< content="">

Rente für besonders langjährige Versicherte

von
Elli

Hallo,

ich war von 06/1975 - 12/1994 in einem geringfügigen Beschäftigungsverhältnis. Nun habe ich gelesen, das bei der neuen Rente ab Juli 2014 (Rente für besonders langjährige Versicherte ab 63 Lj.) Zeiten einer geringfügigen Beschäftigung miteingerechnet werden. Stimmt das???

von
Schade

Da haben Sie etwas falsch gelesen oder falsch verstanden.

Minijobs werden erst ab 01.04.1999 mitgerechnet und nur dann, wenn der Minijobber auf die Versicherungsfreiheit verzichtet hat, sich also eigene Beiträge vom Lohn hat abziehen lassen.

Zwischen 1975 und 1994 gab es das noch nicht, in dieser Zeit interessieren Minijobs nicht.

von
oder so

Zitiert von: Schade

...und nur dann, wenn der Minijobber auf die Versicherungsfreiheit verzichtet hat, sich also eigene Beiträge vom Lohn hat abziehen lassen.
...

Fast richtig: auch die Zuschläge beim Minijob ab 01.04.1999 (nur mit AG-Zahlung) führen zu Wartezeitmonaten, die bei den 45 Jahren (schon heute) mitgerechnet werden; nur damit kommt man nicht weit...!

Experten-Antwort

Hallo Elli,
bezüglich der Berücksichtigung der geringfügigen Beschäftigung bei der Wartezeit von 45 Jahren wird sich bei der „neuen“ Rente voraussichtlich keine Änderung ergeben.
Schon jetzt gilt Folgendes:
- Zeiten einer geringfügigen Beschäftigung bis zum 31.03.1999 haben keinerlei rentenrechtliche Auswirkungen.
- Ab dem 01.04.1999 ist zu unterscheiden, ob die ausgeübte geringfügige Beschäftigung versicherungsfrei oder versicherungspflichtig ist.
Bei Versicherungspflicht werden die Zeiten voll auf die Wartezeit angerechnet.
Lag Versicherungsfreiheit vor, werden Zuschläge an Entgeltpunkten ermittelt. Für die Wartezeit werden Monate berechnet, in dem diese Zuschläge durch die Zahl 0,0313 geteilt werden.