Rehaantrag - falsche medizinische Prüfung (Fachgebiet)

von
Jökro

Nachdem ich Widerspruch auf meinen Rehantrag eingelgt hatte erhielt ich heute (07.07.2015) Post von der RV mit folgendem Inhalt:

Zwischenmitteilung wegen Anforderung ärztlicher Berichte

Sehr geehrter Herr XY,

um Ihren Widerspruch gegen die Ablehnung weiter bearbeiten zu können,
bitten wir um Weiterleitung des beigefügten ärztlichen Befundberichts an:

Ihren behandelnte Facharzt für Orthopädie ( ? )

Weiterhin: Spezielle Fragestellung des sozialmedizinischen Dienstes

"Kann nach erneuter Leistung zur med. Rehabilitation eine positive Erwerbsprognose gestelllt werden ?"

....

Meine sofortige Reaktion darauf war ein Anruf bei der RV mit der Fragestellung:

wieso denn nunmehr ein Bericht meines Orthopäden angefordert wird, obwohl
doch mein Rehaantrag sowie Widerspruch samt Widerspruchschreiben meines Arztes
augrund meiner Lungenfunktionsstörung und der damit verbundenen dastischen
Verschlechterung gestellt wurde ?

Antwort der RV:

Mein Antrag wurde auf eine orthopädische Reha geprüft aufgrund meiner Rippenbseudathrose und der Schädigung an Ihrer Hüfte !

...daufhin meine Antwort:

Ich möchte keine Reha aus orthopädischer Sicht, hierbei handelt es sich um einen Dauerschaden,
sondern eine Reha wegen meiner Verschlechterung der Lungenfunktion zudem kann mein Orthopäde
keinerlei Aussagen über die weitere Prognose meiner Erwerbsfähigkeit stellen. Da ist wohl etwas schief gelaufen.

Antwort der RV:

Dann schreiben Sie nochmals einen Dreizeiler und teilen uns das wie eben gesagt mit, dann muss der
medizinische Dienst sich das nochmals anschauen und weiteres veranlassen.

Hier werfen sich natürlich Fragen auf:

Ist mein Rehaantrag wegen falscher medizinischer Sicht (Orthopädie) abgelehnt worden ?
(ich weis es ist sinnlos darüber nachzudenken)

Was schreibe ich nun an die RV in dem so genannten Dreizeiler, um diese schnellstmöglich
auf den richtigen Weg zu bringen bzw. zu einer Entscheidung über meinen Widerspruch ?

von
Schorsch

Zitiert von: Jökro

Was schreibe ich nun an die RV in dem so genannten Dreizeiler, um diese schnellstmöglich
auf den richtigen Weg zu bringen bzw. zu einer Entscheidung über meinen Widerspruch ?

Schreiben Sie (sinngemäß) das Gleiche wie hier und weisen Sie zusätzlich darauf hin, dass Sie bereits telefonisch reklamiert haben:
Zitiert von: Jökro

Ich möchte keine Reha aus orthopädischer Sicht, hierbei handelt es sich um einen Dauerschaden,
sondern eine Reha wegen meiner Verschlechterung der Lungenfunktion zudem kann mein Orthopäde
keinerlei Aussagen über die weitere Prognose meiner Erwerbsfähigkeit stellen. Da ist wohl etwas schief gelaufen.

Wenn das ein paar Zeilen mehr werden als drei, dann ist das auch nicht schlimm. ;-)

von
W*lfgang

Zitiert von: Jökro
Was schreibe ich nun an die RV in dem so genannten Dreizeiler
Jökro,

den Dreizeiler/Text dazu haben Sie doch schon fertig - genau das Argument, dass Sie hier/tel. der DRV bereits mitgeteilt haben. Büschen ausschmücken 'ich bin erstaunt das...', im Reha-Antrag ist eindeutig die Einschränkung genannt ...', 'wieso wird eine Reha zur Wiederherstellung gesundheitlicher Einschränkungen abgelehnt, die ich nie geltend gemacht habe, aber die Hauptursache med. komplett unbeleuchtet bleibt ...'

So in dem Stil. Falls das noch in den Widerspruchsausschuss zur abschließenden Entscheidung gehen sollte, den 'einfachen' Damen und Herren dort aufzeigen, wie 'fähig' die eigene Verwaltung ist/entscheidet am Antragsbegehren frei nach Schnauze vorbei ;-)

Gruß
w.
...ja, da ist wohl was schief gelaufen - ärgerlich, aber dafür gibt es ja die Möglichkeit, 'den Rechtsweg zu beschreiten'.

von
W*lfgang

Nachtrag:

> aber dafür gibt es ja die Möglichkeit, 'den Rechtsweg zu beschreiten'.

...und der wird seltenst auf mdl./telef. Weg zu erledigen sein, daher die 'Aufforderung' zum Dreizeiler - dokumentarisch für die Akten eben.

Gruß
w.

Experten-Antwort

Hallo Jökro,

die User „Schorsch“ und „W*lfgang“ haben Ihnen bereits die zutreffenden Hinweise gegeben.

von
Achill

Die Rentenversicherung verlässt sich auf die Befunde Ihrer behandelnden Ärzte, wenn diese eben als Hauptdiagnose etwas anderes angegeben haben als Sie, wird eben aus der Reha mal schnell eine Orthopädische.

