Rente mit 60

von
katzenmama

Mein Mann ist im Januar2008
60 geworden. Er ist nicht beim
AA arbeitslos gemeldet . Da er
seit 1998 einen Angehörigen
pflegt. Wir haben einen Renten-
antrag auf Teilrente gestellt der
abgelehnt wurde er soll sich jetzt beim AA melden könnte dannnach 52 Woc^hen in Rente gehen.Wie sollen wir weiter vor-
gehen. Was ist mit §237.
Brauche dringend hilfe.

von
Rosanna

Hallo katzenmama,

welche Rentenart wurde beantragt: Erwerbsminderungs- oder Altersrente? Wenn Ihr Mann nicht mindestens 50 % schwerbehindert oder berufs- oder erwerbsunfähig nach dem bis 31.12.2000 geltenden Recht ist und somit die Altersrente für schwerbehinderte Menschen nicht in Anspruch nehmen kann, ist folgendes möglich:

!. Die Altersrente wegen Arbeitslosigkeit (§ 237 SGB VI) kann er tatsächlich nur dann in Anspruch nehmen, wenn er MINDESTENS 52 Wochen arbeitslos gemeldet und zu Beginn der Altersrente arbeitslos ist. Weiter müssen in den letzten 10 Jahren vor dem Rentenbeginn 8 JAHRE PFLICHTBEITRÄGE entrichtet worden und die Wartezeit von 15 Jahren erfüllt sein.

Sofern er diese AR beanspruchen möchte, sollte er sich tatsächlich bei der AfA arbeitslos melden.

2. Wenn eine ALTERSRENTE abgelehnt wurde, kann sich Ihr Mann, sofern er sich für erwerbsgemindert hält, eine EM-Rente beantragen. Dazu muss er die Mindestwartezeit von 60 Monaten erfüllen und in den letzten 5 Jahren für mindestens 3 Jahre Pflichtbeiträge entrichtet haben.

Bevor ich jetzt hierzu noch ausführlichere Angaben mache, wäre es sinnvoll, Sie teilen mit, welche Rente beantragt und aus welchem Grund diese abgelehnt wurde.

3. Wenn die Wartezeit von 35 Versicherungsjahren erfüllt ist, besteht auch ein Anspruch auf die AR für langjährig Versicherte frühestens mit 63 Jahren und einem Abschlag von 7,2 %.

Werden aufgrund der Pflegetätigkeit des Angehörigen eigentlich auch Pflichtbeiträge zur gesetzlichen RV durch die Pflegekasse gezahlt???

MfG Rosanna.

von Experte/in Experten-Antwort

Gemäß § 237 Sozialgestzbuch (SGB) VI besteht Anspruch auf die Altersrente wegen Arbeitslosigkeit, wenn die versicherungsrechtlichen und persönlichen Voraussetzungen erfüllt sind.
Voraussetzungen sind: Geburt vor dem 01.01.1952 ; Vollendung des 60. Lebensjahr; bei Beginn der Rente arbeitslos gemeldet und nach Vollendung des Lebensjahres von 58 Jahren und 6 Monaten insgesamt 52 Wochen arbeitlos; in den letzten zehn Jahren vor Beginn der Rente 8 Jahre mit Pflichtbeiträgen und die Erfüllung der Wartezeit von 15 Jahren.
Solange diese Voraussetzungen nicht erfüllt sind, kann eine Altersrente wegen Arbeitslosigkeit nach § 237 SGB VI nicht gewährt werden.
Wie Rosanna bereits ausgeführt hat, sind im Fall Ihres Mannes viele Fragen offen, vor allem, ob während der Pflege des Angehörigen Pflichtbeiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung gezahlt worden sind. Wir empfehlen Ihnen daher dringend, eine unserer Beratungsstellen aufzusuchen.

von
katzenmama

Es wurden die Pflichtbeiträge
für die Pflege einbezahlte die
letzten 11 Jahre ununterbrochen. Wartezeiten sind erfüllt. Er ist nicht schwerbehindert und hat Altersrente beantragt. Ich habe gelesen daß es eine Sonder-
regelung geben soll das man
auch 6.5.1 Zeiten der eingeschränkten Verfügbarkeit-
befristete Sonderregelung
geboren Januar 1948

von
Rosanna

Hallo katzenmama,

ich verstehe nicht, was Sie damit meinen:

>das man
auch 6.5.1 Zeiten der eingeschränkten Verfügbarkeit-
befristete Sonderregelung...<

???

Wenn Ihr Mann nicht arbeitslos gemeldet war und aufgrund der Pflege dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stand, hat er keinen Anspruch auf die AR wegen Arbeitslosigkeit. Dann hat er nur die og. Möglichkeiten.

MfG Rosanna.