Reihenfolge der Nettorentenberechnung bei Abschlag (8,1%)

von
Heger Harald

Ich werde demnächst meine Altersrente für langjährig Versicherte beantragen. Dabei muss ich mit einem Abschlag von 8,1% rechnen. Nun meine Frage.
Wie ist die Reihenfolge bei der Berechnung meiner Nettorente?
Bruttorente minus 8,1% davon minus 10,4% für KVdR und Pflegeversicherung oder
Bruttorente minus insgesamt 18,5%.
Danke für die Aufklärung.

von
oder so

Den Abschlag in % gibt es eigentlich gar nicht!

Alle Ihre erreichten Entgeltpunkt (z.B. 45) werden statt mit den Zugangsfaktor 1,0000 mit einem um 27 Monate á 0,003 (also -0,081) niedrigeren Zugangsfaktor mal genommen = 45 x 0,919 = 41,3550 persönliche Entgeltpunkte (oder volkstümlich: -8,1%).

Die persönlichen 41,3550 EP werden mit dem aktuellen Rentenwert (28,07 EUR) mal genommen - ergibt: 1160,83 EUR Brutto-Rente
davon 8,2 % KV (0,9% + 7,3%) = 95,19 EUR und
davon 2,2 % PV (kinderlos?!) = 25,54 EUR

macht: 1040,10 EUR Netto-Rente!

von
Heger Harald

Vielen Dank für die schnelle Beantwortung meiner Frage.

Experten-Antwort

Hallo Heger Harald,
den Ausführungen von oder so kann ich mich nur anschließen.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Was die Dax-Erweiterung für Sparer bedeutet

Von 30 auf 40: Deutschlands wichtigster Börsenindex wird erweitert. Für Anleger lohnt es sich, deshalb einmal genau auf den Dax zu schauen.

Gesundheit 

Berufsunfähig: tückische 50-Prozent-Klausel

Die 50-Prozent-Klausel erweist sich oft als Hürde, wenn es um die Anerkennung einer Berufsunfähigkeit geht. Was es mit der Klausel auf sich hat.

Rente 

Erwerbsminderungsrente rechtzeitig verlängern

Eine Erwerbsminderungsrente wird meist nur befristet gewährt. Das Ende des Bewilligungszeitraums sollten Sie immer im Blick haben und rechtzeitig...

Rente 

Per Versorgungsausgleich zur Frührente

Eine Scheidung bringt manchen Versicherten einen vorzeitigen Rentenanspruch. Wie sich der Versorgungsausgleich auswirkt.

Altersvorsorge 

BU: Die 7 schlimmsten Fallstricke

Wenn die Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) nicht zahlt, ist der Ärger groß. Wie Sie schon bei Vertragsabschluss die größten Fallstricke vermeiden.