Rehaumschulung

von
rosenrot41

Hallo zusammen, ich habe ein Problem, ich mache eine Umschulung zur Technischen Zeichnerin. Diesen Beruf wollte ich nicht erlernen. Ich wurde irgendwie überredet. Ziehmlich am Anfang der Umschulung (Januar 07) stellte ich fest, dass dies nichts für mich ist. Die Sozialarbeiterin und mein Klassenlehrer redeten auf mich ein, ich solle doch weiter machen, ich muss darauf hinweisen,dass ich Schwierigkeiten habe, was das Sehen betrifft, genau so wie das räumliche sehen. Unser neuer Klassenlehrer hat dies nun auch erkannt. Ich wollte aber nicht darauf eingehen. Er legte mir nahe etwas anderes zu erlernen. Mein Problem ist, müsste ich komplett abbrechen und erst in ein paar Monaten wieder von vorne beginnen???? Außerdem habe ich eine Tochter 13 j., bekomme eine Haushaltshilfe, da ich sien nicht allein lassen möchte, nicht weil sie zu klein ist, sondern auch um nach Hausaufgaben etc. zu sehen. Würde ich Abbrechen, würde ich dann wieder die Haushaltshilfe bezahlt bekommen obwohl meine Tochter schon 13 j. alt ist???
Könnte ich einfach in eine andere Klasse die jetzt erst angefangen hat?? Kann mir jemand diese unmöglichen Fragen beantworten??

Danke! Grüße rosenrot

Experten-Antwort

Setzen Sie sich mit Ihrem Fachberater für Rehabilitation in Verbindung, der Sie für die "Umschulung" beraten hat. Dort können auch alle anderen Fragen geklärt werden.