bekomme,ich habe einen tollen AG,der sich für mich einsetzt.Dennoch ist es ein schlechter bezahlter Arbeitsplatz.Wenn dann auch noch die Teilerwerbsminderungsrente abgelehnt wird,wie soll ich meine Miete zahlen?
Ich bin genug bestraft mit meinen Krankheiten,das ich es ungerecht finde auch noch finanziell eingeschränkter leben zu müssen.
Bin dann nicht nur krank(und es sind alles chron.Erkrankungen) sondern auch noch arm,trotz Arbeit!
Das kann doch in einem Sozialstaat nicht die Norm sein!
Die Untersuchung beim MDK war schon im Dez. 2013,die Ärztin war erstaunt,das ich überhaupt noch arbeiten möchte,als sie mich untersuchte,letztendlich hat aber die Verwaltung den ersten Antrag abgelehnt,aber meinen Schwerbehindertenausweis nach Aktenlage entschieden(GdB 70).Wo ist da die Logik?
Ich versteh die Welt nicht mehr!!

von
???

Ihnen geht es wie vielen Menschen: Der bisherige Beruf geht nicht mehr, zur Rente reicht es -leider oder Gott sei Dank- nicht. Ob die Ablehnung in Ihrem Fall zu recht oder unrecht erfolgt ist, kann ich und auch niemand sonst im Forum sagen. Fakt ist, in der nächsten Zeit werden Sie von der DRV kein Geld bekommen. Ich persönlich würde mich in einer solchen Situation auf den schlimmsten Fall vorbereiten: Was tue ich, wenn ich auch vor Gericht keine Rente zugesprochen bekomme?
Wenn Ihnen der angebotene Teilzeit-Job nicht hilft, sollten Sie sich nach Alternativen umsehen. So toll Ihr Arbeitgeber sein mag, gewöhnen Sie sich an den Gedanken woanders zu arbeiten.
Da Sie LTA bereits beantragt haben und Sie noch jung sind: Wie sieht es mit einer Umschulung aus? Informieren Sie sich. Sie müssen jetzt noch keine endgültige Entscheidung treffen, aber im Sommer läuft Ihr KG aus. Bis dahin sollten Sie einen Plan B haben, falls noch keine Rente bewilligt wurde.

von
Peti

Natürlich ist es sehr schwer in Deiner Situation eine neue Orientierung zu schaffen. Von staatlicher Seite kannst Du nicht viel erwarten. Du als Altenpfleger hast einen der schwersten Jobs in Deutschland, welcher nicht gesellschaftlich entsprechend gewürdigt wird , noch entsprechend bezahlt. Man möchte Dir aus Kostengründen einen niedrig bezahlten Job ( §87 b ) anbieten um das eigentliche Problem zu umgehen. Du gabst für hilfsbedürftige Menschen Deine Gesundheit aber zurück wirst Du nichts bekommen.
Es wird Zeit das Du Dir selber hilfst !