Rente

von
SOFI

hallo,
meine Frage: kann meine Rente mit 64 + 4,ohne Abschläge,weniger Netto haben
als mit 63 mit Abschläge?
bis dahin habe ich 45 Beitragsjahre
geb. 02.01.1960

von
senf-dazu

beides sind Altersrenten?
Also mit 63/0 die "Rente für langjährig Versicherte" (mit Abschlag) und mit 64/4 die "Rente für besonders langjährig Versicherte".
Oder geht es beim Alter von 63 um eine EM-Rente?

Experten-Antwort

Hallo SOFI,

die Altersrente ohne Abschlag ist höher als die Altersrente mit Abschlag.

Wieviel von der Rente versteuert wird, richtet sich nach dem Jahr des Rentenbeginns.

Rentenbeginn 2023 = Besteuerungsanteil 83 Prozent

Rentenbeginn 2024 = Besteuerungsanteil 84 Prozent

von
****

Zitiert von: SOFI
hallo,
meine Frage: kann meine Rente mit 64 + 4,ohne Abschläge,weniger Netto haben
als mit 63 mit Abschläge?
bis dahin habe ich 45 Beitragsjahre
geb. 02.01.1960

Das ist möglich, denn wenn sie aktuell in der Rentenberechnung(s. Rentenauskunft) aus der Mindestentgeltpunktberechnung noch zusätzliche Entgeltpunkte bekommen haben, kann durch hohes Einkommen der Monatsdurchschnittswert aus allen vollwertigen Pflichtbeitragszeiten bis zum Beginn einer Rente (egal ob mit 63 oder 64 + 4 oder 67)den Durchschnitt von 0,0625 erreichen und dann fallen die zusätzlichen EP komplett weg.
Ob das bei Ihnen zutreffen kann müßte ein Berater in einer Beratungsstelle erkennen können wenn Sie speziell darauf hinweisen.

von
Rentner

Zitiert von: SOFI
hallo,
meine Frage: kann meine Rente mit 64 + 4,ohne Abschläge,weniger Netto haben
als mit 63 mit Abschläge?
bis dahin habe ich 45 Beitragsjahre
geb. 02.01.1960

Ganz klar mit 63 und Abschläge, aber was solls. Eun paar Euro weniger Rente, dafür früher und das Renten dasein genießen.

von
Modi1969

Hallo,

der Unterschied zwischen frühester und frühester abschlagsfreier Altersrente kann schnell mal 3stellig sein (längere Biografie, keine Abschläge..), in den Tiefen der Rentenformel lauern aber auch Gefahren (Verlust Mindest-EP). Auch die stärkere Besteuerung bei späterem Rentenbeginn ist zu beachten. Am sinnvollsten ist es, mit Ihrer Frage bei der Beratungsstelle der DRV vorzusprechen. Hier könnten dann Wunsch-Rentenbeginne durchgerechnet werden...