< content="">

Rente mit 60 für schwerbehinderte Menschen

von
Rosita

Stichtag 16.11.2000,Berufsunfähigkeitsrente gilt ab 01.12.2000,eine Schwerbehinderung lag zu dem Zeitpunkt nur als Gleichstellung durch das Arbeitsamt vor,aber es besteht eine Unfallrente nach Arbeitsunfall von 1996.Ich habe gehört,daß es aber eine Möglichkeit gibt,daß das Versorgungsamt eine Rückdatierung vornehmen kann,aber nach welchen Gesetzlichkeiten weiß ich nicht.Wer kann da helfen?

von
Birdie

Eine gesetzl. Vorschrift kann ich Ihnen dazu auch nicht nennen, aber in einem ähnlich gelagerten Fall habe ich vom Versorgungsamt gehört, dass die nur in begründeten Ausnahmefällen und nur bis zu max. 6 Monaten vor der Antragstellung zurückdatieren dürfen.

Wenn aber am 16.11.00 bereits BU vorlag, sollte das doch für die Erfüllung des Vertrauensschutzes reichen.

von
Schade

ob Ihr Anliegen rechtlich überhaupt möglich ist, kann Ihnen höchstens ein Mitarbeiter des Versorgungsamtes sagen (da wird sich kein Rentenexperte aus dem Fenster lehnen).

Persönlich halte ich es aber für Utopie zu glauben, dass ein Versorgungsamt eine bereits lange mit 30 oder 40 % festgestellte Schwerbehinderung heute im Jahr 2008 rückwirkend 8 Jahre zurückdatiert.

Da müssten schon gravierende Nachweise auftauchen.

Experten-Antwort

Hallo Rosita,

inwieweit eine Rückdatierung Ihrer Schwerbehinderung auf den Zeitpunkt 16.11.2000 möglich ist, lässt sich letztlich nur mit dem zuständigen Versorgungsamt klären. Die vorliegende Gleichstellung kann für die Stichtagsregelung nicht berücksichtigt werden. Für diese Stichtagsregelung ist jedoch auch das Vorliegen von Berufsunfähigkeit nach bis 31.12.2000 geltenden Rechts ausreichend.

Ihren Zeilen entnehme ich, dass die Berufsunfähigkeitsrente ab 01.12.2000 läuft.. Ungeachtet dessen, kann für die Stichtagsregelung 16.11.2000 geprüft werden, ob diese Berufsunfähigkeit bereits am 16.11.2000 vorgelegen hat, denn bei der Stichtagsregelung kommt es nicht darauf an, dass zu diesem Zeitpunkt auch eine Rente gezahlt worden ist.

von
Rosita

vielen herzlichen Dank für Eure Antworten auf meine Frage,wenn ich es bedenke,habt Ihr Recht,es kommt nicht darauf an,wann eine BU-Rente gezahlt wird,denn schon,daß sie gezahlt wird,zeigt,daß eine Berufsunfähigkeit vorgelegen haben muß.
Also noch mal vielen Dank für den Denkanstoß.