Rente mit 60

von
Kairo

Hallo!

Ich habe im Dezember 2003 mit meinem Arbeitgeber einen Auflösungsvertrag geschlossen. Gemäß diesem Auflösungsvertrag kann ich noch mit 59 Jahren gegen Abfindung aus dem Unternehmen ausscheiden und nach 52 Wochen Arbeitslosigkeit mit 60 die Rente beantragen. Dies ist bei Altverträgen noch möglich.

Jetzt habe ich gehört, dass es bei diesen Alt-Vorruhestands-Verträgen auch möglich ist, den Vertrag gegen einen Altersteilzeitvertrag (z. B. von 58 -60 Jahren)zu tauschen und trotz der Änderungen im Rentensystem noch mit 60 Jahren die Rente einzureichen.

Stimmt das?

Experten-Antwort

JA!
Die Vertrauensschutzregelung differenziert nämlich hinsichtlich der einzelnen Voraussetzungen nicht nach der Art der später beanspruchten Altersrente.

von
OTTO

Ja - Sichere dier alle Vorteile!

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Betriebliche Altersvorsorge auch nachträglich vor Pfändung geschützt

Mit dem Pfändungsbeschluss Ihres Ex-Manns schließt eine Frau eine betriebliche Altersversorgung ab. Der Mann klagt bis zum Bundesarbeitsgericht. Warum...

Rente 

Wer 2022 in Rente gehen kann

2022 winkt dem Jahrgang 1956 die Rente. Aber auch Jüngere können unter bestimmten Voraussetzungen in den Ruhestand gehen. Was für wen gilt.

Rente 

Rentenbesteuerung: Wer wie von der Reform profitiert

Die neue Bundesregierung will die Rentenbesteuerung neu regeln. Was bringt das konkret? Die ersten Modellrechnungen.

Soziales 

Krankenversicherung und Pflege: Was sich 2022 ändert

Für Arbeitnehmer, Eltern, Pflegende und Behinderte: die wichtigsten Neuerungen in der Kranken- und der Pflegeversicherung.

Altersvorsorge 

Baufinanzierung: Die 7 wichtigsten Fragen und Antworten

Von Annuität bis Zinssatz: Wie funktioniert eigentlich ein Baukredit? Eine Schnelleinstieg für angehende Häuslebauer.