Rehabilitationsklinik

von
monika

Guten Tag,
eine Reha wurde genehmingt für eine Klinik deren Therapiekonzept nicht passend ist. Es handelt sich um eine Psychosomatische Reha und wie man weiß, gibt es da gewaltigen Therapieformen und- Unterschiede. Das Konzept ist bekannt, da ich beruflich damit zu tun habe.
Wie geht man in diesem Falle vor ?
Wer begründet ? Der Versicherte, der Arzt ? Wie wird die Entscheidung, welche Reha-Einrichtung die richtige ist, getroffen ? Vielen Dank für Ihre Antwort und Hilfe,
mit freundlichen Grüßen Monika

von
Schade

Wenn Sie tatsächlich "Fachfrau" sind und beurteilen können, dass man die falsche Klinik herausgefunden hat, sollte die Begründung für eine geeignete Einrichtung "ein leichtes" sein.

Aus der Verwaltungspraxis heraus, wird sich Ihr Sachbearbeiter aber sicher mehr freuen, wenn Ihre Ärzte, die die Reha befürworten, medizinisch fundiert begründen, warum die Klinikwahl medizinisch umpassend sein soll....dass "man das ja allgemein weiß" ist in meinen Augen kein Stichhaltiges Argument, aber das brauche ich Ihnen ja gar nicht sagen...:-))

von
monika

Danke für die schnelle Antwort.
Mir ging es im Wesentlichen um die Modalitäten !
Dass man weiß, dass es unterschiedliche Therapieformen gibt, galt nicht als Argument !
Auch habe ich mich nicht als "Fachfrau" nicht bezeichnet.
Aber ich denke, dass die Experten nach dem Wochenende antworten können.
Gruß Monika

von
Schade

was meinen Sie mit Modalitäten?

Entweder ein Anruf oder ein Schreiben mit entsprechender Begründung, darauf kommt eine Reaktion der Behörde:
Entweder die bleiben dabei oder ändern die Klinik.

Und dann können Sie die Kur antreten oder auch nicht, falls Sie immer noch glauben es sei die falsche Klinik.

Sollte sich das in der Kur rausstellen, zwingt Sie keiner die Massnahme durchzuziehen.

Aber das sind doch alles Einzelfallentscheidungen, da gibt es keine Regelungen...

Experten-Antwort

Hallo Monika,
am besten ist es, wenn Ihr behandelnder Arzt eine Stellungnahme verfasst, weshalb die bewilligte Klinik für Sie nicht geeignet ist und eine Klinik vorschlägt, die seines Erachtens für Ihre Behandlung passt. Dies schicken Sie dann an die DRV, mit der Bitte um Wechsel der Behandlungsstätte. Wenn die Begründung des Arztes wirklich stichhaltig ist dann haben Sie meiner Erfahrung nach auch gute Chancen eine andere Rehabilitationsklinik bewilligt zu bekommen. Viel Glück!

von
Katja

Ich war mit meiner Reha-Klinik, die der DRV mir vorschlug, auch nicht zufrieden.
Habe sofort an die DRV ein Fax geschickt mit der Bitte, mir eine andere Klinik zuzuweisen ohne es großartig zu begründen, die meinen Vorstellungen eher entspricht. 2 Wochen später hatte ich einen neuen Bescheid mit einer Klinik, die mir zusagte.
Viel Glück