Rente bei Gehaltsänderung berechnen

von
Stud

Hallo,

Ich habe heute ein Schreiben über die Renteninformation erhalten.
Kann ich an Hand dieser Daten berechnen wie meine Rente ausfällt, wenn ich den Job nun wechsle und deutlich mehr verdiene?
Bei den Rechnern die ich gefunden habe musste man den Verdienst jeder Beschäftigung angeben. Die Daten liegen mir teilweise nicht mehr vor.

von
Schade

Jeder DRV Berater kann Ihnen relativ zielgenau sagen wie sich eine Einkommensänderung auswirken wird, wenn Sie ihm das alte und das neue Brutto-Jahreseinkommen mitteilen.

Am besten morgen die DRV Beratung anrufen, nach 5 Minuten sind Sie schlauer.

Oder halt im Forum kurz die entsprechenden Angaben machen - dann erhalten Sie garantiert heute im Laufe des Abends relativ aussagekräftige Zahlen.

LG

von
W°lfgang

Hallo Stud,

Simple: je 10.000 € Mehr-SV-Brutto erhöht sich die mtl. Rente um 9 € ...vor etwaigen Abschlägen zum Rentenbeginn, vor Abzügen zur gesetzlichen KV/PV, vor zusätzlichen Steuern.

Höheres Einkommen (sofern es nicht bereits die BBG überschritten hat) kann Einfluss auf die Bewertung andere Versicherungszeiten haben - jetzt wird es komplizierter/meist aber egal/vernachlässigbar, wenn Sie die 50 erreicht (Geburtsdatum?)/gar schon deutlich überschritten haben.

Gruß
w.

Experten-Antwort

Hallo Stud,
W*lfgangs Faustregel stimmt, diese können Sie anwenden.
Ihre bisherigen Verdienste können Sie auch Ihrem Versicherungsverlauf entnehmen. Ggf. können Sie sich bei Ihrem zuständigen Rententräger nochmal einen aktuellen Versicherungsverlauf anfordern.

von
senf-dazu

Hallo,
die in der Renteninformation genannten Entgeltpunkte (EP) sind in etwa fix (kleinere Änderungen sind noch möglich durch den Wechsel von vorläufigem zu entgültigem Durchschnittsentgelt (DEG)).
Die Hochrechnung in der Renteninfo geht natürlich davon aus, dass es etwa beim derzeitigen Zustand bleibt.
Bei einem erwarteten Gehaltssprung das Gehalt durch das für das Jahr geltende DEG. Diese EP summieren Sie auf und packen die bisherigen dazu. Dann noch mit dem aktuellen Rentenwert multiplizieren und Sie haben eine ungefähre Größe für die Rente.
Die Berechnung ist allerdings noch komplexer, da auch beitragsfreie und beitragsgeminderte Zeiten zu einer (besseren) Bewertung führen und so die Rente steigern können.
Aber das erfragen Sie dann (kostenpflichtig) bei einem Rentenberater.

von
W°lfgang

[quote=396418Aber das erfragen Sie dann (kostenpflichtig) bei einem Rentenberater.[/quote]

hmm? ...kostenpflichtig mag das für die Momentaufnahme sogar Cent-genau richtig sein/Rentenbeginn heute. Für pi x Daumen und ein paar €/Cent Abweichung macht es auch die DRV bzw. vor Ort im Büro von anderen Wissenden - jeweils kostenfrei :-)

Gruß
w.

Interessante Themen

Rente 

Abgaben und Steuern auf Renten: Wie viel Netto bleibt vom Brutto?

Gesetzliche Rente, Riester- oder Betriebsrente – auch bei Altersbezügen gilt: brutto ist nicht gleich netto. Die Abzüge fallen aber auch 2023 für...

Altersvorsorge 

Wie Anleger Steuern sparen können

Banken verschicken in diesen Wochen ihre Jahressteuerbescheinigungen. Was Anleger jetzt wissen müssen.

Gesundheit 

Neues Notvertretungsrecht für Ehepartner

Ehepartner haben seit Anfang 2023 ein gegenseitiges Notvertretungsrecht. Was das bedeutet und warum eine Vorsorgevollmacht dennoch sinnvoll ist.

Rente 

Was für Rentner 2023 wichtig ist

Mehr Rente, Hinzuverdienst, Wohngeld, Steuer: Ein Überblick über die wichtigsten Neuerungen für Rentnerinnen und Rentner.

Soziales 

So viel bekommen Sie 2023 netto mehr heraus

Fast alle Berufstätigen profitieren 2023 von Steuerentlastungen. Was in Euro und Cent zusätzlich herausspringt.