Rente 63 dann Kündigen

von
Ratlos

Am 01.09.2017 habe ich 45 Beitragsjahre voll. Ich kann am 01.11.2018 abschlagsfrei in Rente für langjährig Versicherte gehen.
Frage: Kann ich zum 01.09.2017 kündigen und dann bis 01.11.18 in die Arbeitslosigkeit gehen und dann am 01.11.2018 die Rente bekommen.

von
W*lfgang

Hallo Ratlos,

natürlich können Sie kündigen, sobald Sie die 45 Jahre erreicht haben und dann bis zum anvisierten Rentenbeginn die Zeit rumbringen, wie es Ihnen gefällt. Es gibt keinen Zwang, dass die Beschäftigung bis zum Rentenbeginn bestehen muss.

Eine Kündigung zieht aber grundsätzlich eine Sperrfrist von 12 Wochen beim Arbeitsamt nach sich - sofern kein akzeptabler Kündigungsgrund für die AfA vorliegt. Zudem wird man Sie möglicherweise arg 'strapazieren' um die Arbeitslosigkeit zu beenden, denn Sie wollen ALG und stellen sich damit dem Arbeitsmarkt zumindest im zeitlichen Umfang von 15 Wochenstd. zur Verfügung – wenn Sie das aushalten können, kein Problem.

Wenn Sie zum Jahresende noch Weihnachtsgeld erwarten, wäre vielleicht die Strategie, das Jahr 2017 noch voll zu machen – sollten Sie aber vorher mit Ihrem Personalbüro klären, wie es sich damit verhält.

Gruß
w.

von
Tadel

Ja, Sie können ohne weiteres kündigen. Aber wieso? Ich würde bis zum Schluss weiter arbeiten und 3 Monate vorher den Rentenantrag stellen.

Experten-Antwort

Hallo Ratlos,

entscheidend ist, dass zu Beginn der Altersrente alle Voraussetzungen für die Rente vorliegen. Da Sie die Wartezeit von 45 Jahren ansprechen, möchten Sie künftig die Altersrente für besonders langjährig Versicherte beziehen (Voraussetzung: Erreichen des maßgebenden Lebensalters und Wartezeit von 45 Jahren).

Wenn Sie die Wartezeit von 45 Jahren ab dem 01.09.2017 erfüllen, ist es für den Rentenanspruch nicht schädlich, wenn Sie bis zum Rentenbeginn Arbeitslosengeld beziehen.

Sie sollten allerdings bedenken, dass für die Zeit des Arbeitslosengeldbezuges weniger Beiträge an die Rentenversicherung abgeführt werden. Darüber hinaus könnte Ihnen eine sog. Sperrzeit (bis zu 12 Wochen) von der Agentur für Arbeit drohen.

Ich empfehle Ihnen jedoch, sich bezüglich der Wartezeit von 45 Jahren bei Ihrem Rentenversicherungsträger zu vergewissern, ob Sie tatsächlich ab dem 01.09.2017 die Wartezeit von 45 Jahre erfüllt haben.

Mit freundlichen Grüßen

Interessante Themen

Rente 

Wer 2022 in Rente gehen kann

2022 winkt dem Jahrgang 1956 die Rente. Aber auch Jüngere können unter bestimmten Voraussetzungen in den Ruhestand gehen. Was für wen gilt.

Rente 

Rentenbesteuerung: Wer wie von der Reform profitiert

Die neue Bundesregierung will die Rentenbesteuerung neu regeln. Was bringt das konkret? Die ersten Modellrechnungen.

Soziales 

Krankenversicherung und Pflege: Was sich 2022 ändert

Für Arbeitnehmer, Eltern, Pflegende und Behinderte: die wichtigsten Neuerungen in der Kranken- und der Pflegeversicherung.

Altersvorsorge 

Baufinanzierung: Die 7 wichtigsten Fragen und Antworten

Von Annuität bis Zinssatz: Wie funktioniert eigentlich ein Baukredit? Eine Schnelleinstieg für angehende Häuslebauer.

Altersvorsorge 

Selbstständige: Altersvorsorge pfändungssicher machen

Selbständige können von 2022 an mehr Geld pfändungssicher fürs Alter sparen. Dafür müssen sie aber handeln.