Reha Wunsch- und Wahlrecht

von
Anna

Einen schönen guten Tag,
ich beziehe Krankengeld und habe selbst durch Krankheit einen Reha-Antrag gestellt. Dieser wurde von der RV genehmigt - ambulante Reha gemäß Wunsch- und Wahlrecht berücksichtigt. Reha beginnt im August. Die KK hat durch den MDK ein Gutachten erstellen lassen, welches ich leider nicht gesehen habe und hat mir nachträglich das Dispositionsrecht eingeschränkt. Mündlich wurde mir angekündigt, mich umgehend in eine stationäre REHA zu schicken. Bleibt mein Wunsch- und Wahlrecht dennoch bestehen? Ich möchte keinesfalls in eine stationäre Reha-Einrichtung.
Danke Anna

von
Schade

Die DRV hat Ihrem Wunsch doch entsprochen? Was ist die rentenrechtliche Fragestellung?

Alles andere müssen Sie mit der Kasse klären, ob die Sie wirklich in eine stationäre Reha "stecken können" und ob das was dort irgendein Mitarbeiter gesagt hat auch so umgesetzt wird / werden kann? Das weiß doch niemand bei der DRV. Die Kasse kann der DRV sicher nicht anordnen die "amulante Bewilligung" aufzuheben und daraus eine stationäre zu machen.

Die Einschränkung des Dispositionsrecht bedeutet für Sie folgendes: Wenn die DRV während oder nach der Reha zur Erkenntnis gelangt dass Sie zu berenten wäre (volle oder teilweise Erwerbsminderung) können Sie darauf nur mit Einwilligung der Kasse "verzichten" - nicht mehr und nicht weniger.

von
Paul

Vermutlich hat sich das nur überschnitten.Sie können im August unbesorgt ihre Reha antreten. Bleiben sie entspannt
Rufen sie einfach kurz bei der Kasse an und erklären sie, das alles schon geregelt ist

von
Abschläge

Zitiert von: Paul
Vermutlich hat sich das nur überschnitten.Sie können im August unbesorgt ihre Reha antreten. Bleiben sie entspannt
Rufen sie einfach kurz bei der Kasse an und erklären sie, das alles schon geregelt ist

und fordern Sie (trotzdem) gleichzeitig eine Kopie des MDK Gutachtens für Ihre Unterlagen an (ggfs. schriftlich)

Experten-Antwort

Die Deutsche Rentenversicherung hat Ihnen - Ihrem Wunsch folgend -eine Leistung zur ambulanten medizinischen Rehabilitaion bewilligt.

Die Einschränkung des Dispositionsrechts sollten Sie mit Ihrer Krankenkasse durch Vorlage des Bewilligungsbescheides besprechen. Diese wird auf die Durchführung der Leistung zur medizinischen Rehabilitaion in stationärer Form nicht bestehen, weil offenbar durch die Leistung zur medizinischen Rehabilitaion in ambulanter Form das Rehabilitaionsziel erreichbar ist.

Für die bewilligte Leistung zur medizinischen Rehabilitaion wünschen wir Ihnen viel Erfolg.

Interessante Themen

Rente 

Bürgergeld: Rente und Altersvorsorge

Das Bürgergeld bringt in Sachen Altersvorsorge und Renteneintritt deutlich günstigere Regelungen als zuvor Hartz 4. Ein Überblick.

Rente 

Abgaben und Steuern auf Renten: Wie viel Netto bleibt vom Brutto?

Gesetzliche Rente, Riester- oder Betriebsrente – auch bei Altersbezügen gilt: brutto ist nicht gleich netto. Die Abzüge fallen aber auch 2023 für...

Altersvorsorge 

Wie Anleger Steuern sparen können

Banken verschicken in diesen Wochen ihre Jahressteuerbescheinigungen. Was Anleger jetzt wissen müssen.

Gesundheit 

Neues Notvertretungsrecht für Ehepartner

Ehepartner haben seit Anfang 2023 ein gegenseitiges Notvertretungsrecht. Was das bedeutet und warum eine Vorsorgevollmacht dennoch sinnvoll ist.

Rente 

Was für Rentner 2023 wichtig ist

Mehr Rente, Hinzuverdienst, Wohngeld, Steuer: Ein Überblick über die wichtigsten Neuerungen für Rentnerinnen und Rentner.