REHA verschieben!

von
Esra

danke für die tolle antwort was soll das denn ich kann mich bestimmt nicht innerhalb von 4 tagen Reha fit machen es ist nicht nur die Psyche zur zeit habe ich auch körperliche probleme

von
Esra

danke für die tolle antwort was soll das denn ich kann mich bestimmt nicht innerhalb von 4 tagen Reha fit machen es ist nicht nur die Psyche zur zeit habe ich auch körperliche probleme

von
=//=

Das kommt davon, wenn man die Bescheide nicht liest. Darin steht, dass der Bescheid 6 Monate Gültigkeit hat. D.h, die Reha muss innerhalb 6 Monate angetreten werden. Dass ein neuer Reha-Antrag gestellt wurde, hat alles nur komplizierter gemacht.

Jetzt rufen Sie halt wenigstens heute in der Klinik an und bitten um eine Verschiebung des Termins.

Wenn die Klinik 600 km entfernt ist, kann es sich doch nicht um eine ambulante Reha handeln!?

Experten-Antwort

Hallo Esra,

rufen sie auf jeden Fall in der Klinik an und versuchen Ihre Reha zu verschieben.
Sollten Sie auf unbestimmte Zeit nicht rehafähig sein, dann sollten Sie dies, wie von der Sachbearbeiterin vorgeschlagen, von Ihrem behandelnden Arzt bescheinigen lassen und der Rentenversicherung zukommen lassen. Diese wird dann Ihre Entscheidung ggfs. nochmals überprüfen.

von
Esra

Danke für die Antwort!Ich werde DBV anschreiben und habe auch mit der Klinik gesprochen die hätten auch ein Platz am ab September das wäre ideal hoffe die Rentenversicherung macht keine Probleme

von
Esra

Danke für die Antwort!Ich werde DBV anschreiben und habe auch mit der Klinik gesprochen die hätten auch ein Platz am ab September das wäre ideal hoffe die Rentenversicherung macht keine Probleme

von
=//=

Der DRV (nicht: DVB!) ist es egal, ob Sie die Reha im August oder September beginnen. Mitteilen sollten Sie es dem RV-Träger aber trotzdem.

Und zukünftig sollten Sie nicht immer alles so kompliziert machen. :-)

von
SuchenUndFragen

Noch ein Tip von mir:

Wenn man allein die Sachen nicht hintereinanderkriegt, darf man sich Hilfe holen. Sollte im Verwandten-, Freundes- oder Bekanntenkreis keine geeignete Person sein, die da mal schnell einspringen kann, darf man auch eine Beratungsstelle aufsuchen. Neben den Rentenberatungsstellen, Krankenkassen usw. kann das auch z.B. die Caritas oder Diakonie sein, oder ein Pfarrbüro einer Kirchengemeinde. Da kann man hingehen, sagen: ich brauche mal dringend und schnell Hilfe, und meistens wissen die, wen sie dann ansprechen können.