Rehabericht

von
schnecke

Hallo,

kann ich jetzt noch einen Rehabericht anfordern?

Die Reha war 2001.

von
Arminius

und selbst wenn, was soll das HEUTE noch bringen ?? Warum wollen Sie dei 10 Jahre später noch haben ??

Berichte aus 2001 sind doch asbach uralt und heutzutage für absolut gar nichts mehr von Bedeutung oder könnten für eine EM-Rente etc. Verwendung finden !

von
schnecke

Arminius,

genau für die EM-Rente!

von
schokolade

Sie können in der REHA-Klinik den Rehabericht anfordern. Die Berichte sind dort archiviert und werden idR ohne Probleme herausgegeben. Diese Berichte sind wichtige Unterlagen, gerade für den genannten Zweck und sind alles andere als "olle Kamellen". Die Berichte liegen aber auch beim Rententräger/Kostenträger (so sollte es wenigstens sein).
Graß Schokolade

von
Zaubärhaft

Einen 10 Jahre alten Reha-Bericht anzufordern halte ich absoluten Unsinn. Welche Erkenntnisse sollen denn aus so einem "historischen Werk" noch erwachsen? Kein Mensch wird sich heute noch dafür interessieren. Die Aufbewahrungsfrist für medizinische Unterlagen beträgt aber 10 Jahre.

von
Elisabeth

Man kann doch ganz gut aus einem alten Bericht den Krankheitsverlauf ersehen.

von
schnecke

Hallo,

ich muss von den letzten 10 Jahren ALLE Krankheitsberichte herholen!

von
Super

Vielleicht hat Ihr Hausarzt den Reha - Bericht archiviert. Grundsätzlich spielt aber ein 10 Jahre alter Bericht keine Rolle mehr bei der Entscheidung, ob Ihnen Rente wegen Erwerbsminderung zusteht: Es kommt allein auf Ihr derzeitiges Leistungsvermögen - nicht auf den Krankheitsverlauf - an. D.H. wieviele Stunden können Sie noch auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt arbeiten.
Achten Sie daher darauf, dass sämtliche aktuellen äztlichen Unterlagen dem Rentenantrag beigelgt werden

von
Elisabeth

Der Krankheitsverlauf ist aber für den Gutachter interessant.

von
Super

Nein. Es kommt nicht darauf an, wie sich das Krankheitsbild entwickelt hat, sondern kann der Antragsteller im Zeitpunkt der Antragstellung/Begutachtung noch unter 3 Stunden, 3-6 Stunden oder über 6 Stunden arbeiten. Für diese Entscheidung kann doch ein Verlauf keine Rolle spielen.

von
E10

Zitiert von: Super

Nein. Es kommt nicht darauf an, wie sich das Krankheitsbild entwickelt hat, sondern kann der Antragsteller im Zeitpunkt der Antragstellung/Begutachtung noch unter 3 Stunden, 3-6 Stunden oder über 6 Stunden arbeiten. Für diese Entscheidung kann doch ein Verlauf keine Rolle spielen.

Quatsch .

Natürlich kann man auch aus dem Verlauf einer Krankheit in der Vergangenheit bis heute prognostisch für die Zukunft gewisse Schlüsse ziehen.

von Experte/in Experten-Antwort

Fragen Sie doch einfach mal bei der Klinik nach. Bei den Rentenversicherungsträgern gelten in der Regel kürzere Aufbewahrungsfristen.

von
schnecke

Danke Experte,

das hab ich auch jetzt getan.

Von euch anderen hätte ich mal gewusst?
warum der Rententräger wie für die Antragstellung der Rente folgende Unterlagen haben will?

- alle Zeugnisse bzw. Arbeitszeugnisse
- alle Arbeitgeber aufzuführen sind
- von den letzten 10 Jahren die behandelnden Ärzte
- Krankenaufenthalte, Kuren etc. mit Berichte
?????

Erklärt mir das mal bitte!

von
Gigi

.....von den letzten 10 Jahren die behandelnden Ärzte.
Krankenaufenthalte, Kuren etc. mit Berichte ....

erklär doch ersteinmal von welchem Formular Du sprichst.
Ich finde das in keinem Formular.
Das verlangt doch gar keiner.

Gigi

von
Gigi

nein, das reicht nicht.

Schauen Sie sich doch einmal das Formular R210 an.
Dort werden Sie erkennen, dass z.B. nur aktuelle Angaben erforderlich sind und keiner von Ihnen verlangt, dass Sie Gutachten, Berichte usw. vorlegen sollen.

Gigi

von
KSC

10 Jahre alte Berichte brauchen Sie höchstens dann in einem Rentenverfahren, wenn Sie beweisen wollen, dass Sie schon seit 10 Jahren erwerbsgemindert sind und erst heute den Antrag stellen.

In aller Regel geht es bei einem Rentenantrag aber um den heute aktuellen Gesundheitszustand und dafür sind nur die aktuellen Berichte erforderlich.

:)