Rente ab 63

von
Martina

Ich bin z.Zt. 53 Jahre, geschieden und habe ca. 36 Versicherungsjahre. Ich bin z.Zt. noch berufstätig als Sekretärin, werde aber im nächsten Jahr wieder heiraten und nicht mehr versicherungspflichtig berufstätig sein. Wann kann ich frühestens meine Rente beantragen?

von
Schiko.

Geboren in 1955 können sie
mit 63 und 9.9 % lebenslangen abschlag die
vorzeitige altersrente als lang-
jährig versicherte beantragen.

Die regelaltersrente jedoch
erst mit 65 jahren und 9
monaten abschlagsfrei.

MfG.

von
Rosanna

Siehe ähnliche Antwort an @Anne. Nur mit der Änderung:

1. 65 + 9 Mo.
2. 63 + 9,9 % Abschlag oder 65 + 9 Mo.
3. 60 + 9 + 10,8 % Abschlag oder 63 + 9 Mo.

Was mich jetzt aber doch interessieren würde:

Wie kommt jemand auf die Idee, so eine Frage zu stellen? Wie der Name "Altersrente" sagt, müßte doch eigentlich klar sein, dass diese erst ab einem gewissen Lebensalter gezahlt wird! Es werden doch jedes Jahr Renteninformationen versandt. Landen diese ungelesen im Papierkorb???

Verstehe manchmal die Welt nicht mehr...

von
An Rosanna von Alfred

Servus Rosanna,
zu deiner Frage zur Frage.
Weshalb die Renteninfo lesen??
Geht hier doch viel einfacher.
Martina ist doch nicht die einzige mit etwas "schrägen Fragen"
Gruß
Alfred

von
Rosanna

Hallo Alfred,

stimmt wohl schon. ;-))

Es ist doch so, dass man im Alter von 52 oder 53 schon einige Renteninformationen oder Rentenauskünfte erhalten hat. Da die Rente nun mal die erste Säule der Alterssicherung ist, kann ich nicht ganz nachvollziehen, dass man diese überaus wichtigen Infos nicht liest! Aber es ist eigentlich mühsam, darüber nachzudenken. Also lassen wir´s dabei.

MfG Rosanna.

von Experte/in Experten-Antwort

U. a. für Fragen dieser Art wurde dieses Forum geschaffen. Man kann nicht davon ausgehen, dass alle Versicherten bei der DRV beschäftigt sind.
Sollte bei Ihnen Schwerbehinderung (mind. 50 %) eintreten, so könnten Sie frühestens nach Vollendung des 60. Lebensjahres und 9 Monaten Altersrente beanspruchen. Der Abschlag würde sich auf 10,8 % belaufen.
Ohne Schwerbehinderung besteht frühestens die Möäglichkeit mit Vollendung des 63. Lebensjahres. Der Abschlag wäre dann 9,9 %.

von
siggi

Oh, mir tun jetzt aber alle leid, die ihre Renteninfo hervorkramen und nach dem frühestmöglichen Rentenbeginn suchen. Das steht höchstens in der rentenauskunft - oder gibt es da Rosannaspezialinfos???

von
Rosanna

Wieder mal ein sehr hilfreicher Beitrag von @siggi!
Es würde wohl niemand Ihre geistreichen Kommentare vermissen.... ;-)

In der Regel hat man mit 52 oder 53 Jahren schon mal eine Rentenauskunft erhalten. Spätestens ab dem 54. Lebensjahr wird die Renteninfo alle 3 Jahre durch eine RentenAUSKUNFT ersetzt (§ 109 Abs. 1 Satz 2 SGB VI).

Und wenn man NUR eine Renteninformation erhalten hat und sich darüber hinausgehend schlau machen will, kann man eine KOSTENFREIE Hotline anrufen!

Aber das setzt natürlich Interesse voraus. Und genau dieses fehlt vielen (ich spreche aus Erfahrung).