rehaklinik ablehnen

von
tomtom

mein Reha-Antrag wurde zwar genehmigt, aber ich soll innerhalb von nur 2 Wochen in eine Klinik,
die 650 km von meinem Wohnort entfernt ist und das für 5-6 Wochen. Kann ich aus genannten Gründen gg. diese Klinik bzw. den Ort Widerspruch einlegen ?? Ich könnte so gut wie keinen Besuch
erhalten geschweige denn, mal übers WE heimfahren.

von
Saskia

Meine Rehaklinik lag damals auch 700 km von zu Hause weg. Montags wurde ich angerufen, ob ich Mittwoch kommen kann. Ja konnte ich.

In der Klinik selbst waren einige Zimmer für Besuch reserviert. Am Wochenende also kein Problem, wenn der Besuch Freitag anreist und am Sonntag abend wieder fährt

Ich glaube kaum, dass das ein Grund ist für die Rentenversicherung, eine andere Klinik zu suchen

von
Schorsch

Ich hatte zwar während meiner damaligen 8 Wochen-Reha an jedem Wochenende Besuch, wäre aber auch gut ohne Besucher klargekommen.

Und 2 Wochen Vorbereitungszeit sind mehr als ausreichend.
Ich bekam an einem Samstag meinen Reha-Beginn für den folgenden Mittwoch mitgeteilt, so dass ich noch nicht einmal einen Termin zur Kofferabholung vereinbaren und eine Bahnfahrkarte anfordern konnte.

Trotzdem habe ich meine lang ersehnte Reha planmäßig angetreten.

MfG

von
Herz1952

Zitiert von: tomtom

mein Reha-Antrag wurde zwar genehmigt, aber ich soll innerhalb von nur 2 Wochen in eine Klinik,
die 650 km von meinem Wohnort entfernt ist und das für 5-6 Wochen. Kann ich aus genannten Gründen gg. diese Klinik bzw. den Ort Widerspruch einlegen ?? Ich könnte so gut wie keinen Besuch
erhalten geschweige denn, mal übers WE heimfahren.

Da fragt man sich doch warum Sie eine Reha beantragt haben.

von
tomtom

Ich wollte eigentlich nur wissen, ob ein Widerspruch möglich ist.

von
Antworter

Zitiert von: tomtom

Ich wollte eigentlich nur wissen, ob ein Widerspruch möglich ist.

In meinem Fall erhielt ich die Klinik-Zuweisung 2 Wochen im Vorraus, was mir auch zu knapp war um alles zu organisieren, vorbereiten und einzukaufen. Vor allem, wenn man alleinstehend ist, muss da eine ganze Menge organisiert werden bei 5 Wochen Abwesenheit, da ja niemand zu Hause ist und sich um Dinge kümmern kann.

Ich hatte dann als erstes die Klinik angerufen, wann wieder ein Termin frei wäre, dann KK und DRV geben, den Termin zu verschieben, da mir das alles zu knapp wäre. War dann ohne Probleme möglich.

von
Herz1952

Hallo Tomtom,

Das erst Herz1952 war "mein Doppelherz.

"Antworter" hat Ihre Frage beantwortet, dass kein Widerspruch nötig sein wird, denn ein Telefonat mit Begründung wird die Sache wohl "bereinigen".

von
Hubert Franz

Hallo Tomtom,

bei mir war die Ausgangslage ähnlich. Habe dann Widerspruch eingelegt und eine wohnortnahe Alternative (Wunsch- und Wahlrecht) vorgeschlagen, was prompt abgelehnt wurde.
Rückblickend war die zugewiesene Reha-Klinik jedoch die optimalste Lösung. Durch die große Entfernung zum Wohnort konnte ich genügend Abstand zum Alltag gewinnen und deshalb auch besser von den vielfältigen Reha-Maßnahmen profitieren. Und die zugewiesene Reha-Einrichtung war in jeder Hinsicht erstklassig.

von
Gabi Brückner

@ tomtom,

die RV die ihre Unterlagen genau prüft hat schon von vorneherein das Ziel die für sie richtige Rehaklinik rauszusuchen.Was steht denn eigentlich an erster Stelle?
Die Kosten einer Rehamaßnahme sind beträchtlich, da ist es doch mehr als richtig wenn die RV solch eine Entscheidung trifft. Ich selbst hatte bei meinem Rehaantrag eine "Wunschklinik" angegeben. Die RV entschied sich aber für eine ganz andere Klinik. Im Nachhinein habe ich die Erfahrung gemacht das diese Klinik viel spezifischer auf mein Krankheitsbild eingehen konnte als meine "Wunschklinik".
Den Aufnahmetermin können sie trelefonisch mit der Rehaklinik bestimmt neu festlegen,ein einfacher Anruf bei der Klinik wird das Problem beheben.

Frohe Pfingsten
Gabi Brückner

von
Alfons

Zitiert von: Antworter

In meinem Fall erhielt ich die Klinik-Zuweisung 2 Wochen im Vorraus, was mir auch zu knapp war um alles zu organisieren, vorbereiten und einzukaufen. Vor allem, wenn man alleinstehend ist, muss da eine ganze Menge organisiert werden bei 5 Wochen Abwesenheit, da ja niemand zu Hause ist und sich um Dinge kümmern kann.

Wenn man eine Reha beantragt hat, muss man täglich mit einem Bewilligungsbescheid rechnen und deshalb sollte man SOFORT nach der Antragsstellung mit den Vorbereitungen beginnen und nicht erst nach Mitteilung des Reha-Beginns.
(Obwohl 2 Wochen Vorbereitungszeit mehr als ausreichend sind!)

Was machen Sie denn erst, wenn Sie plötzlich, also von jetzt auf gleich, wegen einer akuten Erkrankung ins Krankenhaus müssen?
Reisetasche und die nötigsten Dinge sollten für solche Fälle immer griffbereit sein.
Genauso wie ein Zettel mit wichtigen Telefonnummern und Adressen.

Experten-Antwort

Hallo tomtom,

ein Widerspruch ist natürlich immer möglich. Die Frage, ob diesem dann stattgegeben wird, ist jedoch eine Einzelfallentscheidung; diese hängt natürlich auch von Ihrer Begründung ab.

Wenn Sie von der Krankenkasse oder der Agentur für Arbeit aufgefordert wurden, einen Rehaantrag zu stellen, kann eine angebotene Leistung jedoch nicht ohne weiteres verschoben oder geändert werden. Gleiches gilt auch, wenn Sie eine Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit beantragt haben.

Rufen Sie einfach bei Ihrem Rentenversicherungsträger an und erläutern Sie dort Ihr Problem.