Rente, ausbezahlen lassen

von
AndyPy

Hallo, ich bin 2007 aus Deutschland ausgewandert, nach Paraguay. Habe auch nichts mehr in die Rentenkasse einbezahlt. 2010 auf 2011 hatte ich einen Unfall, und mir wurde das komplette rechte Bein amputiert. Besteht in diesem Fall die Möglichkeit, Rente zu bekommen? Schwerbehindertenrente, oder etwas ähnliches? Wie ist das mit der Staatsbürgerschaft abgeben? Dass mir die Rente ausbezahlt wird? Ich bin 1967 geboren, und habe 24 Jahre in die Rentenkasse einbezahlt. Vielen Dank schon mal für die Antwort

von
Hermann

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/232658/publicationFile/50114/beitragserstattung.pdf

von
Hermann

Wegen der Rente müsste der Experte antworten. In Deutschland gibt es die Erwerbsminderungsrente wie es im Ausland aussieht habe ich keine Ahnung.

Hier kann man sich Formulare zur Auszahlung ausdrucken lassen, persönlich würde ich dies nicht machen, sondern auf den normalen Rentenbeginn warten.

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/04_formulare_und_antraege/01_versicherte/01_vor_der_rente/_DRV_Paket_Versicherung_Erstattung_von_Beitr%C3%A4gen.html

Experten-Antwort

Als deutscher Staatsbürger besteht zunächst mal keine Möglich keit sich die Rentenbeiträge erstatten zu lassen.Sie haben bei bislang 24 Versicherungsjahren auf jeden Fall einen Anspruch auf Regelaltersrente mit 67 Jahren.

Um sich die gezahlten Arbeitnehmerbeiträge erstatten zu lassen müssten Sie die deutsche Staatsangehörigkeit aufgeben und die eines Staates annehmen mit dem es kein Sozialversicherungsabkommen gibt, z.B. Paraguay. In diesem Fall bestünde anschließend kein Rentenanspruch.

Dieser Schritt sollte gut überlegt sein.

Einen Anspruch auf Erwerbsminderungsrente sehe ich nicht, dazu müssten Sie in den 5 Jahren vor einer Erwerbsminderung 36 Pflichtbeitragsmonate haben.
Da nach eigenen Angaben von 2007 bis 2010 nichts eingezahlt wurde, erübrigt sich die Diskussion ob der Verlust eines Beines Erwerbsminderung bedeutet. Hier fehlen die erforderlichen Beiträge.

Eine Altersrente für Schwerbehinderte setzt eine Schwerbehinderung mit einem Grad der Behinderung von mindestens 50 voraus und zusätzlich bräuchten Sie 35 Versicherungsjahre.
Dazu fehlen noch ca. 11 Jahre, ob eine freiwillige Versicherung sinnvoll wäre um in 11 Jahren 35 Versicherungsjahre zu haben und ggfls ab 62 eine Altersrente beziehen zu können, wäre zu überlegen.

von
Onkel Otto

Bitte beachten, bei der Auszahlung der Rentenansprüche erhalten Sie auch nur die eigenen Beiträge, die andere Hälfte, der Arbeitgeberanteil wird nicht ausgezahlt. Wenn Sie aber Rente beziehen, errechnet diese sich aus den Gesamtbeiträgen. Sie sollten sich noch ein paar Jahre gedulden und dann die Rente beantragen, die in Paraguay doch auch etwas Wert sein wird.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Sparen mit ETF: Rürup-Rente clever nutzen

Rürup-Sparer können auch staatlich gefördert mit kostengünstigen Indexfonds (ETFs) für den Ruhestand sparen – und so von Steuervorteilen profitieren.

Gesundheit 

Wenn die BU-Versicherung nicht zahlen will

Berufsunfähig – aber die eigens für diesen Fall abgeschlossene Versicherung stellt sich quer. Wie Versicherte vorbeugen können.

Rente 

Kinderregelung in der KVdR nutzen

Freiwillig versicherte Rentner müssen für die Krankenversicherung tief in die Tasche greifen. Dabei muss das in manchen Fällen gar nicht sein.

Altersvorsorge 

Wann lohnt sich eine private Pflegeversicherung?

Im Pflegefall übernimmt die gesetzliche Pflegeversicherung nur einen Teil der Kosten. Also besser eine private Pflegezusatzversicherung abschließen?

Altersvorsorge 

Altersvorsorge: Börse für Einsteiger

Aktien und Fonds bieten langfristig bessere Renditechancen als sichere Zinsprodukte, aber sie bergen auch mehr Risiken. Wie Sie teure Fehler bei der...