Rente mit 60 bei 50% schwerbeh.

von
Madonna

Hallo,

ich bin Geburtsjahr 1948 und seit 1988
beziehe ich eine Rente von der Post aufgrund einer Berufsunfähigkeit.
Bevor ich bei der Post anfing war ich knappschaft versichert.
Während ich meine Berufsunhähigkeitsrente bezog bekam ich eine Schwerbehinderung von 50% zugesprochen. Jetzt bekamm ich von der Bundesknappschaft einen Bescheid das ich meine Rente von dort mit 65 Jahren und 2 Monaten bekäme.
Meine Frage ist, kann ich nicht meine Vollrente mit 60 Jahren beantragen.

von
Schade

das hängt davon ab, wielange Sie rentenversichert waren.

Für die AR für Schwerbehinderte benötigen Sie 35 Versicherungsjahre, für die AR für Frauen müssen Sie ab 40 mehr als 10 Jahre pflichtversichert gewesen sein.

Erhalten Sie lediglich eine Rente von der Postzusatzkasse, aber keine Rente von der gesetzlichen RV und sind seit 1988 auch nicht mehr rentenversichert gewesen, dann dürfte es richtig sein, dass Sie als Jahrgang 1948 erst mit 65+2 in Altersrente gehen können.

von
Rosanna

Hallo Madonna,

ich habe noch ein paar Fragen:

Haben Sie während des Bezuges der Zusatzrente der Post weiterhin freiwillige Beiträge in die gesetzl. Rentenversicherung eingezahlt? Dies wird normalerweise von der Deutschen Post AG zur Anwartschaftserhaltung für eine EU- bzw. EM-Rente gefordert.

Sind Sie seit dem Bezug der Zusatzrente von der Deutschen Post AG zur Antragstellung auf eine EU- bzw. EM-Rente aufgefordert worden? Ist normalerweise auch der Fall.

Sollten Sie weiterhin frwl. Beiträge gezahlt haben, können Sie auch einen Antrag auf EM-Rente stellen. Ist ein solcher Antrag aber bereits abgelehnt worden und Sie haben mit frwl. Beiträgen die Wartezeit von mind. 35 Versicherungsjahren erfüllt, können Sie die AR für schwerbehinderte Menschen mit 60 Jahren beantragen.

Experten-Antwort

Hallo!
Die Krux liegt hier in den 35 Jahren (Wartezeit für die Rente wegen Schwerbehinderung in der gesetzlichen Rentenversicherung). Wenn Sie Geburtsjahr 1948 sind und 1988 in Rente gegangen sind, können Sie die 35 Jahre ja gar nicht erfüllt haben, es sei denn, sie haben neben dem Rentenbezug von der Post freiwillige Beiträge gezahlt (so wie Rosanna es ja auch erklärt hat). Wenn Sie 35 Jahre haben, dann können Sie in der Tat mit 60 Jahren ohne Abschläge ihre Altersrente wegen Schwerbehinderung beziehen.
Haben Sie die 35 Jahre nicht, dann bleibt Ihnen nur die Rente mit 65 und 2 Monaten.
Lassen Sie sich von einer Auskunfts- und Beratungsstelle in Ihrer Nähe (siehe Internet), unter Angabe Ihrer Versicherungsnummer, sagen, wie viele Jahre an Beiträgen Sie bisher haben. Und dann sind alle weiteren Fragen auch ganz schnell geklärt.

von
Ulla

Die Zeit während des Bezugs der Berufsunfähigkeitsrente zählt auch. Somit wären die 35 Jahre erreicht.

von
Rosanna

Nein, Madonna erhält eine BU-Rente (Zusatzrente) von der Deutschen Post AG, nicht von der gesetzlichen Rentenversicherung.