< content="">

Rente für Schwerbehinderte

von
kalker54

Hallo,
erhalte seit November 2011 eine teilweise Rente wegen Berufsunfähigkeit, bin aber aus gesundheitlichen Gründen seit Rentenbeginn nicht arbeitsfähig. Bin Oktober 1954 geboren und schwerbehindert (GdB 50). Habe in den letzten 3 Jahren vor Rentenbeginn nur in Teilzeit gearbeitet. Nach letzter Rentenauskunft könnte ich die Altersrente für schwerbehinderte Menschen mit Abschlägen ab dem 01.07.2015 in Anspruch nehmen.
Meine Frage hierzu wäre, ob eine Rente wegen voller Erwerbsminderung nach den eventuell neuen gesetzlichen Regelungen ab 01.07.2014, ( Zurechnungszeit bis 62 und Günstigerprüfung ), höher sein kann als die vorgezogene Rente mit Abschlägen für Schwerbehinderte.
Für Antworten auch von Experten wäre ich dankbar.
Mit freundlichen Grüßen
Kalker54

von
W*lfgang

Hallo kalker54,

> Meine Frage hierzu wäre, ob eine Rente wegen voller Erwerbsminderung nach den eventuell neuen gesetzlichen Regelungen ab 01.07.2014, ( Zurechnungszeit bis 62 und Günstigerprüfung ), höher sein kann als die vorgezogene Rente mit Abschlägen für Schwerbehinderte.

Ja, vielleicht ein Hauch höher, wegen der Günstigerprüfung, der Abschlag wäre weiterhin 10,8 %. Neuregelung abwarten und dann eine neue Rentenauskunft anfordern. Wann die DRV dazu in der Lage sein wird? ...nicht gleich am 01.07. ;-)

Gruß
w.

von
kalker54

Hallo,
hätte die Zurechnungszeit bis zum 62. Lebensjahr keine Auswirkung auf die Rentenhöhe?
m. f. G.
kalker54

von
W*lfgang

Zitiert von: kalker54
Hallo,
hätte die Zurechnungszeit bis zum 62. Lebensjahr keine Auswirkung auf die Rentenhöhe?
m. f. G.kalker54
kalker54,

doch hätte sie ...2 Jahre mehr mit dem Durchschnittswert (=Gesamtleitungswert) - je nach Einkommen/EP-Wert der Vorzeiten gibt's einen Schluck oben drauf ...10-100 EUR, hängt alles vom persönlichen Versicherungsverlauf ab. Ist zz. eben Spekulation ...

Gruß
w.

von
bernd1954

Hallo W*lfgang,

kann es sein, dass Sie dem Fragensteller hier falsche Hoffnungen machen? Ich bin in genau der selben Situation - Jahrgang 54, EM-Rente wegen BU und GdB 50. Ich möchte im kommenden Jahr auch in die vorzeitige Rente wegen Schwerbehinderung wechseln, aber ich sehe nicht, dass ich von der geplanten Zurechnungszeit bis 62 profitieren könnte. Die gilt doch nur für die EM-Rente und genau aus der möchte ich ja raus. Oder habe ich da etwas falsch verstanden?

Gruß Bernd

Experten-Antwort

Sehr geehrter Kalker54,

da Sie bereits eine teilweise Rente wegen Berufsunfähigkeit beziehen, kämen die neuen gesetzlichen Regelungen für Sie voraussichtlich nur in Betracht, wenn aufgrund eines neuen Leistungsfalls eine Erwerbsminderungsrente mit einem Rentenbeginn ab 01.07.2014 festgestellt würde.
Ob im Übrigen die "neue" Erwerbsminderungsrente günstiger wäre als die Altersrente für schwerbehinderte Menschen ist individuell zu ermitteln.

Diesbezüglich sollten Sie sich zu gegebener Zeit an den für Sie zuständigen Träger der Deutschen Rentenversicherung wenden.

Sollten Sie noch weitere bzw. detailliertere Fragen haben, so wenden Sie sich zwecks Beratung ebenfalls an den zuständigen Träger der Deutschen Rentenversicherung bzw. an die entsprechenden Auskunfts- und Beratungsstellen.

Mit freundlichen Grüßen

von
W*lfgang

Zitiert von: bernd1954
(...)
kann es sein, dass Sie dem Fragensteller hier falsche Hoffnungen machen?(...)
Bernd,

das sehen Sie richtig, das war vorschnell von mir (die schon laufende Teil-EM ging bei mir irgendwie unter). Solange kein neuer Leistungs-/Versicherungsfall eintritt (ab 01.07.), bleibt es im Rahmen der Teil-EM bei der bisher festgestellten Zurechnungszeit bis 60, auch für eine folgende volle EM-Rente.

Da kalker54 nicht mehr arbeitsfähig ist, können auch (nach 60) keine 'neuen' Entgeltpunkte entstehen, die ggf. die AR/Schwerbehinderte ein wenig noch oben bringen könnten.

Gruß
w.