Rente im Ausland

von
lenowo

Meine Frau bekommt ihre Altersrente nach dem Abkommen mit Polen.
Wir beabsichtigen in diesem Jahr uns einige Immobilien in Bulgarien ansehen. Falls wir nach Bulgarien Auswandern, muß meine Frau mit einer Renten kurzung rechnen?

von
Brüssel

Da D, PL und BG Mitglieder der EU sind dürfte das kein Problem sein!

von
-_- Brüssel? Vorsicht!!!

Verlegt ein Rentenbezieher seinen bisherigen Wohnsitz von Deutschland oder Polen in einen anderen Staat, erlischt der nach dem Abkommen von 1975 erworbene Anspruch endgültig, und der Träger stellt die Zahlung ein. Der Rentenanspruch wird dann grundsätzlich auf Grund der Verordnungen (EWG) neu geprüft.

Beabsichtigen Sie, Ihren Aufenthalt in das Ausland zu verlegen, so wenden Sie sich bitte frühzeitig unter Angabe Ihrer Versicherungsnummer und des beabsichtigten Aufenthaltsstaates an Ihren zuständigen Rentenversicherungsträger, damit er Sie über die Auswirkungen auf die Rentenleistung informieren kann.

Infos unter:
http://www.deutsche-rentenversicherung-berlin-brandenburg.de/nn_91338/DRVBB/de/Inhalt/Ressourcen/Downloads/Informationen_20zum_20deutsch__polnischen_20Sozialversicherungsabkommen_20vom_2009__10__1975_20und_20zu_20den_20Verordnungen_20EWG,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/Informationen%20zum%20deutsch_polnischen%20Sozialversicherungsabkommen%20vom%2009_10_1975%20und%20zu%20den%20Verordnungen%20EWG

Hier finden Sie die Rentenversicherungsträger, die als Ansprechpartner für alle Fragen zur Rentenversicherung im Zusammenhang mit Polen zur Verfügung stehen:

Deutsche Rentenversicherung Berlin
(ehemals LVA Berlin)

Knobelsdorffstraße 92
14059 Berlin
Telefon 030 3002-0
Telefax 030 3002-1009
http://www.deutsche-rentenversicherung-berlin.de

Sofern Beiträge zu diesem Versicherungsträger gezahlt worden sind:

Deutsche Rentenversicherung Bund
(ehemals BfA - Bundesversicherungsanstalt für Angestellte)
Ruhrstraße 2
10709 Berlin
Telefon 030 865-1
Telefax 030 865-27240
http://www.deutsche-rentenversicherung-bund.de

Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See
(ehemals Bundesknappschaft, Bahnversicherungsanstalt und Seekasse)
Hauptverwaltung
Pieperstraße 14-28
44789 Bochum
Telefon 0234 304-0
Telefax 0234 304-53050
http://www.kbs.de

von
Brüssel

Zur Not vor dem EuGH klagen!

von
????

Warum sollte man sinnlos klagen ?

von
@ Brüssel

Warum meinen Menschen mit Null Ahnung hier Ratschläge geben zu müssen?

von
Brüssel

Weil der EuGH bereits entschieden hat, dass FRG-Zeiten ungekürzt ins EU-Ausland mitgenommen werden können! Weshalb sollte er sich bei den beiden Polen-Abkommen nicht ggf. ähnlich verhalten?

von
-_-

Wieviel Jahre sollen denn Auskunftsuchende warten, bis sie dann möglicherweise endlich die Zahlung erhalten? Wenn man Rat geben will, muss man wenistens die gültige Rechtslage erwähnen. Die fehlende Information zur gestellten Frage durch Nachschieben einer "Psudoinfo" über spekulative Ansprüche zu rechtfertigen, ist mehr als schwach, Ihr nachgeschobener Ratschlag weniger Rat als (Fehl-)Schlag.

von Experte/in Experten-Antwort

Die Anrechnung von Versicherungszeiten nach dem deutsch-polnischen Sozialversicherungsabkommen aus dem Jahre 1975 (DPSVA 1975) - welches übrigens auch nach Beitritt Polens zur EU weiter Geltung hat - steht unter dem Vorbehalt, dass der Berechtigte seinen gewöhnlichen Aufenthalt im Gebiet der Bundesrepublik Deutschland hat.

