rente gegen krankenkasse

von
penny

um mich streiten 2 Institutionen, d.h. keiner will mich haben bzw. finanzieren.
Habe EU-Rente eingereicht, abgelehnt, Widerspruch, Reha, warte auch Bescheid. KK schickt micht zum med.Dienst.
Sollte der med.Dienst den Rentenantrag bestätigen (sofern er das überhaupt kann), hat das Auswirkungen auf die DRV? Wer weiss das?
Danke.

von
Wolfgang Amadeus

"Keiner will mich haben"

Hallo Penny,

Du solltest die Sache nicht persönlich nehmen, aber tatsächlich ist es häufig so, dass die Krankenkassen gerne hätten, dass Erwerbsminderungsrente bewilligt wird, denn dann müssen sie das Krankengeld nicht mehr weiterbezahlen, während die Rentenversicherung zu dem Ergebnis kommt, dass gar keine Erwerbsminderung vorliegt.

So war es nun auch bei Dir, und für Dich ist das natürlich eine blöde Situation.

Da über die Erwerbsminderung die Rentenversicherung zu entscheiden hat, und nicht die Krankenkassen, muss die Krankenkasse - ob sie möchte oder nicht - das Krankengeld weiterbezahlen, zumindest solange Du krankgeschrieben bist, es sei denn, irgendwann hätte Dein Widerspruch Erfolg.

Im Augenblick kannst Du eigentlich nur abwarten und mußt versuchen, Dich von den Schritten der Krankenkasse nicht zu sehr beeindrucken zu lassen. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass die Mitarbeiter der Krankenkassen bei dem Versuch, Dich aus dem Krankengeld zu drängen, sehr unangenehm werden können, nachdem Dein Rentenantrag jedoch bereits abgelehnt worden ist, können diese eigentlich im Moment gegen eine fortgesetzte Krankengeldzahlung wenig unternehmen.

Wenn sich die Situation ändert, kannst Du Dich ja wieder hier melden oder Du wendest Dich an eine Beratungsstelle der Rentenversicherung.

von Experte/in Experten-Antwort

Siehe Beitrag von "Wolfgang Amadeus".