Rehabeginn verschieben

von
Charles

Sehr geehrte Experten,

ich bin einige Monate arbeitsunfähig gewesen und erhielt von der Krankenkasse eine Aufforderung,einen Antrag für eine Reha-Maßnahme zu stellen, da der MDK festgestellt hatte, dass meine Erwerbsfähigkeit gefährdet ist.

Als ich den Antrag stellte, war ich bereits wieder arbeitsfähig.

Die Reha wurde durch die DRV Bund bewilligt.

Problem:
Der Termin ist für mich unpassend.
Ich bin selbständig tätig und kann nicht angenommene Aufträge absagen.

Habe ich Chancen, den Reha-Beginn zu verschieben?

Welche Konsequenzen hat es, wenn ich die Reha nicht antrete?

Vielen Dank.

von
KK

Zitiert von: Charles

Als ich den Antrag stellte, war ich bereits wieder arbeitsfähig.

Ich gehe mal davon aus das die Krankenkasse über das Ende der AU informiert ist und das die Arbeit wieder ganz normal aufgenommen wurde.

Somit ist die KK mit ihrem Dispositionsrecht raus, da ja auch keine Leistungen der KK mehr fließen.

Somit wäre Sie wieder "frei" in Ihrer Entscheidung ob und wann Sie eine Reha antreten.

Ob das Ihrer dauerhaften Gesundheit dient, müssen Sie und Ihre Ärzte beantworten.

Experten-Antwort

Hallo Charles,

bitte klären Sie mit Ihrer Krankenkasse, ob eine Verschiebung des Reha-Beginns irgendwelche dortigen Konsequenzen hat.
Von Seiten der Rentenversicherung ist sowohl eine Verschiebung des Termins als auch eine Rücknahme des Antrags möglich.
Letzteres sollten Sie auch mit Ihrem Arzt besprechen.