Reisekostenerstattung

von
Hallo

Guten Tag,
ich befinde mich seit einem Monat in einer Umschulung im Berufsförderungswerk.
Die Rentenversicherung berechnet für die Fahrtkostenpauschale den kürzesten Weg. Dieser ist zwar je Strecke 40km kürzer, aber auch 2 Fahrstunden länger als der optimale Weg, da er mich einen großen Teil der Strecke über Bundes- und Landstraßen führt. Kann ich verlangen, dass die otimale Strecke zur Berechnung herangezogen wird?
Vielen Dank!

von
Rehajack

Natürlich nicht.Es wird die kostengünstigste Variante gewährt.

von
Hallo

Das war ja eine schnelle Antwort.
Die zusätzlichen zwei Stunden Fahrt vertragen sich aber nicht gut mit meinem Umschulungsgrund (Rücken). Kann bei Vorlage eines ärztlichen Attestes die schnellere (längere Strecke) angerechnet werden?

von
Rehajack

Das können sie versuchen.Reichen sie dieses mit einer entsprechenden Begründung ein.Ob es Erfolg hat, kann hier im Forum natürlich keiner entscheiden.

Aber einen Versuch ist es allemal wert.

von Experte/in Experten-Antwort

Bei Benutzung eines privaten Kraftfahrzeuges ist eine Entfernungspauschale zu leisten. Die Entfernungspauschale ist für jeden Tag, an dem der Ort der Ausführung der Leistung aufgesucht wird zu leisten. Da es sich - wie der Name schon sagt - um eine Pauschale handelt, ist es nicht maßgeblich, ob eine längere Strecke schneller zum Ziel führt. Grundsätzlich ist die kürzeste Straßenverbindung maßgeblich.
Aufgrund Ihrer gesundheitlichen Probleme bei längeren Autofahrten empfehlen wir Ihnen, dass Sie sich mit dem zuständigen Fachberater bzw. Sachbearbeiter in Verbindung setzen.

von
Bernhardine

Nur als Hinweis:

Durch eine Rechtsänderung ist § 53 Abs. 4 SGB IX ab 05.08.2009 geändert worden.

Danach wird u. a. bei Benutzung eines Kraftfahrzeuges pro gefahrenen (!) Kilometer 0,20 Euro gezahlt. Das gilt für Hin- und Rückweg. Eine Begrenzung auf die "kürzeste" Strecke ist im Gesetzestext nicht mehr vorgesehen.

Es wohl noch nicht geklärt, ob dieses für "laufende" Fälle auch gilt. Einige Rentenversicherungsträger wenden das aber wohl für alle Fahrten an, die ab dem Inkrafttreten (05.08.2009) gemacht werden.

Von daher: Stellen Sie doch einfach einen "Überprüfungsantrag" unter Hinweis auf diese Neuregelung!

von
Tschacka

es sind 0,40 EUR!

Hin und Rückweg jeweils 0,20 EUR x 2 wird direkt in der Klinik erstattet.

Beispiel:
einfache Fahrt 100 KM x 0,20 EUR x 2 = 40.- EUR

Grüßle
Tschacka

von
Bernhardinge

1. Es betrifft eine Umschulung in einem Berufsförderungswerk.

2. Es sind - nach der Neuregelung ab 05.08.2009 - 0,20 Euro je gefahrenen Kilometer.

3. Das Ergebnis im Beispiel stimmt aber.

von
Tschacka

ok :)))