Rente 100% Erwerbsminderung, unbefristet, Minijob,, Lebens-/Ehw

von
Monja

Hallo,

ich habe drei Fragen an die Experten und bitte um Hilfe bei der Suche nach Antworten. Im Voraus schon Mal ein liebes Danke.

Zu mir:
Beziehe Rente, unbefristet, 100% Erwerbsminderung.

Mein Minijob:
Beschäftigt seit 01.10.2018, also seit 1 Jahr. 5x wöchentlich täglich 1 Stunde Pausenvertretung Bäckerei-Verkäuferin. Stundenlohn 9,19 €.

Frage 1:
Hätte ich diese Tätigkeit der Rentenversicherung melden müssen?
Wenn ja, hat es Folgen für mich, da ich es jetzt erst melde?

Frage 2:
Mein Freund möchte gerne, dass wir zusammenziehen und ggf. heiraten. Wenn ich mit einem Partner zusammen wohne, wird dann die EM-Rente gekürzt?
Und wie verhält es sich im Falle einer Ehe?
Oder wenn meine arbeitende Tochter wieder bei mir einziehen würde?

Liebe Grüße, Monja

von
k-o-r

Zitiert von: Monja

Frage 1:
Hätte ich diese Tätigkeit der Rentenversicherung melden müssen?
Wenn ja, hat es Folgen für mich, da ich es jetzt erst melde?

Ja und das steht auch so im Rentenbescheid das jede Tätigkeit zu melden ist.
Bei dem Umfang sollte es aber keine Auswirkung haben.

Zitiert von: Monja

Frage 2:
Mein Freund möchte gerne, dass wir zusammenziehen und ggf. heiraten. Wenn ich mit einem Partner zusammen wohne, wird dann die EM-Rente gekürzt?
Und wie verhält es sich im Falle einer Ehe?
Oder wenn meine arbeitende Tochter wieder bei mir einziehen würde?

Nein, da passiert gar nichts. Muss auch nicht gemeldet werden, hat nichts mit der EM-Rente zu tun.

H.

von
Schorsch

Zitiert von: Monja

Beschäftigt seit 01.10.2018, also seit 1 Jahr. 5x wöchentlich täglich 1 Stunde Pausenvertretung Bäckerei-Verkäuferin. Stundenlohn 9,19 €.

Hätte ich diese Tätigkeit der Rentenversicherung melden müssen?
Wenn ja, hat es Folgen für mich, da ich es jetzt erst melde?


Das ist davon abhängig, ob Ihre Nebentätigkeit mit den dokumentierten Feststellungen in Ihrer Rentenakte vereinbar ist.

Wenn beispielsweise ein (angeblich) beinamputierter EM-Rentner 5 mal wöchentlich täglich 1 Stunde Pausenvertretung für einen Dachdecker machen sollte, würden bei der DRV natürlich sofort die Alarmglocken schrillen....

MfG

von
k-o-r

Zitiert von: Schorsch
Zitiert von: Monja

Beschäftigt seit 01.10.2018, also seit 1 Jahr. 5x wöchentlich täglich 1 Stunde Pausenvertretung Bäckerei-Verkäuferin. Stundenlohn 9,19 €.

Hätte ich diese Tätigkeit der Rentenversicherung melden müssen?
Wenn ja, hat es Folgen für mich, da ich es jetzt erst melde?


Das ist davon abhängig, ob Ihre Nebentätigkeit mit den dokumentierten Feststellungen in Ihrer Rentenakte vereinbar ist.

Wenn beispielsweise ein (angeblich) beinamputierter EM-Rentner 5 mal wöchentlich täglich 1 Stunde Pausenvertretung für einen Dachdecker machen sollte, würden bei der DRV natürlich sofort die Alarmglocken schrillen....

MfG

Immer diese "Schwarzmalerei". Was müsste denn für eine "dokumentierte Feststellung" vorhanden sein, welches die täglich einstündige Pausenvertretung in einer Bäckerei verhindern sollte?

von
Schorsch

Zitiert von: k-o-r

Immer diese "Schwarzmalerei".

Ist "Schönfärberei" ohne Detailkenntnisse sinnvoller?
Zitiert von: k-o-r

Was müsste denn für eine "dokumentierte Feststellung" vorhanden sein, welches die täglich einstündige Pausenvertretung in einer Bäckerei verhindern sollte?

Beispielsweise eine Mehlallergie, fehlendes Standvermögen, außergewöhnliche Schwerhörigkeit, Blindheit, etc., etc....

Noch Fragen?

MfG

von
Realistin

Zitiert von: k-o-r
Zitiert von: Schorsch

Beispielsweise eine Mehlallergie, fehlendes Standvermögen, außergewöhnliche Schwerhörigkeit, Blindheit, etc., etc....

Noch Fragen?

MfG

Nein, bei solchen Beispielen hat man nun wirklich keinerlei Fragen mehr ;-)

H.


Das sind durchaus realistische Beispiele.
Und da kein Außenstehender weder das positive noch das negative Leistungsbild der Fragestellerin kennt, sind Aussagen wie: "Bei dem Umfang sollte es aber keine Auswirkung haben" etwas gewagt.

von
Realist

Zitiert von: Realistin
Zitiert von: k-o-r
Zitiert von: Schorsch

Beispielsweise eine Mehlallergie, fehlendes Standvermögen, außergewöhnliche Schwerhörigkeit, Blindheit, etc., etc....

