Rente für Behinderte

von
Björn

Hallo guten Morgen,
unsere Tochter (geb. 1976) ist geistig behindert und arbeitet seit 13 Jahren in einer Behindertenwerkstatt. Zur Abklärung Ihres Rentenkontos habe ich mal eine Rentenauskunft eingeholt. Jetzt habe ich gehört, daß geistig behinderte Menschen nach 20 Berufsjahren in die Rente gehen können. Hierüber ist in der Rentenauskunft aber nichts vermerkt. Stimmt das Gehörte nicht oder wenn ja wo steht diese Regelung!? Wer kann mir hierüber näheres berichten?

von
.

§ 43 Abs. 6 Sozialgesetzbuch VI

"Versicherte, die bereits _vor Erfüllung der allgemeinen Wartezeit_ voll erwerbsgemindert waren und seitdem ununterbrochen
voll erwerbsgemindert sind, haben Anspruch auf Rente wegen voller Erwerbsminderung, wenn sie die Wartezeit von
20 Jahren erfüllt haben

von
Rosanna

Hallo Björn,

ergänzend zum Beitrag von @.noch folgender Hinweis:

Wenn sich Ihre Tochter NACH dem 16. Lebensjahr in Schulausbildung befunden hat, teilen Sie dies umgehend dem RV-Träger mit, damit Anrechnungszeiten (ab dem 17. Lebensjahr) berücksichtigt werden können.

Bis zum 45. Lebensjahr Ihrer Tochter können Sie dann für die nicht anrechenbaren Schulausbildungszeiten zwischen dem 16. und 17. Lebensjahr FREIWILLIGE BEITRÄGE nachzahlen, um so die Wartezeit von 20 Jahren bis zu 12 Monaten FRÜHER zu erfüllen (§ 207 Abs. 1 und 2 SGB VI). Mit der Beitragszahlung würde ich aber noch warten, was in den nächsten 7 Jahren so alles passiert...

MfG Rosanna.

P.S. Hatten Sie nicht schon mal einen ähnlichen Beitrag hier eingestellt, oder täusche ich mich? ;-))

von
Björn

Hallo Rosanna und .,
danke für die Auskünfte. Habe bisher keinen anderen Beitrag hier eingestellt.
mfg Björn

von
Schade

noch eine Ergänzung:

da das keine Massenfälle sind, wird darauf nicht in jeder Rentenauskunft eingegangen.

Umgekehrt muss man allerdings sagen, dass die betroffenen Menschen in aller Regel in Werkstätten für Behinderte Menschen arbeiten und die dortigen Sozialdienste in aller Regel darauf achten, dass nach 20 Jahren die Rente beantragt wird - ein Informationsproblem sehe ich da eigentlich nicht.

von
Harald

Hallo Rosanna

P.S. Hatten Sie nicht schon mal einen ähnlichen Beitrag hier eingestellt, oder täusche ich mich? ;-))

Diesen Beitrag den Sie meinen hatte ich eingestellt

Gruß Harald

Experten-Antwort

Hallo Björn,

die übersandten Renteninformationen beeinhalten die voraussichtliche Höhe der vollen Erwerbsminderungsrente und der Regelaltersrente. Der Regelfall ist hierbei, dass die Erwerbsminderung erst nach dem Eintritt ins Berufsleben eingetreten ist.

Es ist richtig, dass für die Personen, die seit Geburt oder Kindheit behindert sind, eine besondere versicherungsrechtliche Regelung bezüglich der Erwerbsminderungsrente getroffen wurde. Rechtsgrundlage ist hierfür § 43 Absatz 6 Sozialgesetzbuch Sechstes Buch, hiernach besteht für diesen besonderen Personenkreis bereits ein Anspruch auf Erwerbsminderungsrente, wenn die Wartezeit von 20 Jahren erfüllt ist.

von
Rosanna

Ah ja, stimmt!

:-)