Somit 3 Zeiler, ausschmücken wie von Wolfgang beschrieben interessiert keinen, das lässt Sie nur eingebildet wirken und in einem schlechten Licht da stehen.

Am besten auch nochmal ein ärztl. Attest das im Vordergrund der Behandlung die Lunge stehen soll und nicht die Orthopädie.

von
Jökro

Nun hat mein Arzt eine erneute Stellungnahme geschrieben welche folgenden Inhalt hat:

Sehr geehrte Damen und Herren,

die von uns beantragte stationäre Rehabilitationsmaßnahme wurde nicht wie von ihnen interpretiert wegen der bestehenden orthopädischen Erkrankungen beantragt, sondern wegen der seit Jahren bestehenden Lungenproblematik, die durch einen rezidivierenden Pneumothorax, Schmerzsymtome bei Zusatnd nach Fraktur der 5. Rippe links mit Kallusbildung, sowie persistierender Brustschmerzen bei der Atmung und ein chronischer Schmerz nach Thoakotomie hervorgerufen wurden. Dem zu Folge steht im Vordergrund des Reha-Antrages vom 21.04.2015 die pneumologische Rehabilitation. Diese wurde beantragt, um eine bestmögliche Lebensqualität für den Patienten, sowie die weitere Teilhabe am beruflichen und sozialen Leben zu erhalten. Trotz dieser chronischen Erkrankung der Atmungsorganen soll Herr Jökro ermöglicht werden wieder ein einigermaßen normales Leben zu führen. Mittelfristig wird hausärztlicher seits eine Wiedereingliederung in das Erwerbsleben und damit eine Sicherung der Selbstversorgungsfähigkeit in der häuslichen Umgebung angestrebt. Von Seiten der orthopädischen Erkrankung kann bei Zustand nach TEP und bleibenden Trendelnburg Hinken, durch eine stationäre Rehabilitationsmaßnahme keine Verbesserung erzielt werden. Von Seiten der Lungenproblematik ist zu erwarten, dass eine deutliche Verbesserung erreicht werden kann, zum Herr Jökro motiviert und engagiert eine geplante Rehabilitation antreten wird.
Unter den oben beschriebenen Gesichtspunkten würden wir eine positive Bescheidung des Widerspruchs sehr befürworten.

Mit freundlichen Grüßen
Arzt....

von
W*lfgang

Zitiert von: Jökro
(...)
Jökro,

stellen Sie besser eine neue Frage/Beitrag ins Forum, unter Bezug/Verlinkung dieses alten Beitrags - hier 'hinten'/auf Seite 4 liest erfahrungsgemäß kein 'Schwein' mehr mit, nicht mal die Experten/in ...warum nicht, kann ich Ihnen nicht beantworten (doch/vermutet/deren CMS-System regelt das, so lange Sie nicht auf einen Experten/in-Beitrag direkt antworten, geht bei denen kein 'Popup' auf/da ist 'ne Antwort/neue Frage).

Gruß
w.
PS: klingt med. schlüssig, auch wenn ich nicht die Quali habe, das näherungsweise beurteilen zu können. Hoffe, das Statement hilft Ihnen weiter!

Experten-Antwort

Hallo Jökro,
bitte haben Sie dafür Verständnis, dass ich mich zu einem laufenden Widerspruchsverfahren – bei dem ich die Akte bzw. den Akteninhalt nicht im Detail kenne - nicht positionieren kann.
Wie aber W*lfgang bereits geschrieben hat: „klingt med. schlüssig“.
@W*lfgang: auch auf ältere Einträge gehen bei uns Experten „Popup´s“ auf. Gerade Sie haben gestern Abend auf viele Beiträge ein Statement abgegeben. Wenn sich aber aufgrund dieser Statements auf ältere Beiträge keine direkte Frage an den Experten ergibt, wird dieser auch nicht mehr antworten.

von
W*lfgang

Zitiert von: Jökro
@W*lfgang: auch auf ältere Einträge gehen bei uns Experten „Popup´s“ auf.
, natürlich zu kurz von mir gedacht ...irgendwer muss ja auch den alten/neuen Mist beantworten und ggf. durchfegen (als hätte ich noch nie selbst vor solch einem 'dankbaren' CMS gesessen ...und so manchen User 'liebgewonnen' ;-))

Gruß
w.
...hätte ich das jetzt als Frage formulieren sollen ? *gg

Wünsche Ihnen allen an dieser Stelle eine schöne Sommer- und Urlaubszeit. Und nein, Ihren Job möchte ich just-in-time nicht machen wollen, zu mal Sie ihn deutlich und in der Breite besser können! - auch wenn auf allen Seiten schon mal eine Platzpatrone dabei ist :-)

Experten-Antwort

Hallo W*lfgang,
auch auf diesen Beitrag, der an einen Älteren andockt, wurde ich „technisch aufmerksam gemacht“.
Natürlich gebe ich Ihnen Recht, dass es besser ist, einen neuen Beitrag zu eröffnen, anstatt an Ältere anzudocken. Für uns als Experten und vor allem für die Leser ist es besser (und auch leichter zu finden), wenn die Beiträge ganz oben im Forum stehen. Ist ja wie bei Google: wer liest den schon die Treffer auf der dritten Seite….
Auch ich wünsche Ihnen und allen anderen Usern eine schöne Sommerzeit.