Rehaantrag Corona

von
Michael

Liebe Community,
ich habe Ende Februar einen Reha-Antrag gestellt und diesen an meine KK geschickt. Diese hat ihn als Eilantrag Anfang März nach eigenen Angaben an die RV weitergeleitet und mir eine Aufforderung zur Reha-Antragstellung "nachgeschoben" (ich bin seit 10 Monaten krankgeschrieben). Bislang habe ich von der RV keine Nachricht erhalten (was in Corona-Zeiten natürlich verständlich ist). Bekomme ich eine Eingangsbestätigung, soll ich einfach abwarten (Reha-Antritt ist derzeit ja wohl eher unwahrscheinlich)? Danke für eine kurze Antwort!
Michael

von
W°lfgang

Hallo Michael,

offensichtlich sitzt Ihnen Ihre KK etwas 'im Nacken', die so schnell wie möglich von der eigenen KG-Zahlung an Sie runterkommen will ...ist normal/berechtigt.

Sie haben der Aufforderung der KK Folge geleistet, nun heißt es abwarten, bis die DRV über Ihren Reha-Antrag entscheiden kann. Dieses Abwarten gilt auch für Ihre KK/die hat ja die Bestätigung, dass Sie deren Aufforderung nachgekommen sind, einen Reha-Antrag zu stellen.

Also: einfach weiterhin abwarten. Wenn die KK 'aufmuckt, wie lange dauert es denn mit dem Reha-Antrag/Entscheidung dazu', soll sie gefälligst selbst bei der DRV nachfragen - Ihre Antwort: "mir liegt noch keine Entscheidung der DRV vor", basta.

Sofern das Verfahren über die Bezugsdauer des KG hinauslaufen sollte/immer noch keine Entscheidung der DRV vorliegt, beantragen Sie anschließend ALG. Ihre KK wird Sie rechtzeitig über das Ende des KG-Bezug informieren, auch mit dem Hinweis, sich ans 'Arbeitsamt' für etwaige ALG-Leistungen im Rahmen der 'Nahtlosigkeit' zu wenden.

Einfach noch etwas Geduld haben in diesen Zeiten ...Sie sind 'auf Linie', ohne zusätzlich etwas machen zu müssen.

Gruß
w.

Experten-Antwort

Hallo Michael,
den Ausführungen von W°lfgang stimmen wir zu.
Viele Grüße
Ihr Team der Deutschen Rentenversicherung

von
Michael

Vielen Dank für die schnelle und hilfreiche Antwort!