< content="">

Rente ! Ja oder Nein?

von
Tatjana Roß

Hallo
Meine Mutter wird im Dezember 64 Jahre alt. Sie hat mit 42 die Diagnose Morbus Parkinson erhalten. Meine Geschwister und ich sind Jahrgänge 1970, 1973, 1979. Nach 1973 hörte meine Mutter auf zu arbeiten . Nachdem die Diagnose gestellt wurde war an Arbeiten nicht mehr zu denken weil es ihr schnell schlechter ging. Hat meine Mutter ein Anrecht auf Erwerbsunfähigkeitsrente ?
Vielen Dank im Voraus

von
=//=

Ganz klar: NEIN

Die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen für eine Erwerbsminderungsrente (36 Pflichtbeiträge in den letzten 5 Jahren vor Eintritt des Leistungsfalles) sind wohl nicht erfüllt, wenn sie bereits 1973 zu arbeiten aufhörte.

Wenn mindestens 5 Jahre mit Beitragszeiten (auch wegen Kindererziehung) zurückgelegt wurden, hat sie bei Erreichen der Regelaltersgrenze einen Anspruch auf die Regelaltersrente. Wenn sie die Mindestwartezeit von 5 Jahren erfüllt hat, müßte sie auch schon mehrere Rentenauskünfte oder Renteninformationen erhalten haben. Dort steht alles Nähere drin.

von
DarkKnight RV

Hallo Tatjana,

nach Ihren Angaben ist Ihre Mutter im Dezember 1949 geboren.

Ein Anspruch auf Regelaltersrente, vorausgesetzt 60 Monate Wartezeit liegen vor, besteht ab dem 01.04.2015.

Ein vorheriger Rentenanspruch ist leider ausgeschlossen.

Experten-Antwort

Den Antworten von =//= und DarkKnightRV ist zuzustimmen.