Wird der gewöhnliche Aufenthalt ins Ausland (auch EU-Ausland !) verlegt, können Zeiten nach dem DPSVA 1975 nicht weiter bei der deutschen Rente berücksichtigt werden. Diese Zeiten fallen zurück in die Verantwortung der polnischen Sozialversicherung, ggf. besteht dann ein Anspruch aus diesen Zeiten gegenüber dem polnischen Versicherungsträger.

Die deutsche Rente ist neu festzustellen und zwar ohne Zeiten nach dem DPSVA 1975.

Möglicherweise sind die Zeiten in Polen aber bei der deutschen Rente nunmehr als Zeiten nach dem Fremdrentengesetz (FRG) zu berücksichtigen (Voraussetzung : Zugehörigkeit zum nach dem FRG berechtigten Personenkreis - insbesondere Vertriebene, Flüchtlinge).

Es findet jedoch keine Doppelhonorierung der Zeiten in Polen statt. § 30 FRG bestimmt nämlich, dass eine ausländische Rentenleistung (hier eine mögliche Rente aus Polen), welche auf Zeiten beruht, die auch als Zeiten nach dem FRG bei der deutschen Rente berücksichtigt wurden, auf die deutsche Rente anzurechnen ist (Hinweis : Es besteht in diesen Fällen eine grds. Verpflichtung, die ausländische Rente auch zu beantragen !).

von
lenowo

Danke für die Antworten

von
Gute Frage

"Warum sollte man sinnlos klagen"

Diese Frage sollte man wohl eher 80 % der Hartz IV Empfänger stellen, die für 2,35 Euro Klage einreichen.

Jemand der für die Anerkennung von Zeiten kämpft, hat ja wenigstens mal gearbeitet. Da stellt sich die Frage nach dem Sinn bei mir eher, bei den ganzen Faulpelzen.

von
Trenkenschuh

Ich bin Spätaussiedlerin aus Russland seit 18.11.1996. Meine Regelaltersgrenze ist am 14.06.2016. Meine Frage: Wann die Zeit kommt und ich muss die Rente in Deutschland beantragen, bin ich verpflichtet die Rente auch in Russland beantragen? Ich möchte nicht die Rente in Russland beantragen. Kann ich das selber entscheiden, oder gibt es ein Gesetz und Verpflichtung. Danke.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Trenkenschuh,
bei der Frage, ob eine Verpflichtung besteht, eine Rente aus dem Ausland zu beantragen, auf die dem Grunde nach ein
Anspruch besteht, wird unterschieden zwischen Staaten, für die die EWG-Verordnung oder ein Sozialversicherungsabkommen gilt, und Staaten, mit denen kein Sozialversicherungsabkommen besteht
(sog. vertragsloses Ausland).

Bei EWGV-Staaten und Staaten, mit denen ein Sozialversicherungsabkommen besteht, besteht im Rahmen der Mitwirkungspflicht eine Verpflichtung, die ausländische Rente zu beantragen. Beantragt der Betreffende die Rente trotzdem nicht, erfolgt trotzdem eine Anrechnung auf die deutsche Rente (hier wird ein fiktiver Rentenbetrag errechnet).

Bei Staaten des vertragslosen Auslandes, zu denen auch Russland gehört, wird eine ausländische Rente nur dann auf die deutsche Rente angerechnet, wenn sie auch tatsächlich gezahlt wird. Sie erhalten zwar einen Hinweis auf die Möglichkeit,
in Russland eine Rente zu beantragen, wenn Sie davon jedoch keinen Gebrauch machen, bleibt dies ohne Folgen.