Rente mit 60

von
Mareille

Bin seit August 1977 berufstätig im pädagogischen Bereich. Würde gerne mit 60 Jahren in Rente gehen. Ist dies möglich? Auf was muß ich achten? Bin ich krankenversichert? Wann beginnt meine Rente definitiv? Kann ich an zwei Tagen auf 400 Euro Basis weiterarbeiten?
Gruss Maria

von
egal

Hallo Maria, vorweg: Als Altersrentner darf man soviel arbeiten, wie man will. Ansonsten geht's eigentlich erst mit 65 in Rente. Guck mal auf deine Renteninfo, da steht genau drauf, ob wann die Rente winkt.

von
Mareille

Wie siehts aber aus, wenn ich trotzdem mit 60 Jahren aufhören will mit arbeiten, weil es der familiären Situation entgegenkommt, wenn ich nur noch an zwei Tagen in der Woche arbeite. Mein Mann ist zu 70 % gehbehindert, kann und will aber 100 % arbeiten bis zum Beginn seiner Rente. Zu Hause kann er wenig oder fast gar nichts tun, da übernehme ich viel von dem was er früher getan hat. Wird meine Rente mit einem 400 Euro Job ab 60 Jahren neu bemessen? Muss ich mit großen Einbußen rechnen? Ist es überhaupt möglich ohne große Abzüge für mich, die Arbeit zu reduzieren? Gruss Maria

von
Oskarchen

Zitiert von: Mareille

Bin seit August 1977 berufstätig im pädagogischen Bereich. Würde gerne mit 60 Jahren in Rente gehen. Ist dies möglich? Auf was muß ich achten? Bin ich krankenversichert? Wann beginnt meine Rente definitiv? Kann ich an zwei Tagen auf 400 Euro Basis weiterarbeiten?
Gruss Maria

von
egal

Schwierig, man wird dich aber wahrscheinlich nicht mit 60 in die Altersrente entlassen. Die 65 sind gesetzt, mit 63 und Abzügen geht gewöhnlich, wenn Anspruchsvoraussetzungen erfüllt sind. Genaues muss in deiner Renteninfo stehen, es ist immer individuell.

von
egal

Und ich glaub ab 2012 kommt auch immer ein Monat dazu, so dass wir Alle bei Regelalterszeit von 67 landen. Richtet sich dann natürlich nach Geburtsjahr, is klar.

von
KSC

Mit 60 können Sie als Frau nur dann problemlos in Rente gehen, wenn Sie vor 1952 geboren sind.

Ansonsten frühestens mit 63 oder bei Schwerbehinderung mit 60+x je nach Geburtsjahrgang.

Wann sind Sie denn geboren?

Je nach Alter bringt es heute noch gar nichts sich über den Zuverdienst Gedanken zu machen, den der kann sich bis Sie in Rente gehen noch (mehrmals?) ändern.

Wie wäre es mit einer persönlichen Beratung bei der DRV? Dort können Sie bezogen auf Ihren Einzelfall vieles abklären.

von
Mareille

Danke für die Antworten! Bin Jahrgang 1957! Wo kann ich denn speziell für meinen Fall eine Beratung von der DRV bekommen? Ist denn auch Altersteilzeit möglich?
Gruss Maria

von
Alice

Da nützt die beste Beratung nichts,so wie es aussieht werden Sie bis 2020 mindestens warten müssen.Wahrscheinlich aber bist 2027.
Falls es dann überhaupt noch eine Rente in der bisherigen Form gibt.
Niemand kann soweit in die Zukunft scheuen.

Experten-Antwort

Hallo Mareille,

ich kann Ihnen nur Auskünfte nach dem derzeitigen Rechtsstand geben.
Danach können Sie frühestens mit 60 Jahren und elf Monaten in Rente gehen, sofern Schwerbehinderung und 35 Versicherungsjahre vorliegen. Ansonsten erst mit 63 Jahren mit ebenfalls mindestens 35 Versicherungsjahren. Ein Hinzuverdienst von 400 Euro wäre unschädlich. Über die Versicherungspflicht in der Krankenversicherung entscheidet die Krankenkasse.
Zur individuellen Beratung können Sie sich entweder an eine Auskunfts- und Beratungsstelle der DRV in Ihrer Nähe oder auch an die Gemeinde, Stadt, etc. wenden.