Rente mit 60

von
Hugo

Guten Abend zusammen,
kann man unter folgenden Voraussetzungen mit 60 in Rente gehen?

geb.09.1948
1.4.1963 -30.09.1966 Lehre
01.10.1966 - 31.12.1967 Geselle
01.01.1968 - 30.06.1969 BW
Von 01.07.1969 bis 30.06.2003 immer Versicherungpflichtig gearbeitet davon die letzten 32 Jahre bei einer Firma.
Von 01.07.2003 -26.08.2005 ALG1.
Vom 27.08.2008-31.12.2005 nicht arbeitslos gemeldet.
Vom 01.01.2006-30.03.2007 Minijob mit Verzicht auf Rentenversicherungsbefreiung.
Vom 01.04.-06.05.2007 nicht arbeitslos gemeldet.
Ab 07.05.2007 arbeitslos gemeldet mit 58er Regelung aber ohne Leistungsbezug.

Vielen Dank im Vorraus für eine Antwort.

Hugo

von
Rentenüberprüfer

Nach Betrachtung der Versicherungsbiographie kommt nur die
-Rente für langjährig Versicherte-
in Betracht.

Diese Rente können Sie frühestens ab 01.10.2011 mit 7,2% Rentenminderung in Anspruch nehmen.

Die Voraussetzungen für die Rente wegen Arbeitslosigkeit oder Altersteilzeit wird nicht erfüllt, da Sie vor Rentenbeginn nicht innerhalb der letzten 10 Jahre 8 Jahre Pflichtversichert waren.

Experten-Antwort

Versicherte, die bis zum 31.12.1951 geboren sind und - wie Sie - am 01.01.2004 arbeitslos waren, können mit 60 Jahren und einem Abschlag von 18 % Altersrente wegen Arbeitslosigkeit beziehen. Die für den Leistungsanspruch erforderliche Arbeitslosigkeit von 52 Wochen müssen Sie noch zurücklegen. Die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen dürften dagegen bei Ihnen bereits erfüllt sein. Lassen Sie sich das aber von Ihrem Rentenversicherungsträger bestätigen und beantragen Sie dazu die Erteilung einer Rentenauskunft.

von
Tom

Hier glaube ich muss ich dem Experten widersprechen und Rentenüberprüfer recht geben.

Denn die weitere Voraussetzung der 8 Jahre Pflichtbeiträge in den letzten 10 Jahren wird nicht erfüllt werden, da durch die nicht erfolgte Arbeitslosmeldung auch die aktuelle erfolgte Meldung ohne Leistungsbezug nicht Zeitraumverlängernd wirkt.

Experten-Antwort

Haben Sie die Zeit vom 01.01.2006 bis 30.03.2007 (Verzicht auf Versicherungsfreiheit) mitgerechnet? Im übrigen werden auch Zeiten der uneingeschränkten Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug, die wegen fehlender Unterbrechung keine Anrechnungszeiten sind, für die Verlängerung des Zehnjahreszeitraumes berücksichtigt, soweit sie nach dem vollendeten 58.Lebensjahr zurückgelegt wurden.

von
Hugo

Hallo,
vielen Dank das Sie sich meiner Frage so ernsthaft angenommen haben.
Ich habe mal meine Versicherungsteiten addiert und komme seit September 1998 mit ALG1 und dem Minijob auf 98 Monate Pflichtbeiträge.
Reicht das???

MfG
Hugo

Experten-Antwort

Der für die Altersrente wegen ALO massgebliche - und erforderliche - 10 Jahreszeitraum der mit 8 Jahren Pflichtbeiträgen belegt sein muss, bemisst sich bei einem für Sie frühestmöglichen Rentenbeginn am 01.10.2008 von 10/1998 bis 09/2008.

Soweit Ihre Angaben zutreffend sind, so haben Sie von 10/1998 bis zum Beginn des ALG I Bezugs in 07/2003 genau 57 Monate Pflichtbeiträge.

Dann folgen bis dato weitere 41 Monate Pflichtbeiträge - insgesamt also 98, damit mehr als die geforderten 96 Monate.

Wird die für Sie verbindliche Feststellung des zust. Rentenversicherungsträgers zum selben Ergebnis gelangen, so sind insoweit die Voraussetzungen für die Altersrente wegen ALO erfüllt.

MfG

Experten-Antwort

Es ist Ihnen ja bereits bekannt, dass Sie für den Anspruch auf Altersrente wegen Arbeitslosigkeit u.a. in den letzten zehn Jahren vor Beginn der Rente acht Jahre, das sind 96 Monate, Pflichtbeiträge haben müssen. Ob Sie diese Voraussetzung schon jetzt erfüllt haben, kann Ihnen nur Ihr Rentenversicherungsträger bestätigen.

von
Hugo

Sehr geehrter Experte,
herzlichen Dank für Ihre umfassenden Erkärungen.

MfG

Hugo