Noch Fragen?

MfG

Nein, bei solchen Beispielen hat man nun wirklich keinerlei Fragen mehr ;-)

H.


Das sind durchaus realistische Beispiele.
Und da kein Außenstehender weder das positive noch das negative Leistungsbild der Fragestellerin kennt, sind Aussagen wie: "Bei dem Umfang sollte es aber keine Auswirkung haben" etwas gewagt.

Absolut! Insbesondere bei dem etc., etc. ist extremste Vorsicht geboten.

Man, man, man, eine erwerbsgeminderte Person ist noch fähig zu leben ;-)

Überlast doch einfach der RV die Einschätzung, die sind definitiv näher am Leben als ihr es seid :-)

von
Realistin

Zitiert von: Realist

...eine erwerbsgeminderte Person ist noch fähig zu leben ;-)
Überlast doch einfach der RV die Einschätzung, die sind definitiv näher am Leben als ihr es seid :-)

Hat hier irgendjemand etwas anderes behauptet?

von
Ja

Zitiert von: Realistin
Zitiert von: Realist

...eine erwerbsgeminderte Person ist noch fähig zu leben ;-)
Überlast doch einfach der RV die Einschätzung, die sind definitiv näher am Leben als ihr es seid :-)

Hat hier irgendjemand etwas anderes behauptet?

Ja! Sie unrealistische Realistin

von
Realistin

Zitiert von: Ja

Ja! Sie unrealistische Realistin

Dann zitieren Sie doch mal.
Ich bin sehr neugierig!

von
Schorsch

Zitiert von: Realistin

Dann zitieren Sie doch mal.
Ich bin sehr neugierig!

Ich auch!

von
TWAO

Zitiert von: Realistin

Ich bin sehr neugierig!

Es gibt Leute, die nur aus dem Grund in jeder Suppe ein Haar finden, weil sie, wenn sie davorsitzen, so lange den Kopf schütteln, bis eines hineinfällt.
(Friedrich Hebbel)

von
Rezzo

Zitiert von: TWAO

Es gibt Leute, die nur aus dem Grund in jeder Suppe ein Haar finden, weil sie, wenn sie davorsitzen, so lange den Kopf schütteln, bis eines hineinfällt.
(Friedrich Hebbel)

Dieser sinnbefreite Spruch hilft der Fragestellerin bestimmt ungemein weiter...

von
W°lfgang

Hallo Monja,

zum Thema EM + Arbeit + Hinzuverdienst ist hier schon alles gesagt, lesen Sie bis zum Ende und folgen Sie dann den Links zu den anderen Forenbeiträgen:

https://www.ihre-vorsorge.de/expertenforum/forum/detail/em-rente-86.html

Gruß
w.

PS: >Wenn ich mit einem Partner zusammen wohne, wird dann die EM-Rente gekürzt?
Und wie verhält es sich im Falle einer Ehe?
Oder wenn meine arbeitende Tochter wieder bei mir einziehen würde?

Haben Sie aufmerksam Ihren Rentenbescheid gelesen, dazu irgendwelche/einschränkenden Hinweise gefunden? ;-) Natürlich nicht, es gibt keine. Wenn es um 'Harz4' geht, sieht das anders aus, was wann wo im Familienverbund/Bedarfsgemeinschaft anzurechnen ist - Ihre Rente wird Ihnen trotzdem in voller Höhe weitergezahlt.

Experten-Antwort

Zu Frage 1:
Die Aufnahme einer Erwerbstätigkeit muss gemeldet werden. Der Hinzuverdienst wirkt sich jedoch erst auf die Rentenhöhe aus, wenn 6300,- Euro pro Jahr überschritten werden

Zu Frage 2:
Die Änderung der Lebensumstände hat keine Auswirkung auf den Anspruch der Rente wegen Erwerbsminderung. Sollten Sie jedoch zusätzlich zur EM-Rente auch einen Anspruch auf Grundsicherung haben, kann sich dieser Anspruch vermindern/wegfallen.

von
Monja

Zitiert von: Experte/in
Zu Frage 1:
Die Aufnahme einer Erwerbstätigkeit muss gemeldet werden. Der Hinzuverdienst wirkt sich jedoch erst auf die Rentenhöhe aus, wenn 6300,- Euro pro Jahr überschritten werden

Zu Frage 2:
Die Änderung der Lebensumstände hat keine Auswirkung auf den Anspruch der Rente wegen Erwerbsminderung. Sollten Sie jedoch zusätzlich zur EM-Rente auch einen Anspruch auf Grundsicherung haben, kann sich dieser Anspruch vermindern/wegfallen.

Vielen Dank für die Antwort(en). Ich hatte früher nach der Scheidung Mal die Situation, dass ich kurzzeitig Sozialhilfe beziehen musste, und deshalb war ich hier nun auch verunsichert, wie es sich verhält, wenn ein Vollverdiener einzieht oder ich heirate, da ich ja niemandem auf der Tasche liegen möchte.
Was die Gründe meiner Rente angeht, das ist meine Fibromyalgie, besonders die psychischen Auswirkungen der Krankheit belasten mich sehr, weshalb ich auch regelmäßig in Therapie und Ergotherapie bin. Meinem Arbeitgeber ist klar, daß ich keineswegs eine größere Schicht machen könnte.